Hyperakusis

Allgemeinheit

Hyperakusis ist eine besondere Erkrankung, die durch extreme Abneigung und Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen gekennzeichnet ist, die für die meisten Menschen völlig normal sind.
HyperakusisEs gibt verschiedene Formen von Hyperakusis: einige sind sehr ernst, so dass diejenigen, die betroffen sind, eine Vielzahl von Geräuschen als störend empfinden; andere sind leicht, so dass nur bestimmte Geräusche unerträglich und nur in einer bestimmten Intensität sind.
Die Ärzte haben lange die möglichen Ursachen von Hyperakusis untersucht, aber diese sind im Moment immer noch ein Mysterium.
Die Reaktionen der Patienten auf störende Geräusche sind unterschiedlich: es gibt diejenigen, die ein Gefühl der wachsenden Angst fühlen, diejenigen, die ihre Ohren zuhalten, diejenigen, die in einem Zustand der Panik eingeben usw.
Vorerst gibt es keine spezifische Behandlung für Hyperakusis. Die Therapien, die Ärzte verwenden, sind die so genannte Klangtherapie, geeignet für Tinnitus-Behandlung und kognitive Verhaltenstherapie.

Was ist Hyperakusis?

Hyperakusis ist der medizinische Begriff, der eine extreme Abneigung und Überempfindlichkeit gegenüber Geräuschen anzeigt, die normalerweise keine Belästigung für Menschen erzeugen.
Es gibt verschiedene Grade von Hyperakusis. In der Tat sind manche Patienten empfindlicher als andere und werden von Geräuschen gestört, die in letzterem keine besondere Störung verursachen.

Epidemiology

Hyperakusis kann Personen jeden Alters betreffen.
Jüngsten statistischen Untersuchungen zufolge betrifft das Vereinigte Königreich zwischen 7 und 23% der erwachsenen Bevölkerung und zwischen 12 und 27% der Kinder.

Ursachen

Die Ärzte haben noch nicht mit Bestimmtheit festgestellt, was die genauen Ursachen der Hyperakusis sind.
Bis heute haben sie nur einige Theorien formuliert, basierend auf einigen experimentellen Beobachtungen und nicht mehr.

Hyperakusis und Hörverlust

Eine erste Theorie verbindet Hyperakusis mit Hörverlust.
Nach Meinung der Befürworter dieser Hypothese, verstärkt das Gehirn von Menschen mit einer Anhörung schlecht die Tonsignale im Ohr Eingang, für die Reduktion kompensiert Fähigkeit des Hörens auf der einen Seite, und verursachen Beschwerden an der Person auf dem anderen betroffenen.
Die Kritik an dieser Theorie ist hauptsächlich die Tatsache, dass nicht alle Personen mit nicht optimalem Gehör Hyperakusis entwickeln.

HYPERAKUSIE UND BESONDERS WEICHE BEDINGUNGEN

Nach einer zweiten wichtigen Theorie wäre Hyperakusis eine Art Symptom, das aus einigen medizinischen Bedingungen resultiert, einschließlich:

  • Migräne. Es ist eine der häufigsten primitiven Formen von Kopfschmerzen. Der primitive Begriff, der sich auf einen medizinischen Zustand bezieht, bedeutet, dass diese Störung nicht von anderen Krankheiten abhängt, sondern ein Problem für sich darstellt.
    MigräneEine Migräneattacke
    Kopfschmerzen, die durch Migräne hervorgerufen werden, haben einige besondere Eigenschaften: sie sind einseitig, pulsierend und intensiv und neigen dazu, sich zu verschlechtern.
  • Lyme-Borreliose. Bedingt durch das Bakterium Borrelia Burgdorferi ist es eine Infektionskrankheit, deren Übertragungsmedium die Zecke ist. Symptomatisch betrifft es meist die Haut und nicht selten auch innere Organe, Gelenke und das Nervensystem.
  • Bell-Lähmung. Es handelt sich um eine Gesichtslähmung, die aufgrund einer Dysfunktion des VII. Gesichtsnervs entsteht. Ihr Aussehen führt zu Muskelschwäche oder Lähmung auf einer Seite des Gesichts.
  • Addison-Krankheit. Es ist ein seltener krankhafter Zustand, der aufgrund einer Dysfunktion der Nebennieren (oder Nebennieren) entsteht. Das Hotel liegt direkt über den Nieren produzieren die Nebennieren gesund, in deren kortikale Abschnitt, drei Arten von Hormonen: Androgene, Glucocorticoide und Mineralocorticoiden.
  • Autoimmunkrankheiten. Autoimmunerkrankungen sind durch eine übertriebene und unangemessene Reaktion des Immunsystems (die natürliche Barriere, die den Körper gegen Bedrohungen von der Außenwelt, wie Bakterien schützt, Viren, Pilze, etc.) charakterisiert.
    Aus unklaren Gründen greifen bei Individuen mit einer Autoimmunkrankheit die Elemente des Immunsystems (hauptsächlich Zellen und Glykoproteine) perfekt gesundes Gewebe und Organe an und verursachen auch ernsthafte Schäden.
  • Die Anwesenheit von Tinnitus. Tinnitus ist sehr lästige Ohren summen, wahrgenommen in Abwesenheit von externen Schallquellen. Sie können kontinuierlich oder intermittierend sein und können als Folge von Ereignissen oder Umständen (Exposition gegenüber Lärm, Bluthochdruck, Arteriosklerose, usw.) auftreten.
  • Menière-Krankheit. Es ist eine Erkrankung des Innenohres, die aufgrund einer Veränderung des Nervensignals zwischen Ohr und Gehirn Schwindel, Übelkeit und Hörverlust verursacht. Leider neigt die Symptomatologie im Laufe der Zeit dazu, schlechter zu werden, und derzeit gibt es noch keine spezifische Behandlung.

