Home »

Homöopathieforschung: Kennen die Italiener das wirklich?

Die italienische Homöopathie weiß es wirklich

Portentosi Allheilmittel oder einfache Palliativa, die keine Wirksamkeit haben? Welchen Wert legen die Italiener auf Homöopathische Behandlungen? Ein komplexes Thema, das zunehmend um die Homöopathie diskutiert wird.

In unserem Land ist eine verbreitete Fehlinformation der Hauptfaktor. Es sind die Extrempositionen - ein Italiener in 10 hält Granulat und fällt wie die magische Tränke, dann Heilmittel als unwirksam, während andere das therapeutische Potenzial von homöopathischen Heilmittel hervorheben - und in der Mitte befindet sich die Mehrheit der italienischen Bevölkerung, der gesteht eigener Mangel an Wissen zu dem Thema.

Tatsächlich sagt ein Italiener in drei Staaten, er könne nur für leichte Krankheiten homöopathische Behandlungen in Anspruch nehmen, während einer von vier angibt, dass er sie niemals benutzen würde. Mit Blick auf den Figuren erhalten, attraverdo eine Studie mit mehr als tausend Bewohnern der Halbinsel, es zeigt, dass 16% der Italiener hat mindestens einmal in den letzten Jahr homöopathischen Produkten verwendet und 7% betrachtet sie anstelle einer normalen Referenz neben Drogen traditionell.

Aus der numerischen Analyse gehen wir zu dem Versuch über, ein Profil der Benutzer von homöopathischen Behandlungen zu zeichnen: Sie sind hauptsächlich Frauen mittleren Alters, die auf einer ziemlich hohen soziokulturellen Ebene angesiedelt sind. Ist es ein Profil, das die Realität widerspiegelt? Nein, laut Simonetta Bernardini, Präsidentin der Italienischen Gesellschaft für Homöopathie und Integrierte Medizin, die feststellt:In Wahrheit dieser Umfrage fotografieren nicht die wirkliche Notwendigkeit für ergänzende Medikamente der italienischen, sondern identifiziert diejenigen, die die Möglichkeit haben, es zu erfüllen: in der Tat der Homöopathie verwendet nun ein Teil der Bevölkerung kann den Zugang zu Informationen haben und sich leisten können, für sich selbst zahlen die homöopathische Produkte“.

Die Situation würde sich ändern, durch eine Änderung der Haltung von Hausärzten über Homöopathie gemacht werden: Fast die Hälfte der untersuchten Probe, 4 von 10 Personen wäre bereit, in Richtung Körner zu bewegen und im Zusammenhang, wenn sie praktische Ärzte waren zu verschreiben. "Wenn sich Ärzte durch das Lesen der wissenschaftlichen Literatur über Homöopathie auf den neuesten Stand bringen, dann ändern sie ihre Meinung: Die Marktabschottung hängt oft von einem Vorurteil ab, das wiederum das Ergebnis schlechten Wissens ist.", sagt Bernardini.

Es scheint jedoch, in der Bevölkerung das Interesse an Produkten, die natürlich sind, werden sie als potenziell weniger aggressiv als herkömmliche Drogen wahrgenommen, wie Dr. Ovidio Brignoli, Vizepräsident der italienischen Gesellschaft für Allgemeinmedizin erklärt "Zu den Faktoren, die den Erfolg von Komplementärmedikamenten erklären, gehört der gegenwärtige Gegensatz zwischen chemischen Synthesewirkstoffen, die als "schlecht" und gesundheitsschädlich gelten, und "guten" Naturstoffen"per definitionem, das scheint nicht in Schwierigkeiten zu sein, weil sie von Pflanzen oder anderen abgeleitet sind. Und es gibt auch die allgemeine Vorstellung, dass Pharmaunternehmen nur nach dem Geschäft suchen. Aber die großen medizinischen Fortschritte der letzten 50 Jahre aufgetreten ist auch wegen Drogen und viele Krankheiten heute eine sichere und wirksame Therapie kostet sehr wenig: zur Behandlung von hohem Blutdruck oder Cholesterin wird im Durchschnitt ein paar Cent pro Tag verbringen. Eine homöopathische Behandlung kann im Durchschnitt über einen Euro pro Tag kosten“.

Selbst wirtschaftliche Faktoren tragen daher dazu bei, die Verwendung homöopathischer Mittel einzuschränken. Die Italiener würden auf keinen Fall wahllos darauf zurückgreifen, irgendeine Pathologie zu behandeln, sondern nur für die weniger ernsten, wie saisonale Grippe, Allergien oder Magen-Darm-Probleme. Laut 76% der Befragten ist die Homöopathie bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes oder neurologischen Erkrankungen ineffektiv. In jedem Fall sollten homöopathische Mittel nicht verwendet werden, wenn die Symptome bereits aufgetreten sind, sondern als Vorbeugung der Krankheit selbst. Wie Bernardini behauptet "Sie können zu tun, fragen, was die Homöopathie nicht: Sie ein homöopathisches Mittel vor dem Einschalten zu einem herkömmlichen Produkt verwenden können, um den Körper und seine Fähigkeit verursacht zu heilen und sich selbst zu reparieren, aber wenn Sie es nicht sind Medikamente Standard. Homöopathie kann einen Tumor nicht heilen, aber es kann mit herkömmlichen Behandlungen verbunden sein, um Nebenwirkungen zu reduzieren. Es kann bestimmte chronische Krankheiten nicht lösen, aber es kann die Zahl der zu nehmenden Drogen verringern“.

Aus dem so nationalen Bild ergibt sich die Notwendigkeit für mehr Klarheit über das Potenzial und die Grenzen der Homöopathie, unter anderem durch die Unterstützung einer genaueren Regeln über die Angelegenheit, die den Sektor der alternativen Medizin geheimnisvolle Aura der Magie beraubt wickelt es ein und definiert seine Fähigkeiten und Anwendungsgebiete.

Francesca Di Giorgio

Lesen Sie auch:

- Homöopathische Produkte: Wie und wann man es benutzt.

- HOMÖOPATHIE FÜR KINDER: IN EINEM BUCH ALLE RATES FÜR ELTERN.

Tags: