Home »

Homöopathie für Kinder: ein Buch alle Tipps für Eltern

Bild

Die Homöopathie ist eine therapeutische Methode, die sich besonders für die Pflege von Kindern eignet, da sie "süße" Mittel und ohne Nebenwirkungen verwendet, aber auch, weil sie auf den gesamten Menschen wirken und die Heilung von innen stimulieren.

Aus dieser Annahme erwächst Werner Stumpfs "Homöopathie für Kinder" in seiner zweiten Auflage für Tecniche Nuove.

Stumpf bietet in seinem Buch einen breiten Überblick über die häufigsten Pathologien in der Kindheit, beleuchtet deren Ursachen und Symptome und berät die besten homöopathischen Mittel für ihre Behandlung mit spezifischen Methoden der Verabreichung und Dosierung.

Aber nicht ohne zuvor die theoretischen Grundlagen der Homöopathie und die wesentlichen Begriffe der Selbstmedikation kurz und klar dargestellt zu haben; Kriterien und Grenzen, die bei der Behandlung von Kinderkrankheiten immer im Auge behalten werden müssen.

Aber es gibt auch ein Kapitel für Notfälle mit präzisen Beschreibungen, die die Wahl des am besten geeigneten Mittels erleichtern. Und auch sofortiger Rat für alle Situationen: Spiele, Sport und Reisen.

Ein Buch, das Ergebnis der langjährigen therapeutischen Praxis des Autors und einer großen holistischen Tradition, die ein wertvolles Werkzeug für die Behandlung von Krankheiten und psychischen Belastungen in der Kindheit ist.

Werner Stumpf. "Homöopathie für Kinder". Neue Techniken, 14,90 €. Nur wer die therapeutischen Werkzeuge gut kennt, weiß, wie man sie erfolgreich einsetzt.

Bild

Wir .com Wir wollten das Thema mit Dr. Elena Bosi, einem homöopathischen Kinderarzt und Kurator des Blogs http://amicomeopatia.blogspot.com, vertiefen.

WM: Doktor, Homöopathie und Kinder eine mögliche Ehe?

EB: Absolut ja. Nicht nur möglich, sondern auch notwendig: weil die Homöopathie beim Kind effektiver ist, weil sein Immunsystem sehr aufnahmefähig ist, und weniger durch alles nachgewiesen wird, was den Körper des Erwachsenen unterminiert. Darüber hinaus sind homöopathische Mittel keine berauschenden Medikamente, sondern ermöglichen dem Kind, sich schnell und ohne Nebenwirkungen zu verbessern. Schließlich sind homöopathische Therapien einfacher zu verabreichen als herkömmliche, weil sie angenehmer im Geschmack sind.

WM: Was sind deiner Meinung nach die Pathologien der Kindheit, die am meisten durch die Homöopathie geheilt werden?

EB: Rezidivierende Atemwegsinfektionen sind die häufigsten Erkrankungen bei Kindern im Alter von 1 bis 6 Jahren, dh in der Zeit, in der das Kind in die Gemeinschaft eintritt (Kindergarten, Kindergarten usw.). Insbesondere sind die häufigsten Erkrankungen Erkältungen, Husten und Schleim, Otitis, Magen-Darm-Formen und Allergien. Diese sind sehr häufig bei Kindern - denken Sie an allergische Erkältung, Ekzem und alle Symptome von Staub oder Pollen.

WM: Und was würden Sie für grippeähnliche Krankheiten und Erkältungen empfehlen?

EB: Vor allem würde ich eine vorbeugende Behandlung empfehlen, die im Herbst beginnt und den ganzen Winter über fortgesetzt wird, basierend auf homöopathischen Produkten vom Anas Barbarietyp: Es ist ein Konzentrat aus Leber und Entenherz, das die Abwehrkräfte gegen die Haut stärkt virale Formen. Zusätzlich dazu würde ich insbesondere die Gemmotherapici empfehlen, die aus den Knospen von Ribes Nigrum und Rosa Canina stammen und in kombinierten Zyklen in Tropfen aufgenommen werden.

WM: Aber wie wählt man das richtige homöopathische Mittel für das Symptom und das Kind selbst aus?

EB: Zunächst ist es notwendig, einen homöopathischen Kinderarzt zu kontaktieren, der durch einen Besuch des Kindes seine psychischen, verhaltensbezogenen und reaktiven Eigenschaften (seine Neigung, krank zu werden) identifiziert. Erst nach dieser Wissensarbeit kann man das geeignetste Grundmittel für das Kind wählen und es in den akuten Phasen modulieren.

WM: Angst vor dem Arzt, schulische Leistungsangst, Eifersucht: Kann Homöopathie auch die psychische Belastung von Kindern heilen?

EB: Natürlich spielt die pädiatrische Homöopathie eine wichtige Rolle bei der Linderung von psychischen Belastungen sowohl in Bezug auf situative Veränderungen als auch in Fällen von Eifersucht und Leistungsangst. Wie bereits erwähnt, setzt dies immer eine gründliche Kenntnis des Kindes voraus.

WM: Und was sind schließlich die homöopathischen Mittel zur Selbstmedikation, die zu Hause niemals fehlen sollten?

EB: Sicherlich Arnika 9CH: eine äußerst wirksame Pflanze in der Homöopathie für alle körperlichen Traumata des Kindes. Die Verbesserung ist schnell (sowohl in der lokalen als auch in der allgemeinen Verabreichung) und reduziert Schmerzen und Hämatome, insbesondere wenn sie unmittelbar nach dem Trauma verabreicht werden. Ein weiteres unentbehrliches Mittel bei hohem Fieber oder akuter Entzündung ist Belladonna 9CH: Es entspricht einer entzündungshemmenden Wirkung, hat aber im Gegensatz zu Letzteren nicht die gleichen Nebenwirkungen. Außerdem würde ich Ipeca 9CH sagen: ein Mittel besonders nützlich für alle Formen von Übelkeit und Erbrechen, auch im Zusammenhang mit Husten. Dann Drosera 9CH: nützliche Pflanze in Form von konvulsivem trockenem Husten, besonders nachts. Schließlich ist Histaminum 9CH, das Äquivalent des Antihistaminika: gegen Krankheiten mit allergischer Komponente gerichtet, in denen die Symptome von Pruritus vorherrschen. Es versteht sich von selbst, dass alle diese Mittel leicht sowohl beim Kind als auch beim Erwachsenen verwendet werden können.

Tags: