Hepatitis A: Risikofaktoren, Diagnose, Pflege

Risikofaktoren

Hepatitis A ist häufiger bei Menschen, die:

  • Sie arbeiten oder reisen in Länder, in denen die Krankheit weit verbreitet ist, auch wenn sie in Luxushotels bleiben;
  • Sie haben ungeschützte Sex Natur proctogenitale oder ano-lingual (vor allem männlichen Homosexuellen);
  • sie injizierten Drogen oder teilten die Spritze mit anderen (insbesondere Drogenabhängigen);
  • unter Verwendung von nicht-injizierbaren Medikamenten (das Risiko im Vergleich niedriger ist mit dem vorherigen Punkt, aber wir müssen diese Drogensucht betrachten wird oft durch schlechte persönlichen Hygiene-Standards begleitet und dass Drogen im Darmtrakt verborgen werden können verunreinigt oder anderweitig);
  • Vertrag enge Beziehungen mit infizierten Personen (Kindergärten, Schulen, Familienmitglieder, etc.);
  • Sie konsumieren rohe oder nicht gekochte Meeresfrüchte.
    Verursacht Hepatitis A

    Lebensmittelverhalten mit einem Risiko für Hepatitis A

    • Verzehre rohe Meeresfrüchte
    • Verzehre rohe gefrorene Beeren
    • Verbrauchen rohes Obst und Gemüse NICHT gewaschen
    • Trinke gut Wasser

In den Industrieländern, wie dem unsrigen, haben Abwasserentsorgung Verbesserungen stark die Häufigkeit von Hepatitis A reduziert, aber die primäre Prävention bleibt wichtig.

Diagnose

Eine Hepatitis-A-Infektion kann durch einen einfachen Bluttest leicht entlarvt werden, auch ohne Symptome.
Nach Entnahme, wertet sie die Plasmakonzentration von Bilirubin und Transaminase (den Anlass in Gegenwart eines Leberschadens, und zwar unabhängig davon, ob es induziert wurde oder weniger dall'HVA).
Zur Erzielung aussagekräftige Daten müssen Sie in Blutprobe spezifische Antikörper gegen Hepatitis A erforschen Da diese im Blut erst nach Wochen erscheinen oder sogar Monate nach der Infektion, führen Sie die Überwachung von anti-HAV-Immunglobulin in einem frühen Alter führt zu einer hohen Anzahl von falsche Negative (Personen, die trotz Krankheit krank sind, erscheinen angesichts der Testergebnisse als gesund). In ähnlicher Weise ist es nicht, um das Risiko von Fehlalarmen zu unterschätzen, da die Antikörper weiterhin im Blut vorhanden sein, auch wenn die Infektion behoben wurde.

Aus diesem Grund wird die Diagnose beruht hauptsächlich auf Forschung von anti-HAV IgM-Antikörper, die früh erscheinen und verschwinden ebenso schnell nach ein paar Monaten; die Anti-HAV-IgG-Antikörper dagegen treten während der Rekonvaleszenzphase auf und bleiben lebenslang erhalten. Im Ergebnis repräsentiert IgM-Antikörper einen Marker der akuten Infektion, wohingegen IgG an ein Inberührungkommen mit Hepatitis A-Virus und die Immunität gegen sich auszusagen.

Komplikationen

Grundsätzlich ist die Schwere der Erkrankung direkt proportional zum Alter der infizierten Person. Glücklicherweise ist die Infektion in der Regel selbstlimitierend in dem Sinne, dass die Leber vollständig heilt, in der Regel innerhalb von einem oder zwei Monaten ohne bleibende Schäden.
Die älteren Menschen und Menschen von schwächenden Krankheiten wie Anämie, Diabetes oder Herzproblemen leiden, sind anfälliger und mehr Zeit erfordern einen Rückfall zu heilen.
Die schwerwiegendste Komplikation der Hepatitis A ist, obwohl sie extrem selten ist, eine fulminante Hepatitis. Dies ist ein sehr ernster Zustand, der Leberversagen verursacht und das Überleben des Patienten ernsthaft gefährden kann. Das Risiko ist höher für Menschen mit einer bereits erkrankten Leber aufgrund bestimmter Erkrankungen (andere Formen der Hepatitis) oder Missbrauch von Alkohol oder bestimmte Medikamente.
Wie erwähnt, scheint dieses Virus bei der Induktion chronisch aktiver Hepatitis oder Zirrhose nicht eine Rolle zu spielen.

Pflege und Behandlung

Für Hepatitis A ist die beste Heilung Prävention. Es ist nicht möglich eine spezifische Behandlung gegen HAV, wenn sie nicht frühzeitig Verabreichung von Standard-Gamma-Globulin (Antikörper) innerhalb von 7-14 Tagen nach der Infektion. Aus diesem Grund haben, wenn die Symptome bereits erschienen, ist dieser Weg nicht mehr lebensfähig, und wir werden nur das Fortschreiten der Krankheit überwachen, die in den meisten Fällen spontan zurückbildet.
Um eine bereits durch die Infektion nachgewiesene Leber nicht weiter zu belasten, wird der Patient oft aufgefordert, einige einfache Ernährungsnormen zu befolgen. Zunächst wird die tägliche Kalorienmenge in viele kleine Snacks unterteilt. Zur gleichen Zeit, wird es den Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Fett, vor allem gebraten oder verbrannt, für leicht verdauliche Lebensmittel wie Fleischbrühe, Suppen, Joghurt, Obst und Gemüse zu reduzieren. Voraussetzung ist die Entfernung von Alkohol, zumindest bis zur vollständigen Remission der Symptome.
In Anwesenheit von Hepatitis A ist es wichtig, alle zu informieren Sie Ihren Arzt die Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich über die Medikationsprodukte für Kopfschmerzen oder Menstruationsschmerzen. Einige von ihnen, in der Tat kann toxischen Metaboliten in der Leber produzieren.
spezifische Ergänzungen, wie Artischockenextrakt, Milchdistel und Silymarin, liefern wichtige Hilfe, dank ihrer Fähigkeit, die Leber vor Giften zu reinigen und Funktionalität zu verbessern. Ihre Verwendung in Gegenwart von Hepatitis A sollte unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden, da, ein bisschen ‚wie alle pflanzlichen Produkte in Gegenwart von bestimmten Krankheiten kontra und kann mit einigen Medikamenten verschrieben, um die Patienten in Wechselwirkung treten.
Wenn die Krankheit in einem fulminante Hepatitis kompliziert ist medizinischen Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, muß umgehend mit Notfällen und den Patienten mit diätetischen und medikamentösen Behandlung weiteren Einzelheiten bekannt. Die kompliziertesten Fälle können Lebertransplantation erfordern, in einem verzweifelten Versuch, das Leben des Patienten zu retten.


Verwandte Themen: Hepatitis B; Hepatitis C; Hepatitis D; Hepatitis E; Hepatitis Drogen.