Heilmittel für systemischen Lupus erythematodes

Kurs und Entwicklung

Das durchschnittliche Überleben von Patienten, die von Systemischem Lupus erythematodes betroffen sind, liegt bei entsprechender Therapie derzeit etwa 8-10 Jahre nach Diagnosestellung.

In einigen Fällen ist der Verlauf gutartig, besonders wenn die lebenswichtigen Organe geschont werden, in anderen Fällen ist es sehr ernst. Es ist oft durch Schübe und Symptome gekennzeichnet. Ernste Nieren- und Nervensystembeteiligung. Die häufigsten Todesursachen sind Nierenversagen, Herzversagen, Blutungen, Infektionen, Verletzungen des zentralen Nervensystems.

Therapie

Bei Patienten, bei denen sich die Krankheit nicht aggressiv erscheinen und in denen die Beteiligung beschränkt sich auf die Gelenke, Haut und der serösen (Pleura, Perikard und Peritoneum), können Sie eine Behandlung mit nicht-steroidalen Antirheumatika (Aspirin) und Anti-Malariamittel (Chloroquin starten oder Hydroxychloroquin). Obwohl eine solche Therapie im Allgemeinen gut verträglich ist, besteht das Risiko, dass sie für die Netzhaut toxisch ist, weshalb regelmäßige Augenuntersuchungen durchgeführt werden müssen. Bei geringsten Anzeichen einer Sehbehinderung ist es notwendig, die Therapie sofort zu unterbrechen.
In Fällen, die mit solchen Medikamenten nicht auflösen, sollten Steroide (Cortisonderivate wie Prednison) verwendet werden.
In schweren Formen ist jedoch eine sofortige und aggressive Steroidtherapie erforderlich. Wenn möglich, sollten Sie eine Tagespflege alternative verwenden, die in der Lage ist, einige der vielen Nebenwirkungen von Steroidtherapie für längere Zeit zu reduzieren, und sie sind: Katarakt, Glaukom, Bluthochdruck, Magengeschwüre, Akne, Gewichtszunahme mit Fett insbesondere im Gesicht, Bauch und Hüften, Wassereinlagerungen, Osteoporose, Hüftkopfruptur, Krämpfen, Psychosen, erhöhte Infektanfälligkeit.
Es wird nicht empfohlen, eine sehr lange Behandlung mit hochdosierten Steroiden zu machen. In diesen Fällen lohnt es sich, mit der Behandlung mit Cortison ein immunsuppressives Medikament zu assoziieren, das heißt, das die Aktivierung des Immunsystems kontrolliert, beispielsweise Azathioprin. Wenn auch das ist nicht genug, und auf jeden Fall von Anfang an in den Formen mit schweren und schnellen Nierenschädigung, ist es notwendig, mit Kortison zu assoziieren, die die stärkste Immunsuppressivum Cyclophosphamid ist, kann aber auf lange Sicht, Unfruchtbarkeit bei jungen Frauen, Tumoren führen Blase, Lymphome und Leukämie. Schließlich ist eine weitere Therapie, die ein sicheres Anzeichen in einigen besonderen Fällen, von systemischem Lupus erythematosus gefunden hat, wird durch Transfusionen von Plasma (der flüssigen Teil des Blutes) dargestellt wird, die den Zweck hat die Antigen-Antikörper-Komplexe zu entfernen, die darin zirkulieren in großen Mengen.