Hoher Cholesterinspiegel: Wie erkennt man es?

Hoher Cholesterinspiegel ist eine metabolische Veränderung, die zu einer ganzen Reihe unangenehmer Komplikationen führen kann, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall und plötzlichem Tod; Aus diesem Grund ist es notwendig, dass ALLE Hypercholesterinämie und ihre Gefahren erkennen können. Aus diesem Bewusstsein ergibt sich jedoch eine Frage:


"Hohes Cholesterin manifestiert sich mit echten Symptomen oder nicht?"


xanthomaBevor diese Frage beantwortet wird, ist es notwendig zu verstehen, wie wichtig die richtigen Cholesterinwerte im Blut sind und warum es wichtig ist, sie in bestimmten Grenzen zu halten.

Kurze Einführung in Cholesterin

Cholesterin ist ein Steroidmolekül, das normalerweise in allen Geweben (und Nahrungsmitteln) tierischen Ursprungs vorhanden ist, wo es zahlreiche und wesentliche Funktionen metabolischer und struktureller Art erfüllt. Dazu gehört: Vorläufer von Steroidhormonen (zB Testosteron und Östrogene.), Vitamin-Vorläufer (D von vit.), Die Zusammensetzung der Zellmembranen und Galle (Verdauungssaft
Emulgator von der Leber produziert und aus der Gallenblase gespeichert-released) usw.

Cholesterin bewegt sich dank des lymphatischen und Blutstroms zwischen den verschiedenen Bezirken des Körpers, aber da es ein Lipid ist, kann es sich nicht in der hydrophilen Flüssigkeit lösen; Aus diesem Grund verwendet Cholesterin bestimmte große und komplexe lösliche Moleküle, sogenannte Lipoproteine ​​(LP), als Lösungs- und Vermehrungsmedium (in der Lymphe und im Blut).

Alle Lipoproteine ​​haben eine bestimmte Funktion (einigen Transport es in den Vororten - oder LDL BAD - andere werden in die Leber vermitteln - oder HDL GUT) und für die Gesundheit des Körpers sind wichtig, dass sie quantitativ und qualitativ (molekulare Zusammensetzung) in perfekter Balance sind. Wenn die "Träger" zunehmen, abnehmen, oxidieren oder nicht die richtigen Wechselwirkungen mit den Rezeptoren haben (innerer Defekt der LP oder Rezeptoren, mit denen sie in Leber und Gewebe interagieren müssen), a metabolische Veränderung namens Dyslipidämie.
Es gibt verschiedene Arten von Dyslipidämie, verschiedene für die Art von Lipid und LP beteiligt (Cholesterin und / oder Triglyceride), und für die jeweilige Ursache eziopatologica (Urformen - erblich und / oder Umweltfaktoren in Verbindung stehend - und sekundäre, durch andere Pathologien) ; Bei primitiven Formen ist es sehr wichtig, die auf Grund des für die Mutation verantwortlichen genetischen Defekts vererbten Gene zu teilen.

Hoher Cholesterinspiegel

Das Cholesterin, das im menschlichen Körper vorhanden ist, hat zwei verschiedene Quellen: endogene (hepatische Produktion - in Prävalenz) und exogene (Nahrungsaufnahme durch tierische Nahrungsmittel - zu einem geringen Teil). Wenn das Cholesterin hoch ist, steigt das kardiovaskuläre Risiko (ischämische Herzerkrankung und zerebrales vaskuläres Syndrom) mehr oder weniger signifikant in Abhängigkeit von der Entität und anderen möglichen Risikofaktoren.
Ein hoher Cholesterinspiegel wird durch die Messung des Lipoprotein (LP) -Transports im Blut bestimmt; die jeweiligen Bewertungskriterien sind: Gesamtcholesterin (mit TOT) und schlechtes Cholesterin (mit LDL). Abgesehen von den sekundären Formen beeinflussen die primären von hohem Cholesterin die Genetik und / oder den Lebensstil; Genetik kann sein: familiäre Hypercholesterinämie, polygene Hypercholesterinämie und Hyperlipidämie mit multiplen Phänotypen (mit hohem Cholesterin und Triglyceriden). Die sekundären Formen von hohem Cholesterinspiegel durch einen schlechten Lebensstil ausgelöst haben als prädisponiert Mittel: körperliche Inaktivität, Ernährung reich an gesättigte Fettsäuren reiche Ernährung von hydrierten Fettsäuren, Ernährung, die reich an Cholesterin, Hyperinsulinämie und / oder Typ-2-Diabetes mellitus.
Dies sind sehr spezifische und schwer verständliche Themen, aber absolut entscheidend für das Verständnis dessen, was in den folgenden Absätzen folgen wird.

Hat ein hoher Cholesterinspiegel Symptome?

Hoher Cholesterinspiegel testet keine echten Symptome; die schwersten Formen bestimmen jedoch das Auftreten einiger klinischer Symptome. Der Unterschied zwischen einem Symptom und einem klinischen Symptom wird einfach vom Gesichtspunkt her dargestellt: Während das Symptom der Wahrnehmung des Patienten entspricht (es ist also subjektiv), wird das klinische Zeichen vom behandelnden Arzt objektiv erkannt. Diejenigen, die die schwersten Formen von hohem Cholesterinspiegel beeinflussen, können je nach Fall unterschiedlich interpretiert werden.
Ein hoher Cholesterinspiegel kann in bestimmten Bezirken zur Ablagerung führen. Neben der Bildung von atherosklerotischen Plaques in den Bluttests zu fördern, mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko (die kein Symptom, sondern eine Komplikation), kann diese Ansammlung wirken sich sowohl auf die Haut und Muskelsehnen des Patienten: Wir von Xanthome sprechen. Xanthome sind klinische Zeichen, die in vielen Fällen vom Patienten deutlich wahrgenommen werden (auch wenn sie keine schmerzhaften Empfindungen verursachen); außerdem sind die kutanen deutlich sichtbar. Diese Eigenschaften würden Xanthome auch zu den Symptomen von hohem Cholesterinspiegel und nicht nur unter den klinischen Symptomen zählen.
ACHTUNG! Xanthome treten vorwiegend in genetischer Form auf (familiäre Hypercholesterinämie und kombinierte familiäre Hypercholesterinämie), da diese Erkrankungen die Blutspiegel von Cholesterin so hoch bestimmen, dass sie auch periphere Ablagerungen verursachen; Dies bedeutet jedoch nicht, dass das kardiovaskuläre Risiko in Abwesenheit von Xanthomen immer als moderat angesehen werden sollte! Hypercholesterinämie, obwohl weniger schwer als die oben genannten Fälle, also OHNE Xanthome, ist dennoch ein extrem wichtiger Risikofaktor.
Haut. Es gibt eine gewisse Unterscheidung, die die Korrelation der verschiedenen Arten von Akkumulation mit den jeweiligen Ursachen und die möglichen Komplikationen von hohem Cholesterin betrifft. Die Xanthome sind durch Incorporated Cholesterin durch Makrophagen gebildet, die in großen Schaumzellen ändern, was auch ein erhebliches Maß an Entzündung anzeigt (daher die Korrelation mit dem Risiko für ischämische Herzkrankheiten und zerebrale vaskuläre Syndrom).Um Sehnenxanthome zu identifizieren, ist es häufig notwendig, auf Palpation zurückzugreifen, insbesondere auf: Achillessehne oder Kalkaneus-Sehne, Patellasehne und Sehnen der Streckmuskeln der Finger. Im Gegenteil, die kutanen sind deutlich sichtbar und verteilen sich auf: Augenlider, Gesichtsfalten und Handflächen; Gliedmaßen und Gesäß; auf den Gelenken.
An dieser Stelle werden die freundlichen Leser fragen:


"Wenn ein hoher Cholesterinspiegel primär durch Umweltfaktoren oder durch die Assoziation mit polygenen Formen (in der Regel weniger schwer) verursacht wird, gibt es irgendwelche klinischen Anzeichen oder Symptome, die gleichermaßen sichtbar und wichtig sind?"


