Hepatitis A heilende Drogen

Definition

Hepatitis A ist eine entzündliche Erkrankung, an der die Leber beteiligt ist. Genauer gesagt handelt es sich um eine Infektionskrankheit viralen Ursprungs.
Glücklicherweise ist Hepatitis A weniger gefährlich als andere Formen der Hepatitis, kann aber immer noch ernsthafte Komplikationen verursachen; deshalb ist es notwendig, es nicht zu unterschätzen.

Ursachen

Hepatitis A ist eine Krankheit, die durch eine bestimmte Art von RNA-Virus verursacht wird, die zur Picornavirus-Familie gehört, deren Name Apatit A (oder HAV) -Virus ist.
Die Übertragung des Hepatitis-A-Virus erfolgt über den oro-fäkalen Weg. Die Hauptmechanismen, mit denen Ansteckung auftreten kann, sind der Konsum von kontaminierten Getränken oder Lebensmitteln, enger Kontakt mit infizierten Personen und ungeschützte proktogenitale oder anolinguale sexuelle Beziehungen. Darüber hinaus wird Hepatitis A auch häufig bei Drogenkonsumenten verwendet, die Arzneimittel injizieren, indem sie die Spritze mit anderen Personen teilen, die möglicherweise bereits mit dem Virus infiziert sind.
Außerdem ist es gut sich daran zu erinnern, dass die schlechten Gesundheits- und Hygienebedingungen einer der Hauptfaktoren sind, die die Ausbreitung des Virus fördern können.

Symptome

Das Hepatitis-A-Virus hat eine Inkubationszeit von 1-7 Wochen, an deren Ende die ersten Symptome auftreten können. Im Allgemeinen erfahren Patienten mit Hepatitis A Müdigkeit, Müdigkeit, Fieber, Appetitlosigkeit, allgemeines Unwohlsein, Übelkeit, Kopfschmerzen, Muskel- und / oder Bauchschmerzen und Gelbsucht.
Bei manchen Menschen können die Symptome jedoch nicht auftreten (dies geschieht meist bei Kindern).
Bei Patienten mit anderen Leberfunktionsstörungen und bei älteren Patienten kann Hepatitis A leichte bis schwere Leberfunktionsstörungen verursachen. Darüber hinaus kann Hepatitis A durch fulminante Hepatitis kompliziert sein, aber glücklicherweise ist dies ein eher seltenes Ereignis.

Diät und Ernährung

Informationen über Hepatitis A - Hepatitis A Healing Drugs soll nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie vor der Einnahme von Hepatitis A - Hepatitis A immer Ihren Arzt und / oder Facharzt.

Drogen

In Wirklichkeit gibt es keine echten Medikamente für die Behandlung von Hepatitis A, und in vielen Fällen wären sie gar nicht nötig. In der Tat manifestiert sich diese Pathologie oft mit milden Symptomen und unser Immunsystem ist in der Lage, das Virus allein zu besiegen, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen.
Im Allgemeinen ist es für Patienten, die sich mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert haben, ratsam, in Ruhe zu bleiben, körperliche Anstrengungen jeder Art zu vermeiden, sowohl sportlich als auch beruflich. Außerdem müssen Menschen mit Hepatitis A viel Flüssigkeit zu sich nehmen und eine ausgewogene Diät einhalten, um die bereits durch die Krankheit geschwächte Leber nicht zu belasten.
Aber selbst wenn es keine spezifischen Medikamente für die Behandlung von Hepatitis A gibt, gibt es Behandlungen, die verwendet werden, um die Kontraktion dieses Virus zu verhindern.

Im Folgenden sind die am häufigsten verwendeten Medikamente in der Therapie gegen Hepatitis A und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:


  • Hepatitis-A-Impfstoff: Der Impfstoff garantiert eine langfristige Immunisierung durch das Hepatitis-A-Virus, in der Regel für einen Zeitraum von 10-20 Jahren. Der Impfstoff wird gewöhnlich intramuskulär in zwei aufgeteilten Dosen in einem Abstand von sechs Monaten voneinander verabreicht.
    Die Verwendung des Hepatitis-A-Impfstoffs wird insbesondere für Personen empfohlen, die in Gegenden reisen, in denen HAV weit verbreitet ist, für Personen, die Bluttransfusionen benötigen, für Drogenabhängige sowie für Gesundheits- und Militärpersonal.
    Um jedoch einen ausreichenden Schutz zu bieten, benötigt der Impfstoff 2-4 Wochen, wenn also eine schnellere Immunisierung erforderlich ist, ist es vorzuziehen, andere Methoden zu verwenden.
  • Gammaglobulin: Die Behandlung mit Gammaglobulin (Antikörpern) ermöglicht die passive Immunisierung gegen das Hepatitis-A-Virus.Die Behandlung mit Gammaglobulin ist vorzuziehen, wenn eine Schutz Virusimmunisierunggewünscht wird. Auf der anderen Seite hat der Schutz durch diese Antikörper eine begrenzte Dauer von nur 3-6 Monaten.
    Die Verabreichung von Gammaglobulin - sowie zur Verhinderung der Kontraktion des Virus bei Personen, die niemals in Kontakt mit HAV gekommen sind - kann bei gesunden Personen durchgeführt werden, die andererseits mit dem gleichen Virus in Kontakt gekommen sind, um das Virus zu verhindern oder zu lindern Krankheit, vorausgesetzt, dass die Behandlung innerhalb der ersten vierzehn Tage der Infektion durchgeführt wird.
    Für prophylaktische Zwecke wird Gammaglobulin auch an Mitbewohner von Patienten mit Hepatitis A verabreicht.