HYPERAKUSIE UND STARKE EMOTIONEN

Nach einer dritten Theorie könnten Menschen eine Abneigung gegen bestimmte Laute entwickeln, wenn sie eine frühere Lebenserfahrung negativ charakterisiert haben.
Mit anderen Worten, in diesen Situationen beruht die Hyperakusis darauf, dass eine frühere Affäre mit unangenehmen Konturen den Klängen zugeordnet wird, die sie unterschieden haben.
Den Befürwortern dieser Theorie zufolge würden diese Fälle von Hyperakusis im Zusammenhang mit der sogenannten posttraumatischen Belastungsstörung erklärt werden.

Hyperakusie und Schäden an den Strukturen des Ohres

Nach einer vierten Theorie könnte eine Form von Hyperakusis auftreten nach:

Symptome

Bei Symptomen und Anzeichen von Hyperakusis verstehen Ärzte die Reaktionen des Patienten auf Geräusche, die als störend empfunden werden.
Unter diesen Reaktionen sind die häufigsten:

  • Gefühl der wachsenden Angst
  • Heulen
  • Panik
  • Sulking
  • Sie müssen Ihre Ohren abdecken
  • Müssen das Zimmer verlassen

Für die schwersten Fälle von Hyperakusis erweisen sich die Geräusche, zu denen es Abneigung und Überempfindlichkeit gibt, als schmerzhaft. In diesen Situationen beschreiben Patienten die Empfindung als "ein Nagel, der im Kopf haftet" oder "Schleifpapier, das auf das Gehirn übertragen wird".

Die Geräusche mehr? FASTIDIOUS FÜR KINDER

Nach den Beobachtungen der Ärzte sind bei Kindern mit Hyperakusis die Geräusche, die Ärger verursachen können:

  • Das Bellen von Hunden
  • Lacht laut und laut
  • Die Schreie
  • Die akuten Pfeifen
  • Das Donnergeräusch
  • Der Lärm von Feuerwerkskörpern und explodierenden Feuerwerkskörpern
  • Der Lärm von Lastkraftwagen, Autos und Motorrädern
  • Das Läuten der Schulglocke oder das laute Stimmengewirr, das in den Klassenzimmern vorhanden sein könnte
  • Der Lärm von Ballons platzt
  • Die Ambulanz Sirenen
  • Verzerrte Klänge einiger Musikinstrumente (zB E-Gitarren)
  • Das Klingeln der Telefone
  • Der Lärm von Rasenmähern, Bohrmaschinen und Bodenreinigern

KOMPLIKATIONEN

Überempfindlichkeit gegen GeräuscheDie Träger einer Abneigung gegen hörbare Geräusche an besonders frequentierten Orten neigen dazu, die genannten Orte zu meiden; dies könnte ihre Isolation vom sozialen Kontext bewirken.
Darüber hinaus können Menschen mit einer Hyperakusis gegenüber Geräuschen, die sie normalerweise bei der Arbeit hören, diese Situation nicht lange aushalten und ihre Arbeit aufgeben. Dies kann sich auf ihre Finanzen auswirken, manchmal sehr ernst.


Komplikationen bei Kindern

Kinder mit einer Abneigung gegen Geräusche, die sie normalerweise in der Schule hören, haben möglicherweise nicht die richtige Konzentration im Klassenraum und gefährden dadurch ihren Weg und ihre schulischen Leistungen.

Diagnose

Ärzte finden unterschiedliche Schwierigkeiten, eine leichte akustische Intoleranz von einer Aversion mit Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Lauten zu unterscheiden. Der Grund ist sehr einfach: Sie müssen sich ausschließlich auf das beziehen, was der Patient berichtet und auf den Grad der Objektivität des Patienten.
Um eine genaue und korrekte Diagnose zu erreichen, sind einige audiometrische Tests von grundlegender Bedeutung, um den Grad der akustischen Hypersensitivität zu bestimmen.

