Heilmittel für Xanthomas

Xanthome sind gelbe subkutane Agglomerate. Das Sediment besteht aus einer Ansammlung von Makrophagen voller Lipidmoleküle.
Die Xanthome haben eine weiche Konsistenz, scharfe Kanten und kommen direkt unter der Haut vor.

Xantomi Heilmittel

Multiple tuberöse Xanthome bei einem pädiatrischen Patienten. Bild von wikipedia.org.

Der Durchmesser variiert von einigen Millimetern bis zu mehreren Zentimetern.
Die Ursachen von Xanthomen sind hauptsächlich metabolischer Natur.
Es gibt verschiedene Typen mit leicht unterschiedlichen Eigenschaften, die verschiedene Krankheiten kippen können:

  • Augenlid Xanthome.
  • Tuberöse Xanthome.
  • Xanthomas Sehne, subperiostal, faszial und aponeurotisch.
  • Xanthomas plant.
  • Eruptive Xanthome.

Sie sind harmlos und stellen eine vorwiegend ästhetische Störung dar; auf der anderen Seite sind die auslösenden Ursachen nicht so harmlos und müssen behandelt oder kompensiert werden.


Das veröffentlichte Material soll einen schnellen Zugang zu Ratschlägen, Vorschlägen und allgemeinen Abhilfemaßnahmen ermöglichen, die Ärzte und Lehrbücher für die Behandlung von Xanthomen verwenden. diese Indikationen dürfen keinesfalls den Rat des behandelnden Arztes oder anderer Fachärzte ersetzen, die den Patienten behandeln.

Was zu tun ist

  • Durch die Identifizierung von weichen, gelblichen Massen direkt unter der Haut, sollten Sie sofort Ihren Arzt kontaktieren. Letzteres wird die Bedeutung eines Fachbesuches oder einiger diagnostischer Untersuchungen zur Ermittlung der Ursachen bewerten:
  • Der Haupteingriff besteht in der Pflege des auslösenden Agens, häufiger der Hyperlipämie von Cholesterin und / oder Triglyceriden und dem Typ-2-Diabetes mellitus (Hyperanthoma xanthomatosis). Die Therapie gliedert sich in:
  • Wenn die Xanthome groß sind, kann eine chirurgische Entfernung notwendig sein.

Was NICHT zu tun ist

  • Kontaktieren Sie nicht Ihren Arzt.
  • Führen Sie keine diagnostischen Untersuchungen durch.
  • Folgen Sie nicht einer geeigneten Diät und ergänzen Sie nicht mit nützlichen Molekülen.
  • Entsprechen Sie nicht der Drogetherapie.
  • Übe keine motorische Aktivität.
  • Bei Schmerzen oder Beschwerden, die durch Xanthome verursacht werden, ist keine Chirurgie Entfernung erforderlich.

Was zu essen

Es muss präzisiert werden, dass im Falle von Erbkrankheiten die Ernährung nicht immer in der Lage ist, wesentliche Veränderungen vorzunehmen; Auf der anderen Seite ist eine falsche Ernährung sicherlich in der Lage, sie zu verschlimmern.

  • Für hohes Cholesterin:
    • Nahrungsmittel reich an Omega-3-mehrfach ungesättigten essentiellen Fettsäuren:
    • Nahrungsmittel, die reich an mehrfach ungesättigten essentiellen Omega-6-Fettsäuren sind: Sie haben eine ähnliche Funktion wie die vorherigen. Sie sind häufiger in der Ernährung im Vergleich zu DHA, EPA und ALA. Auf der anderen Seite erfordert das Ernährungsgleichgewicht, dass nicht mehr als 400% des Omega 3 eingenommen werden.
    • Lebensmittel reich an einfach ungesättigte Omega-9-Fettsäuren:
    • Nahrungsmittel, die reich an löslichen Ballaststoffen sind: das sind alle Gemüsearten, die zu den Grundnahrungsgruppen III, IV, VI und VII gehören. Ölige Samen und Pseudocereals sind ebenfalls reichlich vorhanden (Amaranth, Quinoa, chia, Buchweizen, Hanf usw.). Auf der anderen Seite sind sie proportional häufiger in Obst, Gemüse und Algen. Sie üben eine "viskose Funktion" aus, die Nahrungsmittelcholesterin und Gallensalze (Ausscheidung von internem Cholesterin) abfängt, um sie mit Kot auszuscheiden.
    • Lebensmittel reich an Vitamin Antioxidantien: Vitamine Antioxidantien sind Carotinoide (Provitamin A), Vitamin C und Vitamin E. Sie eine positive Wirkung auf hohe Cholesterinwerte haben, weil hinder oxidativen Stress und die Effizienz von Lipoproteinen und verhindert Arteriosklerose gewährleistet. Carotinoide sind in Gemüse und rot oder orange Früchte (Aprikosen, Paprika, Melonen, Pfirsiche, Karotten, Kürbis, Tomaten, etc.) enthalten sind; sie sind auch in Krustentieren und in Milch vorhanden. Vitamin C ist typisch für saure Früchte und etwas Gemüse (Zitronen, Orangen, Mandarinen, Grapefruit, Kiwi, Paprika, Petersilie, Zichorie, Salat, etc.). Vitamin E kann im Lipidanteil vieler Samen und verwandter Öle (Weizenkeime, Maiskeime, Sesam usw.) gefunden werden.
    • Lebensmittel, die reich an Phytosterolen sind: Phytosterine sind das Alter Ego des Cholesterins in der Pflanzenwelt. Vom metabolischen Standpunkt aus haben sie eine diametral entgegengesetzte Wirkung und fördern die Reduktion der Cholesterolämie. Daran erinnern, dass einige Phytosterole die Wirkung von weiblichen Östrogenen simulieren, obwohl das Ausmaß dieser Reaktion nicht ganz klar ist. Sie Phytosterole reiche Lebensmittel: Sojabohnen und Sojaöl, viele Ölsaaten, Rotklee, Getreidekeime, Obst, Gemüse und einige Diät-Lebensmitteln (wie Joghurt hinzugefügt).
    • Nahrungsmittel, die reich an Lecithinen sind: sie sind Moleküle, die in der Lage sind, sowohl fette als auch wässrige Verbindungen zu binden; Deshalb werden sie auch als Zusatzstoffe verwendet. Im Verdauungstrakt binden sie Cholesterin und Gallensalze und reduzieren so deren Resorption. Auf der metabolischen Ebene verbessern sie das Verhältnis zwischen gutem und schlechtem Cholesterin und senken die Gesamtmenge. Sie sind reich an Lecithinen: Soja und andere Hülsenfrüchte, Eigelb (aber nicht bei hohem Cholesterin empfohlen), Gemüse und Obst.
    • Nahrungsmittel, die reich an pflanzlichen Antioxidantien sind: Am weitesten verbreitet sind Polyphenole in der Natur (einfache Phenole, Flavonoide, Tannine). Einige fallen in die Gruppe der oben erwähnten Phytosterole (Isoflavone). Sie verhalten sich mehr oder weniger wie Vitamine. Reduzieren Sie oxidativen Stress und optimieren Sie den Metabolismus von Lipoproteinen; scheinen mit einer Reduktion des Gesamtcholesterins und LDL zu korrelieren. Sie sind reich an Polyphenolen: Gemüse (Zwiebeln, Knoblauch, Zitrusfrüchte, Kirschen, etc.), Obst und ihre Samen (Granatapfel, Weintrauben, Beeren, etc.), Wein, Ölsamen, Kaffee, Tee, Kakao, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte usw.
  • Für Triglyceride und hohen Blutzucker:
    • Kalorienarme Diät, um bei Übergewicht Gewicht zu verlieren.
    • Moderieren Sie die Portionen von Lebensmitteln mit einer Prävalenz von Kohlenhydraten:
    • Bei kohlenhydratreichen Lebensmitteln bevorzugen Sie solche mit einem niedrigen glykämischen Index:
      • Integral oder angereichert mit Fasern (z. B. solche, die in Inulin zugegeben werden).
      • Ganze Hülsenfrüchte.
      • Wenig oder mild süße Frucht.
    • Reduzieren Sie die glykämische Belastung von Mahlzeiten:
      • Erhöhung der Anzahl (ca. 5-7 insgesamt).
      • Reduzierung der Gesamtkalorienaufnahme.
      • Abnehmende Portionen, insbesondere bei kohlenhydratreichen Lebensmitteln.
        • Starten Sie die Kohlenhydrate in allen Mahlzeiten (mit Ausnahme von Abendessen oder Abend Snack).
    • Reduzieren Sie den glykämischen Index von Mahlzeiten:
    • Wenn es unmöglich ist, die Einstellung zu Alkohol zu beseitigen, lieber Rotwein (höchstens 1-2 kleine Gläser pro Tag).
    • Wie für hohes Cholesterin:
      • Essen Sie Nahrungsmittel, die reich an Omega 3 sind.
      • Verbrauchen Sie Lebensmittel, die reich an Vitamin- und Polyphenol-Antioxidantien sind.
    • Folgen Sie jeden Tag einem kleinen Fasten. Einige Studien deuten darauf hin, dass Fasten die Parameter Blutzucker und Triglyceridämie signifikant verbessert. Ohne globale Verteilung und Ausgewogenheit der Ernährung zu gefährden, ist es möglich, etwa 10 bis 12 Stunden zwischen der letzten Mahlzeit des Abends und dem ersten des folgenden Tages zu verbringen.

Was nicht zu essen

  • Für hohes Cholesterin:
    • Lebensmittel, die reich an gesättigten oder gehärteten Fetten sind, insbesondere in trans-Form: sie haben eine hypercholesterolämische Wirkung auf den LDL-Anteil:
    • Cholesterin-reiche Lebensmittel: paradoxerweise scheinen ipercolesterolemizzante weniger Wirkung als die bisherigen Kategorien auszuüben, aber sie sind nicht zu empfehlen. Cholesterin gibt es zuhauf: Eigelb, Fettkäse und gewürzt, Innereien (Gehirn, Leber und Herz), Muscheln (wie Garnelen) und bestimmte Muscheln (zB Muscheln).
    • Darüber hinaus ist es nicht empfehlenswert, eine Diät zu befolgen, die hauptsächlich auf gekochten und gelagerten Lebensmitteln basiert. Viele Ernährungsprinzipien, die die Senkung des Cholesterinspiegels fördern, sind empfindlich gegenüber Hitze, Sauerstoff und Licht. Es ist ratsam, mindestens 50% pflanzliche Produkte und Gewürzöle in roher Form (frisches Obst, Gemüse und Ölsaaten) zu konsumieren.
  • Für Triglyceride und hohen Blutzucker ist es ratsam zu vermeiden:

Natürliche Heilmittel und Heilmittel

  • Motorische Aktivität: Es ist sehr wichtig für die Verringerung der Hyperglykämie, Senkung der hohen Triglyceride, Vorbeugung und Behandlung von hohem Cholesterinspiegel. Obwohl es die Hypothese ist, dass es vor allem durch die Erhöhung des guten Cholesterins wirkt, ist es wichtig, dass es das atherosklerotische Risiko und allgemein das kardiovaskuläre Risiko drastisch reduziert. aerobe Aktivitäten, die durch Spitzen mit hoher Intensität gekennzeichnet sind, sind effektiver.
  • Kräutermedizin basierend auf einzelnen Produkten oder Kombinationen von: Löwenzahn, Artischocke, Olive und policosanol.
  • Ergänzungen auf der Grundlage von Ölen aus Fischereierzeugnissen:
    • Lebertran: reich an essentiellen Fettsäuren Omega 3 (EPA und DHA), Vitamin D und Vitamin A.
    • Krillöl: Krill ist ein Teil des sogenannten Planktons; Neben essentiellen Fettsäuren ist Omega 3 (EPA und DHA) auch reich an Vitamin A.
    • Meeresalgenöl: reich an essentiellen Omega-3-Fettsäuren (EPA und DHA).
  • Fermentierter roter Reis: Unter den verschiedenen Nährstoffeigenschaften weist er eine relevante Konzentration von Molekülen auf, die pharmakologischen Statinen ähnlich sind.
  • Ergänzungen auf der Basis von Ölen aus Getreidekeimen: am weitesten verbreitet ist Weizen. Es ist reich an essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitamin E.
  • Lösliche Faserergänzungen: Schleimstoffe, Guar, Pektin usw.
  • Chitosan-Ergänzungen: Es handelt sich um ein nicht verfügbares Glucid, das aus dem in der Schalentierschale enthaltenen Chitin gewonnen wird. Es ist in der Lage, die Aufnahme von Fetten im Darm zu verhindern.
  • Soja-Lecithin ergänzt.
  • Vitamin-Antioxidantien.
  • Ergänzungen von polyphenolischen Antioxidantien.
  • Phytosterol-Ergänzungen.

Pharmakologische Versorgung

Vorbeugung

  • Die Vorbeugung von Xanthomen wird nur in dem Bewusstsein von Hyperlipämie oder anderen primären Störungen angenommen. Wir empfehlen:
    • Pflegen Sie ein normales Gewicht.
    • Regelmäßige motorische Aktivität, besonders aerob.
    • Führen Sie eine richtige Diät durch, begrenzen Sie Nahrungsmittel, die nicht empfohlen werden, und erhöhen Sie diese, die für cholesterinreiches vorteilhaft sind.
    • Übernehmen Sie die vom Arzt verordnete pharmakologische Therapie.

Medizinische Behandlungen

  • Chirurgie: Wesentlich, besonders wenn Xanthome funktionelle Beschwerden verursachen. Zum Beispiel können Sehnenxanthome (selten knollige über den Gelenken) Schmerzen oder Beschwerden hervorrufen.