Hypertensive Enzephalopathie: Was ist das?

Hypertensive Enzephalopathie: Was ist das?

Enzephalopathien sind Teil einer bestimmten Gruppe von Pathologien, die durch eine strukturelle und funktionelle Veränderung des Gehirns gekennzeichnet sind.

Die verschiedenen Formen der Enzephalopathie unterscheiden sich aufgrund der auslösenden Ursachen - für die sie üblicherweise ihren Namen verdanken - bei den Symptomen, bei den Komplikationen, bei der Behandlung und für die Prognose.

Angeborene oder erworbene Enzephalopathie kann ein Leben lang dauern (dauerhafte Enzephalopathie) oder sie kann einen mehr oder weniger wichtigen Rand der Heilung (temporäre Enzephalopathie) haben.

Eine Form der meist temporären Enzephalopathie ist die so genannte hypertensive Enzephalopathie, die aus einem schwerwiegender Krankheitszustand - der sogenannten malignen Hypertonie - resultiert und einen sehr ausgeprägten und plötzlichen Blutdruckanstieg verursacht.

Um einen Zustand der malignen Hypertonie zu induzieren - der in der Lage ist, eine Hypertensive Enzephalopathie zu verursachen - können verschiedene Umstände vorliegen, einschließlich:

  • akute Nephritis (oder akute Glomerulonephritis).
    Es ist eine entzündliche Erkrankung der Nieren (nämlich der Nierenglomeruli), die, sobald sie einmal betroffen sind, ihre Filterkapazität verringern.
    Aus symptomatischer Sicht beginnt die akute Nephritis mit Hämaturie und Proteinurie und setzt sich fort mit peripheren Ödemen, erhöhtem Serumkreatinin und -atrophie und endet mit schwerer Niereninsuffizienz.
  • Eklampsie.
    Es ist wahrscheinlich die am meisten gefürchtete Komplikation der Schwangerschaft und besteht in dem Auftreten von Krämpfen, geistiger Verwirrung, Sehbehinderung und Koma.
  • Wesentliche arterielle Hypertonie.
    Es ist eine Erkrankung des Kreislaufsystems, insbesondere arterielle Gefäße mittleren und großen Kalibers, für die eine Ursache oder die Faktoren, die sie auslösen, noch nicht entdeckt worden sind. Es wird als essentiell (oder primär) bezeichnet, um es von der sekundären arteriellen Hypertonie zu unterscheiden, die aufgrund eines falschen Lebensstils (Rauchen, falsche Ernährung usw.) oder aufgrund eines erkrankten vitalen Organs (zum Beispiel einer Erkrankung der Nieren) entsteht.
  • Die Unterbrechung einer essentiellen hypertensiven Behandlung.
    Diejenigen, die an arterieller, essentieller oder sekundärer Hypertonie leiden, sind nicht interessiert, müssen behandelt werden, ohne jemals die Behandlung zu unterbrechen. Ansonsten besteht die Gefahr schwerwiegender Komplikationen.
  • Phäochromozytom.
    Es ist ein Tumor des medullären (der innersten) Teils der Nebenniere, in dem sich die chromaffinen Zellen befinden. Diese seltene Neoplasie verursacht eine Produktion von Katecholaminen, die neben der Erhöhung des arteriellen Drucks auch zu plötzlichem Kopfschmerz, Blässe, Schwitzen, Brustschmerzen, Gewichtsverlust, Reizbarkeit usw. führen.
  • Cushing-Syndrom.
    Es ist ein Komplex von Anzeichen und Symptomen, der durch chronische Exposition gegenüber hohen Konzentrationen von Glucocorticoiden induziert wird, Hormone, die normalerweise im Körper vorhanden sind, aber auch synthetischen Ursprungs sein können. Im zweiten Fall werden sie als Arzneimittel zur Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet.
  • Nierenarterienthrombose.
    Es ist ein krankhafter Zustand, der auftritt, wenn ein Blutdruckanstieg in der Nierenarterie entsteht (oder stattfindet), was akutes oder chronisches Nierenversagen verursacht.

Ähnliche Bilder