WAS SIND DIE AUDIOMETRISCHEN TESTS?

Während der audiometrischen Tests lässt der Arzt dem Patienten Geräusche mit zunehmender Intensität zuhören und fordert den Patienten auf, zu signalisieren, wenn der wahrgenommene Lärm unerträglich wird.
Zu den audiometrischen Bewertungen, die üblicherweise durchgeführt werden, gehören Tonalaudiometrie, Dehnungsreflexionstest und LDL-Test (wobei LDL für "Loudness Discomfort Level" steht, dh "akustische Intensität des Unbehagens").

WER IST DIE DIAGNOSE?

Im Allgemeinen ist es für eine korrekte Diagnose von Hyperakusis gut, sich auf einen HNO-Arzt oder einen Spezialisten für Audiometrie zu verlassen.

Behandlung

Bislang konnten Ärzte noch keine spezifische Therapie gegen Hyperakusis entwickeln; Bei ihren experimentellen Tests stellten sie jedoch fest, dass die sogenannte Therapie des Tinnitus, die zur Behandlung von Tinnitus eingesetzt wird, in der Lage ist, selbst einen gewissen Grad an Aversion und akustischer Hypersensibilität zufriedenstellend zu reduzieren.
Darüber hinaus wurde kürzlich entdeckt, dass einige spezielle Fälle von Hyperakusis von der sogenannten kognitiven Verhaltenstherapie profitieren.

KLANGTHERAPIE: GRUNDKONZEPTE

Bei der Hyperakusis ist der Zweck der Klangtherapie die akustische Desensibilisierung des Patienten. In der Medizin bezieht sich der Ausdruck Desensibilisierung auf jene Reihe von Prozessen, die darauf abzielen, einen Zustand abnormaler Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen zu verringern (oder im besten Fall bei der Auflösung). In der Praxis bestehen diese Verfahren darin, dem Patienten progressiv zunehmende Dosen der inkriminierten Substanz (dh derjenigen, auf die der Patient hochempfindlich ist) zu verabreichen.
Im Falle der akustischen Desensibilisierung sind die "Substanzen", die "in zunehmenden Dosen verabreicht werden", eindeutig störende Geräusche.

Bitte beachten Sie: Die Desensibilisierungstechnik ist besonders bei Allergien indiziert. In diesen Situationen ist der Begriff Substanz geeignet, weil er sich auf das Allergen bezieht, auf das der behandelte Patient überempfindlich ist.

MODE ?? Und Zeit der Klang-Therapie

Die Klangtherapie umfasst die Anwendung eines Schallspenders am Ohr des Patienten.
Dieses spezielle Instrument kann Geräusche mit einstellbarer Intensität emittieren, wodurch es möglich wird, die Desensibilisierungsbehandlung genau zu erreichen.
Die Exposition gegenüber störenden Geräuschen muss täglich erfolgen: In der Anfangsphase reichen die täglichen Behandlungszeiten von 6 bis 8; in der fortgeschrittensten Phase können sie auch weniger als 6 werden, sofern sich die Therapie als wirksam erweist.
Anfangs ist die Intensität der von dem Instrument abgegebenen Geräusche so hoch, dass dem Patienten keinerlei Unbehagen verursacht wird. Wenn ich es nicht wäre, wäre die Behandlung völlig nutzlos.
Eine akustische Desensibilisierung für die Behandlung von Hyperakusis dauert mehrere Monate: im Allgemeinen müssen die meisten Patienten den Schalldämpfer für 12-18 Monate verwenden.

EINIGE RATSCHLÄGE

Nach einigen Untersuchungen scheinen sie Vorteile zu haben:

  • Techniken zur Entspannung und Stresskontrolle. Nach Meinung vieler Ärzte verschlechtert Stress Hyperakusis.
  • Höre entspannende Musik. Es hilft, den Stress des Alltags zu reduzieren.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Ohrstöpseln. Ohrstöpsel verändern die Wahrnehmung von Schall und dies kann sich negativ auf die Therapie von Schall auswirken.

VERHALTENSKONNITIVE THERAPIE

Der Zweck der kognitiv-behavioralen Therapie besteht darin, den Patienten auf die Krankheit, an der er leidet, in jeder Hinsicht aufmerksam zu machen (Symptome, Komplikationen usw.), damit er sie irgendwie bewältigen kann. Im Allgemeinen ist diese spezielle Behandlung für Geisteskrankheiten reserviert; Ärzte haben jedoch festgestellt, dass es auch gegen Hyperakusis wirksam ist, die durch eine schwere Angstkrise gekennzeichnet ist.