Home »

Hepatitis, morgen ist Welttag

Bild

Morgen, 19. Mai, wird der Welthepatitis-Tag gefeiert. Die Veranstaltung wurde in der dritten Auflage von der World Hepatitis Alliance, einer gemeinnützigen Organisation, die mehr als 280 Vereinigungen zum Schutz von Patienten mit Hepatitis vertritt, in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation EPAC, die Italien repräsentiert, gefördert.

Der Slogan (und das Thema dieses Jahres) ist "Das ist die Hepatitis...." ("Das ist Hepatitis....") und lenkt die Aufmerksamkeit auf diese schreckliche und oft unterschätzte Krankheit, die jedes Jahr nur in unserem Land zu verzeichnen ist 20 Tausend Tote und in der Welt ungefähr 1 Million . Im Moment sind 500 Millionen ich auf dem Planetenchronische Träger, eine beeindruckende Zahl, 10 mal höher als die der BetroffenenHIV .

Aber die Zahl wird zunehmen: Viele wissen nicht, dass sie davon betroffen sind, was das Risiko einer Verbreitung erhöht. Es ist leider eine Infektionskrankheit, deren Komplikationen eine Person alle 30 Sekunden töten. Nach Angaben der EPAC "Italien hält den europäischen Rekord für die Anzahl der Fälle von Lebererkrankungen: Hepatitis, Leberzirrhose und Leber-Tumoren sind die Ursache für etwa 20.000 Todesfälle pro Jahr".

Der Tag von morgen zielt darauf ab, das Bewusstsein für das Problem und die Informationen zu schärfen, und die Befürworter der Initiative möchten die Prävention, Diagnose, Behandlung und Unterstützung der Menschen verbessern Hepatitis B und C. Aber nicht nur. Das Fehlen spezifischer Gesundheitsstrategien, wie sie für HIV, Tuberkulose und Malaria gelten, wird auch in der politischen Welt wiederholt.

So wird die EPAC morgen in Rom auf der Piazza di Monte Citorio vor dem Parlament von 10 bis 17 Uhr anwesend sein, um Informationen über die Vorbeugung und Behandlung der Krankheit zu liefern und die Transaminasen zu kontrollieren.

Wie in einer EPAC-Erklärung angegeben:Wir hoffen, dass die Parlamentarier unsere Einladung, Botschafter des Welthepatitis-Tags zu werden, in der öffentlichen Meinung begrüßen, indem sie sich zuerst der Screening-Initiative anschließen, die wir an diesem wichtigen Tag organisiert haben“.

Und die politische Diskussion bewegt sich auch über unsere Grenzen hinaus. Zum ersten Mal werden die 193 WHO-Mitgliedstaaten eine Resolution zur Bekämpfung der Virushepatitis diskutieren. Erklärt Ivan Gardini, Präsident von EPAC onlus. "Dies ist ein historischer Wendepunkt, der dazu führen könnte, diese Krankheit als globale Priorität für die Gesundheit anzuerkennen und die Bemühungen zu ihrer Bekämpfung zu standardisieren, was zu substanziellen Änderungen in der Präventions- und Informationspolitik der Regierungen der einzelnen Mitgliedstaaten führen würde“.

Tags: