Hepatitis: Das Delta-Virus kehrt nach Italien zurück

Es ist ein Virus, der allein keine Menschen infizieren kann; es wird zusammen mit dem B-Virus übertragen und nur auf diese Weise kann es eine Infektion geben

Die Nachricht kommt direkt von der Poliklinik von Mailand, die in dem gestern veröffentlichten Bulletin wieder von Hepatitis D spricht, die im Akronym HDV definiert ist. Hepatitis spricht oft nicht von sich selbst, sondern korreliert von Zeit zu Zeit mit bestimmten Episoden. Diese Art von Hepatitis ist eine der heimtückischsten und ihre fast vollständige Tilgung in Italien ist eine der Errungenschaften des Fortschritts und der Vorbeugung in Bezug auf Gesundheit.

Das Virus in der exprimierten Form betrifft vor allem Patienten, die Träger des B-Stammes sind Dies ist eines der ersten Ergebnisse, das gestern durch eine Studie von Dr. Raffaella Romeo mit dem Forscherteam der Policlinico di Milano, einer akkreditierten Studie, bekannt wurde von der autoritativen Stimme des Journal of Gastroenterology.

Die registrierten Spitzen der betroffenen Patienten trotz der obligatorischen Impfstoffe gegen die Krankheit, die im Jugendalter für alle jungen Menschen in Italien durchgeführt werden, sind hauptsächlich auf Migrationsströme zurückzuführen.

Es ist die Rede von der Verbreitung einer Delta-Variante, trotz der Prophylaxe beider Conosiuta: Einwegnadeln und Spritzen, Handschuhe, Hygiene, die es ermöglicht haben, die Ansteckungsschwellen deutlich abzubauen. Im Mittelmeerraum und in Osteuropa bleibt Hepatitis eine Ursache für Morbidität.

Die Studie zeigte, dass Patienten in 4% der Fälle eine Zirrhose und in 3% der Fälle ein Karzinom aufweisen. Die Bestätigung, dass der langsame Verlauf der Krankheit erhebliche Risiken von Leberzirrhose und Karzinom, insbesondere bei Patienten, die vom Delta-Typ betroffen sind, teilen die Modalitäten der Übertragung von Hepatitis B.