Hyperhidrose

Allgemeinheit

Mit dem Begriff Hyperhidrose ist eine übermäßige Sekretion von Schweiß in Bezug auf die Norm verbunden; es kann verallgemeinert, umschrieben und als Folge von umweltbedingten oder emotionalen Faktoren erscheinen. Andere Ursachen der Hyperhidrose kann endokrine Stimuli (Hypoglykämie, Hyperthyreose), Ernährung (hoher Verzehr von Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmittel mit Koffein, Capsaicin oder andere thermogene Mittel) sein, pharmakologische (Antipyretika, cholinergen, Antidepressiva, Amphetamine) und vegetative (Hyperhidrose induziertem erbrechen , Übelkeit oder Schmerz).

Schweiß und Schweiß

HyperhidroseSchwitzen ist, wie wir wissen, ein physiologisches Phänomen, besonders in den Sommermonaten. Wenn unser Körper unter normalen Bedingungen etwa einen halben Liter Schweiß pro Tag produziert, können wir bei stei- gender Temperatur mehr als zwei Liter pro Stunde ausstoßen. Wenn der Körper seine außergewöhnlichen sudorativen Fähigkeiten in den falschen Augenblicken beweist, kann das Schwitzen besonders lästige und peinliche Eigenschaften annehmen.

Ursachen

Die Hyperhidrose stellt daher ein großes Hindernis für soziale Beziehungen dar, ebenso wie eine mögliche Indikation für einen pathologischen Zustand. Wenn es von einem idiopathischen Phänomen (dessen Ursachen unbekannt sind) bestimmt wird, sprechen wir von primärer Hyperhidrosis; wenn es dich um eine Manifestation eines Krankheitsprozesses (Hyperthyreose, psychiatrische Störungen, Fettleibigkeit, Hormontherapie oder endokrine Erkrankungen im Zusammenhang, beispielsweise Menopause) ist, wird sekundäre Hyperhidrose genannt.
Die Lokalisierung des Problems ist eine erste wichtige diagnostische Indikation. Wenn das übermäßige Schwitzen auf die gesamte Körperoberfläche (generalisierte Hyperhidrose) erweitert wird, ist es wahrscheinlich, dass an der Basis ein endokrines Problem ist, wie Hyperthyreose (übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen), pharmakologische usw. fiebrige.
Emotionale Zustände sind im allgemeinen mit dem Auftreten einer lokalen Hyperhidrosis verbunden, die mit Vorliebe in den Handflächen, den Fußsohlen, der Achselhöhle und der Stirn auftritt. Während häufig übermäßiges Schwitzen an den Extremitäten verbunden ist, kann axilläre Hyperhidrose von selbst bestehen. Im letzteren Fall ist die Störung fast immer Ausdruck der emotionalen Reizbarkeit.
Andere pathologische Veränderungen Schwitzen umfassen cromoidrosi (farbige Schwitzen, die mit gelber Kleidung gefärbt, mit denen es in Berührung kommt) und die Bromhidrosis (malodorous Schwitzen für den verstärkten Abbau von apokrinen Schweiß von der Hautbakterienflora gemacht).

Behandlung

Siehe auch: Hyperhidrose - Medikamente zur Behandlung von Hyperhidrose

Da Hyperhidrose erhebliche Unannehmlichkeiten in der sozialen und Arbeitsumgebung verursacht (wir denken z. B. an eine Aktivität, die eine bemerkenswerte manipulative Präzision erfordert), ist es wichtig, einen angemessenen therapeutischen Pfad zu etablieren. In erster Linie ist es notwendig, alle sekundären Formen durch eine genaue Anamnese und weitere mögliche diagnostische Untersuchungen wie Bluttests auszuschließen.

Kleidung und Deodorants

Zusätzlich zu den normalen Hygienepraktiken sollte zu enge Kleidung vermieden werden, besonders wenn sie aus synthetischen Fasern besteht.

