Hepatitis Drogen

Definition

Hepatitis beschreibt eine Entzündung der Leber, die Schwere, die auf dem Element kausalen Verantwortung des Entzündungsprozesses abhängt (Viren, Drogen, Alkohol, Einnahme von Amanita phalloides, Autoimmunerkrankungen). Zirrhose ist die furchterregendste Komplikation der Hepatitis.

Klassifizierung, Ursachen und Symptome

Es gibt verschiedene Formen von Hepatitis:

  • Hepatitis A. Ursache: RNA-Virus (HAV). Übertragung: auf fäkal-oralem Weg (kontaminierte Nahrung und Wasser). Hauptsymptome: Anorexie, Bauchschmerzen, Fieber, Gelbsucht, allgemeines Unwohlsein, Übelkeit, Erbrechen.
  • Hepatitis B. Ursache: HBV-Virus. Übertragung: ungeschützten Geschlechtsverkehr, berufsbedingte Exposition, gemischte Verwendung von infizierten Spritzen. Symptome: Leberfunktionsstörungen, Anorexie, Fieber, starke Bauchschmerzen, Gelbsucht, Übelkeit, Erbrechen.
  • Hepatitis C. Ursache: Hepatitis C-Virus (HCV). Übertragung: Kontakt mit infiziertem Blut (zB maternal-fötaler Weg, Transfusion von infiziertem Blut, infizierte Spritzen, etc.). Symptome: Leberveränderungen, Schwäche, Bauchschmerzen, Glomerulonephritis, Appetitlosigkeit, Übelkeit.

Hepatitis D, E, G sind andere Formen der Entzündung der Leber mit Viren verbunden.

Die anderen Arten von Hepatitis kann durch übermäßige Einnahme von Medikamenten (NSAIDs, Antibiotika, Paracetamol, einige Steroide), Alkohol, Medikamente (zB. Ephedra, cascara) oder giftigen Substanzen (aggressive Lösungsmittel, Herbizide, Industriechemikalien, usw. verursacht werden... ): In diesem Fall sprechen wir richtiger von toxischer Hepatitis. Autoimmun-Subjekte stellen die Kategorie dar, die am stärksten von Hepatitis bedroht ist.

Diät und Ernährung

Informationen zu Hepatitis - Hepatitis Drugs sollen nicht die direkte Beziehung zwischen dem Arzt und dem Patienten ersetzen. Konsultieren Sie vor der Einnahme von Hepatitis-Hepatitis-Medikamenten immer Ihren Arzt und / oder Facharzt.

Drogen

Die Medikamente, die bei der Behandlung von Hepatitis verwendet werden, sind unterschiedlich und vielfältig; Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache des Problems ab.
Natürlich muss der Patient von toxischer Hepatitis Zuneigung für ersten gepflegt wird durch die Erreger zu beseitigen: zum Beispiel, wenn die Krankheit auf einem Paracetamol Missbrauch abhängig ist, nach vorne ist der erste Schritt durch die Unterbrechung der Einnahme des Arzneimittels dargestellt.
Sehr wichtig ist die Prophylaxe der Virushepatitis: Zur Vorbeugung viraler Leberentzündungen wird neben der Einhaltung einfacher Hygiene- und Verhaltensregeln auch eine Impfung und passive Immunisierung durch Gabe von Gammaglobulin empfohlen.
Sehen wir uns nun einige Medikamente an, die bei der Therapie der verschiedenen Formen der Hepatitis eingesetzt werden.


Das Folgende sind die Klassen von Drogen am meisten in der Therapie gegen Hepatitis und einige Beispiele für pharmakologische Spezialitäten verwendet; Es liegt an dem Arzt, den Wirkstoff und die Dosierung zu wählen, die für den Patienten am besten geeignet sind, basierend auf der Schwere der Erkrankung, dem Gesundheitszustand des Patienten und seiner Reaktion auf die Behandlung:

Toxische Hepatitis

Für die Behandlung von durch Drogen hervorgerufener Hepatitis gibt es keine spezifische Behandlung, wenn nicht die sofortige Aussetzung des für den Schaden verantwortlichen Medikaments.
Im Fall einer akuten Hepatitis iatrogenic, wird empfohlen, Ruhe und möglicherweise die Verabreichung von Infusionen bei Übelkeit, Erbrechen und schweren Durchfall, um Austrocknung des Organismus zu vermeiden. In einigen Fällen ist es möglich, Antiemetika und Antidiarrhoika zu verabreichen.
Im Falle einer Überdosierung von Paracetamol wird der Patient mit der Verabreichung von behandelt:

  • Acetylcystein (. ZB Tirocular, Fluimucil, Mucofrin): Denken Sie daran, dass das Medikament trägt nur seine therapeutische Wirkung, wenn innerhalb von 16-24 Stunden von Paracetamol dall'overdose genommen. Oral Nehmen Sie 140mg / kg (Beladungsdosis: mindestens 4g, maximal 15g) in einer Einzeldosis. Anschließend weiter Therapie 70 mg / kg per os (nach 4 Stunden von der Ladungsdosis) nehmen, Wiederholen der Annahme für 17 Dosen, alle 4 Stunden. Bei erbrechen innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung die zuvor eingenommene Dosis wiederholen.
    Alternativ nehmen Sie 150 mg / kg in 200 ml 5% Dextrose intravenös über 60 Minuten (nicht mehr als 15 Gramm). Nehmen Sie eine zweite Dosis nach 4 Stunden vom ersten: 50 mg / kg in 500 ml Dextrose 5% für e.v. (maximale Dosis: 15 Gramm). Schließlich injizieren Sie 100 mg / kg des verdünnten Arzneimittels in 1000 ml 5% Dextrose nach 16 Stunden (maximale Dosis 10 Gramm)
    Wenn die Leberfunktion stark beeinträchtigt ist, ist die einzige Lösung eine Lebertransplantation.

Hepatitis A

Für weitere Informationen: Hepatitis Healing Drugs A.


Hepatitis A ist eine Entzündung der Leber, die im Allgemeinen dazu neigt, sich in ein oder zwei Monaten selbst aufzulösen, ohne bleibende oder schwere Schäden zu hinterlassen; Betroffene Patienten fühlen sich oft müde, erschöpft, ohne Appetit und Übelkeit. In solchen Situationen wird es empfohlen, sich auszuruhen, viel Flüssigkeit zu trinken, mehrmals täglich leichte Kost zu sich zu nehmen und vor allem Alkohol und Drogen wie NSAIDs zu vermeiden; Es wird auch empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören.
Die Verabreichung von Standard-Gammaglobulin-Antikörpern ist innerhalb einer oder zwei Wochen nach der Infektion wichtig. In seltenen Fällen schwerer Komplikationen kann eine Lebertransplantation notwendig sein, ein lebensrettendes Mittel.

  • Hepatitis A: Impfung. Passive Immunisierung durch die Verabreichung von Standard-Gammaglobulin ist eine prophylaktische Behandlung, die nützlich ist, um eine Kurzzeit-Immunität sicherzustellen; der Hepatitis-A-Impfstoff garantiert eine Impfung gegen Hepatitis A von 10-20 Jahren. Dosierung: Der Impfstoff wird intramuskulär in den Deltoideus injiziert. Es ist möglich, eine Auffrischungsdosis nach 1 Jahr ab der Anfangsdosis zu verabreichen. Es wird empfohlen, nach 20 Jahren eine weitere Dosis einzunehmen, wenn das Risiko einer Hepatitis-A-Infektion besteht.

