Hohe Thrombozyten — Thrombozytose

Allgemeinheit

Die hohe zirkulierenden Blutplättchen im Blut sind ein Thrombozytose Index (auch als Thrombozytose oder Thrombozythämie bekannt).

Hohe Plättchen

Das Ergebnis dieser Änderung kann das Vorhandensein einer Vielzahl von physiologischen oder pathologischen Zuständen zeigen. Die häufigsten Ursachen sind hämatologischen Erkrankungen, Entzündungen, intensive körperliche Anstrengung, Eisenmangel, Infektionen und Tumoren.

Hohe Blutplättchen wurden während einer Blutbild (oder CBC), gemacht für gelegentliche oder zu steuern das Auftreten von Symptomen, die mit einem thrombotischen oder hämorrhagischem Ereignisse gefunden.

Zusätzlich zu einem Zustand der Thrombozytose zu etablieren, diese Analyse des Blutes kann helfen, eine Reihe von Bedingungen mit einer hohen Anzahl von Blutplättchen, wie in dem Fall, beispielsweise Erkrankungen des Knochenmarks oder hämostatischer Erkrankungen assoziiert zu diagnostizieren.

Die hohen Blutplättchen kann das Risiko von thrombotischen Komplikationen erhöhen, vor allem, wenn diese Veränderung chronisch ist.

Was sind sie?

Physiologisch in einem Mikroliter Blut im Körper zirkulierenden es von 150.000 bis 450.000 Plättchen ist. Unter bestimmten Bedingungen jedoch kann dieser Wert über die maximale Referenzschwelle erhöht werden, sie sprechen, dann, von hohen Thrombozyten.

Sich zu erinnern! Die hohe Plättchen eine Bedingung definieren Thrombozytose Thrombozytose oder Thrombozythämie genannt.

In den meisten Fällen hängt die erhöhte Konzentration von Thrombozyten im Blut auf der Anwesenheit in dem Organismus eines Reizes (transient oder chronisch), die das Knochenmark verursacht die Produktion dieser Elemente zu erhöhen.

Thrombozyten: kurze Einführung

  • Was ist - Blutplättchen (oder Thrombozyten) sind kleine korpuskulären Elemente des Blutes, ohne Kern. Sie werden durch das Knochenmark, ausgehend von Vorläufern Megakaryozyten genannt, die aus hämatopoetischen Stammzellen abgeleitet sind.
  • Was ihre Funktion ist - Einmal in das Blut freigesetzt, spielen die Blutplättchen eine Schlüsselrolle bei der Koagulation und Hämostase bei der Regulierung (dh die Sperrung von Ausbluten nach Verletzungen). Wenn eine Schädigung der Blutgefäße oder Gewebe auftritt und beginnt Blutverlust, sie haften und Aggregat miteinander in einer Art Kappe bildet, die im Bereich bleibt, bis der Schaden nicht behoben ist. Zur gleichen Zeit, Blutplättchen Chemikalien freigesetzt, die die Intervention von anderen Gerinnungsfaktoren stimulieren.
  • Wie bleiben im Umlauf - Die durchschnittliche Lebensdauer der Thrombozyten beträgt 8-10 Tage; das Knochenmark muss produziert ständig neue Elemente während Blutungen die abgebaut wird, verbraucht und / oder verloren zu ersetzen. Ein übermäßige des Niveaus der Thrombozyten Senkung erhöht das Risiko von Blutungen, während eine Erhöhung dieser Zellen erhöht, im Gegenteil, im Zusammenhang die Veranlagung zu Thrombosen zur Bildung von Blutplättchenaggregaten.

Weil sie sich messen

Hohe Blutplättchen wurden während einer Blutbild (oder CBC), durchgeführt im Rahmen eine Gesamtkontrolle über die Gesundheit des Patienten oder nach dem Auftreten der Symptome im Zusammenhang mit einem thrombotischen oder hämorrhagischem Ereignisse gefunden.

Das Vorhandensein einer Thrombozytenzahl von mehr als physiologischen Werte müssen mit anschließenden Blutwerten bestätigt werden, in Abständen von einigen Wochen oder Monaten wiederholt, eine vorübergehende Form von Thrombocyten auszuschließen.

Wenn Blutplättchen anhaltend hoch sind, wird vorgeschlagen, dall'ematologo weitere Tests werden, um die Situation zu untersuchen und die Verdachtsdiagnose zu bestätigen.

