Home »

Herzinfarkt und Schlaganfall: Zu hohe und längere Dosen von NSAID-Schmerzmitteln erhöhen das Risiko

Nehmen Sie bei den ersten Schmerzen starke Entzündungshemmer auch für längere Zeit ein? Es wäre gut für Sie, Ihre Strategie zu ändern. Die Ergebnisse einer neuen Studie haben Tatsache bewiesen, als längerer Gebrauch bestimmter Schmerzmittel, NSAR das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöht.

Die Studie, die von Forschern der Clinical Trial Service Unit MRC durchgeführt und epidemiologischer Studien Unit (CTSU), in Zusammenarbeit mit Carlo Patrono, Professor für Pharmakologie an der Katholischen Universität von Rom, auf der Familie von Schmerzmitteln wie NSAID bekannt konzentriert, oder entzündungshemmende Medikamenten nichtsteroidal und insbesondere an den beiden Wirkstoffen Diclofenac und Ibuprofen.

die Fälle von mehr als 300 Tausend Menschen wurden die Wirkungen von NSAIDs bei Patienten in hohen Dosen und über einen längeren Zeitraum unter sie zu bewerten analysiert. Die Ergebnisse, die in The Lancet veröffentlicht wurde, zeigten die mit diesen Arzneimitteln verbundenen Risiken, die vor allem Herz-Kreislauf würde: 1.000 Menschen mit NSAIDs drei tödliche Herzinfarkte mehr direkt durch die Pflege auftreten.

Der Dott. Baigent, der das Projekt koordiniert, sagte, als von der Agentur Reuter „diese Risiken für Menschen mit Arthrose oder Arthritis betreffen berichtete, die hohen Dosen von NSAIDs und längerer Therapie benötigen. Es ist wahrscheinlich, dass eine kurze Behandlung mit niedrigeren Dosen gleiche Drogen sind relativ sicher ".

Lesen Sie auch:

- Drogen, Aufmerksamkeit auf zu hohe Temperaturen.

- Drogen: Ein neues Warnsymbol für EU-Lügner.

Tags: