Hepatitis A und gefrorene Beeren

Hepatitis A und gefrorene Beeren

Zwischen 2013 und 2014 gab es in Europa und in Italien eine wahre Epidemie von Hepatitis A, die mit dem Verzehr von gefrorenen oder gefrorenen, mit HAV-Virus kontaminierten Wildbeerenpartien verbunden ist.

Nach den Berichten der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) würden die Ursachen für die Kontaminierung auf die in bestimmten Regionen Polens und / oder mehr in Bulgarien erzeugten roten Johannisbeeren (Jahr und unbekannte Produktionsgebiete) zurückzuführen sein. ).

Das Problem betraf nicht nur den direkten Verzehr dieser Lebensmittel, sondern auch den indirekten Verzehr, beispielsweise durch Kuchen, Gebäck und Eis.

Die einzige Möglichkeit, die Gesundheit gefrorener / gefrorener Beeren zu gewährleisten, besteht darin, sie nur aus gekochtem Zustand zu verzehren, wobei sie mindestens 2 Minuten lang auf 100 ° C kochen.

Ein besonderes Augenmerk wird dann auf das Waschen von Behältern und Utensilien gelegt, die für den Umgang mit aufgetauten Waldfrüchten verwendet werden, um eine Kreuzkontamination zu vermeiden.