Thrombozytenparameter

Die Gesamtzahl der Blutplättchen in Blutvolumen (PLT) ist ein Parameter für eine allgemeine Kontrolle über den Gesundheitszustand bestimmt. Bei einem gesunden Erwachsenen liegt dieser Wert zwischen 150.000 und 450.000 Einheiten pro Mikroliter Blut. Hohe Blutkonzentrationen von Blutplättchen sind eine Thrombozytose Index (oder Blutplättchen).

Zur gleichen Zeit können sie andere Thrombozytenparameter wie gemessen werden:

  • Durchschnittsvolumen (MPV, die für die „mittlere Plättchenvolumen“ steht): zeigt an, wie groß die durchschnittlichen Blutplättchen im Blut des Patienten ist. Diese Berechnung wird durch ein automatisiertes Tool durchgeführt und, falls auf die Plättchenzahl (PLT) im Zusammenhang kann eine Vorstellung von den Wirkungsgrad der Blutgerinnungsmechanismen geben;
  • Verteilungsbreite (PDW, von „Platelet Verteilungsbreite Akronym“) drückt den Grad der Variabilität der plättchen Dimensionen.
  • Thrombozytenzahl (PCT): allgemein als plateletcrit bekannt ist, ist ein analoger Parameter Hämatokrit. Dieser Wert, ausgedrückt in Prozent, ist das Verhältnis zwischen dem Gesamtzahl der Blutplättchen und der Gesamtblutvolumen anzeigt. Das Referenzintervall liegt zwischen 0,20 und 0,36%.

Wann ist die Prüfung vorgeschrieben?

Die Analyse des Thrombozytenparameters wird durch den Arzt angezeigt, wenn der Patient eine Reihe von Symptomen, die auf das Vorhandensein von hohen Blutplättchen manifestiert, als thrombotische Tendenzen (Kopfschmerzen, Schwindel, vorübergehende ischämische Attacken, etc.) Oder umgekehrt, hämorrhagische (Prädisposition zur Bildung von Hautblutungen, Nasenbluten oder Bluten des Magen-Darm-Trakt).

In den meisten Fällen sind jedoch die hohen Plättchen zufällig oder durch eine Blutuntersuchung aus anderen Gründen durchgeführt gefunden.

Die CBC kann auch für solche Veränderungen zu überwachen Patienten mit Thrombozytenstörungen bekannt oder zu behandelnden Patienten verwendet werden, um die Wirksamkeit zu überprüfen.

Assoziierte Prüfungen

Die Untersuchung der Thrombozytenparameter können zusammen mit einem oder mehreren Funktionstests und / oder einer anderen Analyse zur Beurteilung der Koagulation, wie PT (Prothrombinzeit) und PTT (partielle Thromboplastinzeit) durchgeführt werden. Manchmal kann während der Überwachung einer bekannten Krankheit ein Blutausstrich durchgeführt werden, um die Blutplättchen unter einem optischen Mikroskop zu untersuchen. Dies sollte zum Beispiel helfen zu bestimmen, ob sich die Thrombozyten während des Testlaufs angesammelt haben.

Um die möglichen Ursachen für hohe Thrombozyten zu identifizieren, können andere Untersuchungen erforderlich sein, wie eine Knochenmarkbiopsie oder radiologische Untersuchungen.

Normale Werte

Unter physiologischen Bedingungen wird die Menge an Blutplättchen im Blut durch Regeneration und Eliminierung in einem Gleichgewichtszustand gehalten. Die Thrombozytenzahl liegt normalerweise zwischen 150.000 und 450.000 Einheiten pro μl Blut.

Hinweis: Das Referenzintervall der Untersuchung kann sich je nach Alter, Geschlecht und Instrumentarium im Analyselabor ändern. Aus diesem Grund ist es besser, die Bereiche zu konsultieren, die direkt im Bericht angegeben sind. Es sei auch daran erinnert, dass die Ergebnisse der Analysen vom Allgemeinmediziner, der das anamnestische Bild des Patienten kennt, als Ganzes zu beurteilen sind.

Physiologische Variationen von Thrombozyten

Hohe Blutplättchen können auch in bestimmten pathophysiologischen Zuständen gefunden werden, wie zum Beispiel:

  • Intensive und langanhaltende körperliche Betätigung;
  • Ovulation;<107>
  • Schwangerschaft und Wochenbett;
  • Postoperative Stress oder post-partum Stress;
  • Starker Schreck;
  • Adrenerge Drogen einnehmen.

Hohe Blutplättchen können auch von einer konstitutionellen Veranlagung abhängen oder in großen Höhen leben.

Thrombozyten hoch - Ursachen

Die Bedingungen, die mit hohen Thrombozyten assoziiert werden können, sind heterogen und zahlreich. Auf der pathophysiologischen Ebene können die Ursachen der Thrombozytose in zwei Kategorien eingeteilt werden:

  • Vorwahlen;
  • Sekundär.

Primäre Thrombozytose (oder wesentlich)

Die übermäßige Produktion von Blutplättchen durch klonale Abnormalitäten des hämatopoetischen Stammzellen oder Dysfunktionen des stimulierenden Hormon Faktor piastrinopoiesi verursacht durch einen Knochenmarkversagen verursacht werden, wobei das Thrombopoietin (TPO).

Dieser Zustand findet sich insbesondere bei myeloproliferativen Syndromen, wie:

Sekundäre (oder reaktive) Thrombozytose

In den meisten Fällen haben die hohen Plättchen eine reaktive Bedeutung, die von den zugrunde liegenden pathologischen Zuständen hervorgerufen werden, die einen Anreiz für die Synthese von Thrombocyten im Knochenmark (bone marrow Megakaryozytopoese) bestimmen.

Die Zunahme der Anzahl von Blutplättchen, die in Bezug auf die normale Rate zirkulieren, kann abhängen von:

Hohe Blutplättchen können während bestimmter Blutkrankheiten beobachtet werden, wie:

Wie man misst

Zur Beurteilung von hohen Thrombozyten reicht es aus, ein komplettes Blutbild (Blutbild) zu erhalten. Der Patient wird dann eine Blutprobe aus einer Vene in seinem Arm, morgens und auf einem schnellen, an der Biegung in den Ellenbogen genommen.

Die Thrombozytenparameter werden mit einem automatisierten Werkzeug für die hämozytometrische Analyse berechnet. Bei einigen Krankheiten können sich hohe Blutplättchen verklumpen und ersetzen fälschlicherweise in der Anzahl und / oder in der Größe hoch, so dass es auch notwendig ist, einen Blutausstrich zur direkten Beobachtung der Zellen unter einem optischen Mikroskop durchzuführen.

Vorbereitung

Um den Bluttest nützlich Untersuchung der Thrombozytenparameter unterzog, müssen Sie aus der Nahrung enthalten und trinken mindestens 8-10 Stunden.

Interpretation der Ergebnisse

Die hohen Blutplättchen stellen den dominanten Charakter des klinischen Bildes einiger Erkrankungen des Knochenmarks dar, wie:

  • Myeloische Leukämie;
  • Essentielle Thrombozythämie;
  • Polycythaemia vera.

Die sekundäre Thrombozytose begleitende jedoch auch andere Krankheiten, wie Infektionskrankheiten, Krebs und entzündlichen Erkrankungen (z. B. rheumatoide Arthritis, Enteropathien, Kollagenerkrankungen, Vaskulitis, etc.).

Andere Ursachen für hohe Blutplättchen sind Knochenbrüche, akute Traumablutungen, Organinfarkte und verschiedene hämatologische Erkrankungen (einschließlich sideropenischer Anämie). Bestimmte chirurgische Eingriffe können auch zum Aufbau von Sekundärplättchen beitragen, beispielsweise im Fall der Entfernung der Milz (Splenektomie), dem Organ, das für die Zerstörung von Plättchen verantwortlich ist.

Thrombozytose kann auch in bestimmten pathophysiologischen Zuständen wie Hypoxie, intensive körperliche Bewegung, postoperativen Stress, Schwangerschaft und puerperium gefunden werden.

Risiken und mögliche Folgen

Eine vorübergehende sekundäre Thrombozytose prädisponiert den Patienten normalerweise nicht für eine bestimmte Konsequenz. Wenn die Anzahl der Blutplättchen sehr hoch oder die Blutplättchen chronisch sind, erhöht sich andererseits das Risiko, thrombotische Komplikationen zu entwickeln.Aufgrund der hohen zirkulierenden Blutplättchen können wir tatsächlich Koagulationsphänomene aufgrund der größeren Aggregation derselben sehen.

Thromben stellen die pathologische Verärgerung der normalen Blutgerinnung dar; diese können den Verschluss eines Blutgefäßes verursachen und Thrombose verursachen.

Im Falle der primären Thrombozytose besteht ein erhöhtes Risiko für Thrombosen und hämorrhagische Ereignisse.

In den meisten Fällen fallen die Werte durch Behandeln der Ursache von hohen Blutplättchen langsam in den normalen Bereich. Im Gegensatz dazu ist bei der primitiven Thrombozytose die Verwendung von zytotoxischen und / oder chemotherapeutischen Arzneimitteln notwendig, um die Synthese von Blutplättchen auf Markniveau zu reduzieren.