In der Apotheke finden Sie spezielle langanhaltende Deodorants, die durch das Vorhandensein von Aluminiumchlorid die Störungen begrenzen können. Besonders für die Achselgegend indiziert, können sie auch vom Apotheker hergestellt werden (20% ige Lösungen in absolutem Alkohol). In diesem Fall sollte die lokale Anwendung, vorzugsweise vor der Nachtruhe, mit einem Papierfilm abgedeckt und am Morgen mit anschließender Reinigung des betroffenen Bereichs entfernt werden. In einigen Fällen kann Aluminiumchlorid zu ungünstigen topischen Erscheinungen (Rötung, Juckreiz) führen.

Iontophorese

Die Iontophorese kann auch eine vorübergehende Anhydrose (Verlust der Fähigkeit, Schweiß zu produzieren) erzeugen, falls die Antitranspirant-Strategie mit geeigneten Deodorants nicht die gewünschten Wirkungen zeigt. Das Iontophorese, im ambulanten Bereich durchgeführt wird, besteht einen geringe Intensität Strom zu zwei Wasserbecken Generator verbindet (in der die Hände eingetaucht oder Füße des Patienten) oder ein Zwei-wet Tupfer auf den Achselhöhle oder die Stirn aufgebracht werden. Der Strom von Energiekosten, die durch das Gerät erzeugt werden, wirkt, indem es die Schweißdrüsen für eine gewisse Zeit verstopft. Die Wirksamkeit dieser therapeutischen Technik bei der Behandlung von Hyperhidrose ist variabel, im allgemeinen gut für die milderen und weniger nennenswerten Fälle in den intensivsten Situationen.

Drogen

Drug emotionale Hyperhidrose-Therapie basiert auf der Verwendung von Beruhigungsmitteln basiert und Anti-Angst-Medikamenten, in der Lage, die übermäßige Emotionalität zu beschränken, sondern auch die vorgeschriebene Schwelle zu reduzieren und Schläfrigkeit verursachen. Die allgemeine Behandlung kann auch Anticholinergika verwenden, aber die Ergebnisse sind unbeständig und die Nebenwirkungen auf lange Sicht oft unerträglich.
Die Verwendung von Botulinumtoxin zur Behandlung von Hyperhidrose verdient besondere Aufmerksamkeit. Dieses Gift ist tödlich für den Menschen, so dass nur ein Gramm zehn Millionen Opfer ernten kann. Der Tod tritt aufgrund einer schlaffen Lähmung auf, dh aufgrund der Unfähigkeit, Muskeln zusammenzuziehen (einschließlich unwillkürlicher Muskeln) aufgrund des Mangels an Acetylcholinfreisetzung von Nervenenden. Wenn es jedoch in verschwindend kleinen Konzentrationen verwendet, ist die muskelrelaxierenden Wirkung von Botulinumtoxin auf den Bereich der Einspritz begrenzt und somit dazu beitragen kann, um Falten zu glätten oder die Schweißsekretion zu blockieren (ab dem Zeitpunkt, dass die Aktivität der Herstellung von Schweißdrüsen deputed wird vom Nervensystem gesteuert). Nur 4-6 Monate nach der Injektion kommt es zu einer allmählichen Wiederherstellung der sekretorischen Aktivität und in vielen Fällen genügt eine einzige Behandlung pro Jahr. Die letztere, wie erwähnt, bestehen in mehreren lokalen Injektionen von Botulinumtoxin; Es ist für die Achselgegend geeignet, im gesamte kontraindiziert und kann sich bei fehlender adäquater Anästhesie als schmerzhaft erweisen. Botulinumtoxin-Injektionen zur Behandlung von Hyperhidrose müssen oberflächlicher sein als jene, die zur Glättung von Ausdrucksfalten verwendet werden.

Chirurgie


Schließlich werden im Falle einer drastischen und behindernden Hyperhidrose geeignete chirurgische Verfahren vorgeschlagen, die in örtlicher Betäubung durchgeführt werden und auf der Entfernung der Schweißdrüsen oder der Unterbrechung ihrer sympathischen Innervation beruhen.