Hepatitis B

Für weitere Informationen: Medikamente gegen Hepatitis B


Typischerweise neigt die akute Form der Hepatitis B autorisolversi, und der Patient, die nicht mit bestimmten Medikamenten behandelt wird, sollte einige einfache Verhaltensregeln, wie Ruhe, die Aufnahme von viel Flüssigkeit (vor allem in Fällen von Erbrechen und Durchfall folgen ) und leichte Speisen, Vermeidung von Alkohol und hyperlipidischen Lebensmitteln.
Einige Patienten mit Hepatitis B werden auch mit einer intravenösen Injektion spezifischer Immunglobuline behandelt. Bei chronischen Formen der Hepatitis B sind die Heilungszeiten eher erweitert: Der Arzt kann die Verabreichung von antiviralen Medikamenten verschreiben, um die Leberfunktion zu schützen und das für den Schaden verantwortliche Virus zu eliminieren.

  • Peginterferon (z. B. Pegasys, Pegintron) nehmen 100 μg Droge pro Woche für 31 Wochen; dann weiter Therapie subkutan 50 Mikrogramm / Woche für 35 bis 52 Wochen. Sie können mit Lamivudin (zB Lamivudin / Zidovudin teva Lamivudin Teva.) Das Medikament auch in Kombination nehmen, für Patienten mit HIV und Hepatitis B: In diesem Fall ist es empfehlenswert, für 31 Wochen Interferon subkutan 100 mcg pegyliertes verabreicht werden und Weiterbehandlung mit 50 mcg pro Woche für 32-52 Wochen.
  • Tenofovir (z. B. Viread) nehmen einmal täglich 300 mg Medikamente ein. Indiziert für chronische Hepatitis B ist die ideale Behandlungsdauer nicht bekannt. Konsultiere deinen Arzt.
  • Lamivudin (z. B. Zeffix, Combivir, Epivir): Das antivirale Medikament ist zur Behandlung der chronischen Hepatitis B angezeigt. Es wird empfohlen, das Medikament einmal täglich in einer Dosis von 100 mg einzunehmen.

Patienten in der Behandlung von Hepatitis B sollten den Konsum von Alkohol, Ibuprofen, Paracetamol, Aspirin und Salicylate im Allgemeinen vermeiden, um eine Überbelastung der Leber zu vermeiden.
Auch in diesem Fall könnte eine Lebertransplantation die einzige Notfallbehandlung sein, wenn kein Medikament erfolgreich ist.

  • Hepatitis B: Impfung. Der HBVAXPRO-Impfstoff besteht aus Bestandteilen des Hepatitis-B-Virus und wird in drei Teildosen verabreicht.
  • Hepatitis B: passive Immunoprofiale (z. B. Igantibe 1000 IE / 5 ml, Niuliva 10000 IE / 40 ml). Nehmen Sie 500 Einheiten Medikamente für Erwachsene, 200 Einheiten für Kinder unter 4 Jahren, 300 Einheiten für Kinder zwischen 5 und 9 Jahren und 200 Einheiten für Neugeborene, unmittelbar nach der Geburt, durch intramuskuläre Injektion.

Hepatitis C

Für weitere Informationen: Hepatitis Cure Drugs C.


In einigen Fällen Hepatitis C, genau wie die oben beschriebenen Formen, neigt sich spontan zurückbilden: in ähnlichen Situationen, sollte der Patient dennoch einige einfache Verhaltensmaßnahmen ergreifen, die die Genesung von Krankheit zu beschleunigen nützlich sind (Ruhe, vermeiden Sie Alkohol, nehmen Sie viel Flüssigkeit, teilen Sie die Mahlzeiten in zahlreiche kleine Snacks, vermeiden Sie kalorienreiche und fettreiche Lebensmittel, nehmen Sie keine NSAIDs oder Antibiotika, wenn nicht unbedingt notwendig.
Die derzeitige Therapie gegen Hepatitis C ist jedoch die Verabreichung von Ribavirin-assoziiertem pegyliertem Interferon alfa; Sehen wir uns die Verabreichungsmethode genauer an und erinnern uns daran, dass die Dosierung immer vom Arzt perfektioniert werden sollte, basierend auf der Schwere der Symptome und der Reaktion des Patienten auf die Behandlung:

  • Peginterferon alfa 2a (z. B. Pegasys), wenn als Monotherapie verwendet, nehmen Sie das Medikament in einer Dosis von 180 mcg subkutan, alle 7 Tage, für 48 Wochen. In Kombination mit Ribavirin sollte die Dosierung vom Arzt anhand des Körpergewichts des Patienten festgelegt werden. Einstellung:
    • 180 Mikrogramm des Arzneimittels subkutan einmal pro Woche + 1 g / Tag Ribavirin per os aufgeteilt in zwei Dosen für 48 Wochen. Für Patienten, die weniger als 75 Pfund wiegen.
    • 180 mcg des Arzneimittels subkutan einmal wöchentlich + 1,2 g / Tag orales Ribavirin, aufgeteilt in zwei Dosen, für 48 Wochen. Für diejenigen, die mehr als 75 Kilo wiegen.
    • 180 Mikrogramm des Arzneimittels subkutan einmal wöchentlich + 800 mg / Tag orales Ribavirin, aufgeteilt in zwei Dosen, für 48 Wochen. Für Patienten mit Hepatitis C und HIV.
  • Peginterferon alfa 2b (z. B. PegIntron, Viraferonpeg) nehmen 1 Mikrogramm pro Kilo pro Woche subkutan für 1 Jahr ein. Die Dosierung sollte auch in diesem Fall vom Arzt auf Basis des Patientengewichts perfektioniert werden. Die Mindestdosis der Monotherapie beträgt einmal wöchentlich 40 μg (<45 kg), die maximale Dosis beträgt einmal wöchentlich 150 μg (Gewicht zwischen 137 und 160 kg). Eine verwandte Diskussion gilt für die kombinierte Therapie mit Ribavirin: Die Dosierung hängt wiederum vom Gewicht des Patienten ab. Zum Beispiel sei angenommen 1,5 mcg von Peginterferon alfa 2b auf Kilo pro Woche + 400 mg Ribavirin oral, aufgeteilt in zwei Dosen für Patienten, die weniger als 39 Pfund wiegen. Die Peginterferon alfa 2b Dosis auf 150 mcg pro Woche ansteigen kann und dass von Ribavirin von bis zu 1400 mg in zwei geteilten Dosen während des Tages (Gewicht> 105 Pfund).
  • Ribavirin (zB. Rebetol) dieses Medikament wird in der Behandlung mit Peginterferon alfa oder Interferon alfa-2b bei Patienten, die 18 Jahre alt erreicht haben (Verwaltung für Kinder und für Personen unter 18 Jahren empfohlen). Ribavirin garantiert nicht seine Wirksamkeit als Monotherapie. Nehmen Sie für Patienten mit einem Körpergewicht über 65 kg zweimal täglich 400 mg ein. Wenn ein Patient 65-85 Pfund wiegt, wird empfohlen, morgens 400 mg und abends 600 mg einzunehmen. Über 85 Kilo wird empfohlen, zwei Dosen von 600 mg pro Tag einzunehmen. Konsultiere deinen Arzt.
  • Sofosbuvir (z. B. Sovaldi): kürzlich eingeführtes antivirales Medikament (November 2013) zur Behandlung von chronischer Hepatitis C. Aus den bisher durchgeführten klinischen Studien hat das Medikament die Eliminierung des Virus bis zu über 90% der Fälle in den empfindlichsten Genotypen ermöglicht. Der einzige Nachteil sind die immer noch sehr hohen Behandlungskosten, die zu Problemen der Nachhaltigkeit für die öffentliche Gesundheit führen. Sofosbuvir wird oral eingenommen; Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich eine 400 mg Tablette, die zusammen mit der Nahrung eingenommen werden soll. Sofosbuvir sollte in Kombination mit anderen Arzneimitteln gegen chronische Hepatitis C angewendet werden, einschließlich Ribavirin oder Peginterferon alfa und Ribavirin.
  • Für die Hepatitis-C-Prophylaxe ist die Impfung gegen Hepatitis A und B sehr nützlich: Dies reduziert das Risiko schwerer Leberschäden.