Die Antwort ist nicht gut definiert; Der Beginn von Xanthomen steht in Zusammenhang mit abnormalen Cholesterinspiegeln, die glücklicherweise nicht so häufig sind. Auf der anderen Seite kann sich die Bildung von atherosklerotischen Plaques (zusätzlich zur Tatsache, dass sie fast still sind) auf lange Sicht sogar mit signifikant weniger wichtigen Cholesterinspiegeln manifestieren. Dieser Unterschied ist wichtig, da ein hoher Anteil von Menschen mit hohem Cholesterinspiegel nicht jedes Symptom erhalten und nicht klinische Anzeichen sehen, weshalb so interveniert manchmal nicht zu mäßige Konzentrationen im Blut langsam durchlaufen, aber sicher das Risiko von Komplikationen erhöhen. Wenn diese mit ihren charakteristischen Symptomen auftreten, ist es zu spät, ernsthafte gesundheitliche Folgen zu verhindern.


Mögliche Komplikationen von hohem CholesterinspiegelCharakteristische Symptome
Angina Pectoris

Starkes Gefühl der Unterdrückung, als ob die Brust von einem Schraubstock angezogen würde; die Schmerzsymptome können bis zum Hals, linken Arm, Schulter, Kiefer und dem mittleren Teil der oberen Bauchhälfte ausstrahlen. Im Allgemeinen wird dieses Symptom durch körperliche Aktivität, kalte Luft, Stress und alle anderen Situationen verschlimmert, in denen der Energiebedarf des Herzens in Bezug auf den Ruhezustand erheblich ansteigt.

Myokardinfarkt

Brustschmerzen (wie zum Beispiel ein Gewicht oder einen Schraubstock, um die Mitte der Brust), typischerweise hinter dem Sternum liegt, die auf die gesamte Brust an den Hals, linken Arm, die Schulter, der Kiefer und den zentralen Teil der oberen Hälfte des Bauches ausstrahlen und zu den Schulterblättern. Es kann mit kaltem Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Schwindel einhergehen.

Hirninfarkt (Schlaganfall)

Plötzlicher Schwindelanfall mit Verlust des Gleichgewichts und Koordination der Bewegungen; Schwierigkeiten, sich mit dem Wort auszudrücken oder zu verstehen, was uns gesagt wird; Lähmung oder Taubheit, Schwäche, Kribbeln oder Lähmung auf einer Seite des Körpers; Sehstörungen, Blindheit auf einem Auge, verschwommenes Sehen oder Doppeltsehen; heftige Kopfschmerzen.

Claudicatio intermittensAuftreten eines krampfartigen Schmerzes, der bei körperlicher Anstrengung eine untere Extremität angreift, sich bei Ruhe zurückbildet und bei längerem Gebrauch der Extremität wieder auftritt. Mit der Fortdauer der Anstrengung intensiviert sich der Schmerz, der klassisch auf das Kalb beschränkt ist, um die Ausführung der Bewegung unmöglich zu machen.

Zusammenfassend ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Sie nicht an hohem Cholesterinspiegel leiden, regelmäßig die entsprechenden Bluttests durchzuführen. In der Praxis kann in der allgemeinen Bevölkerung, Cholesterin (col) definiert werden, wenn ALTO: col Plasma TOT größer als 199-239mg / dl ist und mit Plasma-LDL größer als 129-159mg / dl. Dann, zusätzlich zu TOT Cholesterin und hohe LDL, deutlich erhöht die kardiovaskuläre Risiko auch mit dem Ausfall von HDL oder gut (<40 mg / dl bei Männern / Frauen in der Menopause und <50 mg / dl bei Frauen im gebärfähigen Alter) und das ungünstigen Verhältnis das LDL oder BAD und das HDL oder GUT (wenn> 3).

Indem Sie sicherstellen, dass Ihre Blutstroms innerhalb der Norm liegen, können Sie das kardiovaskuläre Gesamtrisiko signifikant reduzieren.