Hypertonie

Allgemeinheit

arterielle Hypertension ist ein konstanter, nicht-gelegentlicher Zustand, bei dem der arterielle Druck im Ruhezustand höher ist als bei normalen physiologischen Standards.
Bluthochdruck BluthochdruckBluthochdruck ist eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten in Industrieländern; in der Tat betrifft es etwa 20% der erwachsenen Bevölkerung und ist eines der größten klinischen Probleme der modernen Zeit.
Die arterielle Hypertonie wird auch als "stiller Killer" bezeichnet, da sie keine Symptome aufweist und im Schatten agiert, wobei sie zu schweren Komplikationen, manchmal vom Tod ausgeht.
Die Hypertonietherapie basiert auf dem wichtigen Ziel, veränderte Blutdruckwerte wieder normalisieren zu lassen.
Um dieses Ziel zu erreichen, ist es wichtig, den Salzkonsum zu reduzieren, regelmäßig Sport zu treiben, sich gesund und ausgewogen zu ernähren, eine geeignete medikamentöse Therapie zu befolgen (wenn die bisherigen Mittel nicht ausreichen) und gezielt die Ursache zu behandeln ( wenn es einen gibt) der pathologischen Erhöhung des arteriellen Druckes.

Kurzer Überblick über den Blutdruck

Der arterielle Druck oder Blutdruck ist die Kraft, die das Blut als Folge der vom Herzen ausgeübten Pumpwirkung gegen die Wände der Blutgefäße ausübt.
Sein Wert hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich:

  • Die Kraft der Kontraktion des Herzens;
  • Der systolische Bereich, dh die Blutmenge, die bei jeder ventrikulären Kontraktion aus dem Herzen kommt;
  • Herzfrequenz, dh die Anzahl der Herzschläge pro Minute;
  • Die peripheren Widerstände, dh die Widerstände, die der Blutzirkulation aus dem Zustand der Verengung der kleinen arteriellen Gefäße (Arteriolen) entgegenstehen;
  • Die Elastizität der Aorta und der großen Arterien (die sogenannte vaskuläre Compliance);
  • Die Volämie, dh das Gesundheit des im Körper zirkulierenden Blutes.

In Millimetern Quecksilber (mmHg) gemessen, wird der Blutdruck bei ruhendem Patienten normalerweise durch den systolischen oder "maximalen" Blutdruck (der arterielle Druck, wenn sich das Herz zusammenzieht) und den diastolischen Druck definiert "Minimum" (es ist der arterielle Druck, wenn das Herz sich entspannt).
Eine Person in Ruhe kann systolische Blutdruckwerte zwischen 90 und 129 mmHg und diastolische Blutdruckwerte zwischen 60 und 84 mmHg zeigen.
Laut der medizinisch-wissenschaftlichen Gemeinschaft ist der optimale arterielle Druck im Ruhezustand gleich 120 (systolisch) / 80 (diastolisch) mmHg.


Neugier
Der Blutdruck ist eines der sogenannten Vitalparameter wie Atemfrequenz, Herzfrequenz, Sauerstoffsättigung und Körpertemperatur.


Werte des arteriellen DrucksSystolisch / diastolisch
GEFÄHRLICHER NIEDERDRUCK<50/33 mmHg
DRUCK ZU NIEDRIG<60/40 mmHg
NIEDERDRUCK<90/60 mmHg
OPTIMALER ARTERIALDRUCK<115/75 mmHg
ARTERIENDRUCK AKZEPTABEL<130/85
PRE-Bluthochdruck130-139 / 85-89 mmHg
STADION Hypertonie 1140-159 / 90-99 mmHg
STADION Hypertonie 2> 160 /> 100 mmHg
Akkumulation der Stadien 2 und 3 (180/110 mm Hg) der Hypertonie, weil der therapeutische Ansatz der gleiche ist

Was ist Hypertonie?

Bluthochdruck oder arterielle Hypertonie ist ein pathologischer Zustand, der durch das konstante (nicht gelegentliche) Vorhandensein von Ruhedruckniveaus über dem Normalzustand gekennzeichnet ist.
Mit anderen Worten, Bluthochdruck ist ein Zustand, in dem der arterielle Druck im Ruhezustand durchweg höher als normal ist.
In Zahlen ausgedrückt leidet eine Person an Hypertonie (dh er ist hypertensiv), wenn:

  • Der arterielle Mindestdruck (oder der diastolische Blutdruck) überschreitet "konstant" den Wert von 90 mm / Hg e
  • Der maximale arterielle Druck (oder der systolische Druck) überschreitet "konstant" den Wert von 140 mm / Hg.

Im allgemeinen Sprachgebrauch ist Hypertonie die Bedingung, die durch den Begriff "Bluthochdruck" definiert wird.
Daher sind Bluthochdruck, arterielle Hypertonie und Bluthochdruck drei verschiedene Möglichkeiten, den gleichen veränderten Blutdruck auszudrücken.

Warum ist das Adjektiv bei Bluthochdruck konstant wichtig?

Bei der Beschreibung der arteriellen Hypertonie sind das Adjektiv "konstant" und die abgeleiteten Adverbien von grundlegender Bedeutung, da der Blutdruck im Laufe des Tages vorübergehende Veränderungen erfahren kann, die zum Beispiel mit.

  • Die Tageszeit: der Druck ist unmittelbar nach dem Erwachen aus dem nächtlichen Schlaf (in dem er besonders niedrig ist) Gegenstand eines konstanten Wachstums und erreicht seinen Höhepunkt am Mittag; Danach senkt es sich (normalerweise wegen des Mittagessens) und geht dann wieder hoch und erreicht am späten Nachmittag ziemlich hohe Werte.
  • Körperliche Aktivität: Während des Trainings erhöht sich der arterielle Druck; Die Höhe des Anstiegs variiert je nach Art und Intensität des Trainings.
  • Emotionaler Zustand: Intensive Emotionen, Stress und Angst können vorübergehend den Blutdruck erhöhen; Auf der anderen Seite haben Entspannung und Momente der Entspannung den gegenteiligen Effekt, dh sie führen zu einer vorübergehenden Blutdrucksenkung.

Neugier

Bei manchen Menschen und unter bestimmten Umständen ist die Kontrolle des Blutdrucks eine Quelle der Angst und Agitation; diese Angst und diese Unruhe können zu einem vorübergehenden Anstieg der Blutdruckwerte führen, so dass die Ergebnisse der oben genannten Kontrolle nicht sehr zuverlässig sind.

Darüber hinaus würden sie einen Blutdruckanstieg melden, der aus medizinischer und klinischer Sicht wenig aussagekräftig ist.

Grad der Hypertonie

Es gibt verschiedene Grade von Bluthochdruck:

  • Wenn der Druckanstieg 130/85 mmHg übersteigt, aber weniger als 139/89 mmHg beträgt, ist der Grad der Hypertonie mild und der aktuelle Zustand wird korrekter als Prä-Hypertonie bezeichnet;
  • Wenn der Blutdruckanstieg 140/90 mmHg übersteigt, aber unter 159/99 mmHg liegt, ist der Bluthochdruckgrad leicht bis mäßig und der resultierende Zustand wird als Bluthochdruck im Stadium 1 bezeichnet;
  • Wenn der Druckanstieg die 160/100 mmHg übersteigt, bleibt aber unter 179/109 mmHg, ist der Grad der Hypertonie zwischen moderaten und hohen, und der aktuelle Zustand wird als Hypertension bei Stufe 2 bekannt ist;
  • Schließlich, wenn der Druckanstieg größer oder gleich 180/110 mmHg ist, ist der Grad der Hypertonie hoch und der resultierende Zustand nimmt den Namen der Hypertonie der Stufe 3 oder der hypertensiven Krise an.

Je höher der Grad der Hypertonie ist, desto besorgniserregender ist der Gesundheitszustand des Patienten.

Spezielle Formen der Hypertonie

Neben der traditionelleren Form der Hypertonie, bei der sowohl der minimale als auch der maximale arterielle Druck ständig die normalen Werte übersteigt, gibt es Formen von Hypertonie, die unter die Überschrift "Sonderfälle" fallen könnten.
Diese "Sonderfälle" umfassen:

  • Lose Hypertonie: ist der Zustand gekennzeichnet durch plötzliche und unvorhersehbare Veränderungen des Blutdrucks von normalen auf hohe Werte. Mit anderen Worten, labile Hypertonie ist der Umstand, bei dem der arterielle Druck der Protagonist plötzlicher Erhöhungen gegenüber der Norm ist.
  • Reine diastolische Hypertonie: Es ist der Zustand, in dem die Druckerhöhung nur den Mindestdruck beeinflusst.
  • reine systolische Hypertonie: Dies ist der Zustand, in dem der Druckanstieg nur den maximalen Druck beeinflusst.

Bluthochdruck ist das Gegenteil von Hypotonie

Bluthochdruck ist das genaue Gegenteil von Hypotonie (oder arterieller Hypotonie oder niedrigem Blutdruck).
Hypotension ist der Zustand, der durch Blutdruckwerte im Ruhezustand unter 90/60 mmHg gekennzeichnet ist.
Im Vergleich zu Bluthochdruck ist Hypotonie eine medizinisch gesehen weniger besorgniserregende Erkrankung. in der Tat stellt es unter bestimmten Umständen einen gutartigen Zustand dar, der vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen bewahrt.


Bluthochdruck kennen

Druckwerte Ursachen der Hypertonie Probanden mit einem Risiko für Bluthochdruck Symptome Hypertonie Quiz: kennen Sie Bluthochdruck? (Grundstufe) Quiz: Kennen Sie Bluthochdruck? (Grundstufe) Quiz: Haben Sie Bluthochdruck? Kannst du bewerten?

Drogen und Behandlung

Hypertonie Behandlung Medikamente gegen Bluthochdruck Niederdruck natürlich Hypertonie und körperliche Aktivität Medikamente für Hochdruck-Medikamente für Bluthochdruck in der Schwangerschaft Nahrungsergänzungsmittel Blutdruck zu senken, um den Druck mit Arginin Teas für Hypertonie und Hypertonie Körperliche Aktivität zu verbessern Kampf gegen Bluthochdruck im Fitnessstudio

Bluthochdruck und Gesundheit

Normaler Druck Warum ist Bluthochdruck gefährlich? Normaler Druck oder hoher Blutdruck? Maligne Hypertonie Portale Hypertension Pulmonale Hypertonie Hypertonie in der Schwangerschaft hypertensive Krise Kontrazeptiva und Hypertonie Blutdruck und Hypertonie

Essen und Diät

Ernährung und Hypertonie Salz, Natrium und Hypertonie Lebensmittel natriumarmes Salz Diät-Lebensmitteln nützlich bei Hypertonie Probe Diät für hohe Blutdruck-Diät-Probe die Druck Probe Diät DASH-Diät Beispiel salzarme Lakritze und Hypertonie Videorezept gomasio zu senken: Alternative zu Speisesalz

Ursachen

Ärzte unterscheiden Hypertonie hauptsächlich in zwei Haupttypen: essentielle oder primäre Hypertonie und sekundäre Hypertonie.

Essentielle oder primäre Hypertonie

Bei Hypertonie wesentlich, Druck die ständige Zunahme des Blut ist auf eine bestimmte Krankheit nicht zurückzuführen, aber es hängt von vielen Faktoren ab, einige unbekannte, einige genetische und andere Umwelt.
Grundsätzlich ist essentielle Hypertonie das Ergebnis einer Kombination verschiedener Situationen.
Nach den verlässlichsten Studien (aber es gibt noch viel zu verstehen) gehören zu den möglichen Faktoren, die am Auftreten der essentiellen Hypertonie beteiligt sind:

  • Genetische Veranlagung zu Bluthochdruck;
  • Vertrautheit mit Bluthochdruck;
  • Bestimmte Essgewohnheiten, wie die Verwendung von zu viel Salz zum Würzen von Speisen, der Konsum großer Mengen von Kaffee und die verringerte Aufnahme von Vitamin D;
  • fortgeschrittenes Alter;
  • Übergewicht;
  • Der sitzende Lebensstil;
  • Einige hormonelle Ungleichgewichte;
  • Depression. Der Einfluss der Depression auf den Blutdruck wird derzeit untersucht.

Salz Bluthochdruckessentielle Hypertonie charakterisiert bis zu 95% der Fälle von Bluthochdruck bei Erwachsenen und älteren Menschen, was zur häufigsten Form der arteriellen Hypertonie führt.

Sekundäre Hypertonie

Sekundäre Hypertonie ist der ständige Anstieg des Blutdrucks, zu dessen Ursprung es einen genauen Umstand gibt, der sein kann:

Sekundäre Hypertonie ist nicht sehr verbreitet und stellt tatsächlich die restlichen 5% der Fälle dar, die die oben genannte essentielle Hypertonie nicht abdecken.

Risikofaktoren für Bluthochdruck

In der Liste der Faktoren, die den Beginn der Hypertonie begünstigen, gehören zu den Ärzten:

  • Fortgeschrittenes Alter;
  • Eine familiäre Prädisposition für Bluthochdruck;
  • Die Zugehörigkeit zur afrikanischen, afroamerikanischen und karibischen Rasse;
  • Überschüssiges Salz in der Diät;
  • Vitamin-D-Mangel;
  • Der sitzende Lebensstil;
  • Übergewicht und Fettleibigkeit;
  • Regelmäßiger Konsum großer Mengen Alkohol;
  • rauchen;
  • Schlaflosigkeit und eine reduzierte Anzahl von Stunden, die dem nächtlichen Schlaf gewidmet sind;
  • Stress;
  • Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten, wie Diabetes, einige Nierenerkrankungen oder das Syndrom der Schlafapnoe.

Wie Sie aus dieser Liste sehen können, sind viele der Risikofaktoren für Bluthochdruck Verhaltensweisen, die einer gesunden Lebensweise entgegenstehen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn eine der wichtigsten Regeln der Prävention von Bluthochdruck die Durchführung einer gesunden Lebensweise ist.

Epidemiology

Im Jahr 2014 waren weltweit rund eine Milliarde Menschen an Hypertonie (oder fast 22% der Weltbevölkerung) beteiligt.
Laut einer zuverlässigen Studie von 2010 hätte Bluthochdruck bei 18% der weltweiten Todesfälle eine entscheidende Rolle gespielt.
Das Problem der Hypertonie ist bei Männern häufiger, betrifft vor allem die ökonomisch weniger wohlhabenden Klassen und betrifft vor allem ältere Menschen.
In Italien leiden mehr als 10 Millionen Menschen an Bluthochdruck, aber nur etwa die Hälfte davon ist sich dessen bewusst.

Symptome und Komplikationen

Bluthochdruck ist ein subtiler Zustand, weil er trotz der ernsthaften Komplikationen, die er verursachen kann, fast immer asymptomatisch ist, das heißt ohne Symptome. Es ist kein Zufall, dass die Definition von "Silent Killer" verwendet wird, um Hypertonie zu beschreiben.

Einige der möglichen Symptome

In sehr seltenen Fällen kann Hypertonie Symptome wie Kopfschmerzen, Dyspnoe und Nasenbluten verursachen. Wie wir jedoch sehen können, sind sie so wenig spezifische Störungen, die dem Betroffenen nicht helfen, sich Sorgen zu machen, was mit ihm passiert.

Komplikationen

Längere oder falsch behandelte Hypertonie beinhaltet Schäden an den Blutgefäßen; Diese vaskulären Schäden, die hauptsächlich bei Atherosklerose identifiziert werden, haben eine negative Auswirkung auf die Durchblutung der Körperorgane, die aufgrund der unwirksamen Blutversorgung selbst Opfer von Schäden sind.
So kann es bei längerer Hypertonie zu schweren Komplikationen kommen, wie:

  • Herzinfarkt und Schlaganfall. Dies sind zwei ernsthafte Erkrankungen, die durch Verhärtung und Verdickung der Arterien entstehen, zwei charakteristische Phänomene der Atherosklerose.
  • Bildung von Aneurysmen. Der Bruch eines Aneurysmas ist eine sehr tödliche Bedingung;
  • Herzversagen. Hypertonie fordert das Herz, mehr zu arbeiten. Diese gesteigerte Arbeit auf der Seite des Herzens beinhaltet die Verdickung des Myokards (Hypertrophie). Die Myokards beeinträchtigt die Herzfunktion dauerhaft und stellt den Zustand der Herzinsuffizienz fest;
  • Schwächung und Stenose der Arterien, die Blut zu den Nieren führen (hypertensive Nephropathie). Diese beiden Ereignisse beeinträchtigen die Nierenfunktion;
  • Verengung der Blutgefäße, die zu Blut im Auge führen, insbesondere Retina (hypertensive Retinopathie). Daraus ergeben sich Sehprobleme;
  • Ernste Gedächtnisdefizite und kognitive Probleme. Hypertonie verändert mnemonische und Denkfähigkeiten, begünstigt den Beginn von Zuständen wie Demenz.

Wann den Arzt kontaktieren?

Bluthochdruck ist eine Bedingung, die eine sofortige und angemessene Behandlung verdient. Daher muss seine eventuelle Rückmeldung wie eine Alarmglocke klingen und die betroffene Person dazu bringen, so schnell wie möglich Kontakt mit ihrem Arzt aufzunehmen und die notwendige Sorgfalt gewissenhaft zu befolgen.

diagnostischen

Bluthochdruck kann leicht diagnostiziert werden, indem einfach Blutdruck mit einem Blutdruckmessgerät gemessen wird.
Eine sorgfältige Diagnose von Bluthochdruck kann sich jedoch nicht auf die einfache Beobachtung der erhöhten Ruhedruckniveaus beschränken, sondern muss sich auf die Erforschung der auslösenden Ursachen und auf die Merkmale des aktuellen Problems konzentrieren. Dies erklärt, warum Ärzte bei einer Hypertonie den Patienten einer sorgfältigen objektiven Untersuchung und einer genauen Anamnese Untersuchung, sogar so weit gehen, dass sie verschreiben:

Warum die Ursachen von Bluthochdruck erforschen?

Die Identifizierung der Ursachen und Faktoren, die Bluthochdruck begünstigen, ist wichtig, da sie die Planung der am besten geeigneten Therapie ermöglicht.

Wie oft wird der Blutdruck Gemeinschaft?

Hypertonie-DiagnoseAufgrund der möglichen Folgen von Bluthochdruck und seiner subtilen Natur empfehlen Ärzte, den Blutdruck ab dem 18. Lebensjahr alle zwei Jahre und ab dem 40. Lebensjahr zu messen.

Therapie

Die Therapie des Bluthochdrucks basiert auf dem wichtigen Ziel, den Blutdruck wieder normalisieren zu lassen.
Um dieses Ziel zu erreichen, sind sie grundlegend:

  • Die Annahme einer gesunden und ausgewogenen Diät;
  • Die regelmäßige Ausübung von Übung;
  • Vermeiden Sie all diese schlechten Verhaltensweisen, die die pathologische Erhöhung des Blutdrucks auslösen;
  • antihypertensive Medikamententherapien, wenn die oben genannten Behandlungen nur teilweise wirksam sind;
  • Geeignete kausale Therapie, wenn aus den diagnostischen Tests hervorgeht, dass die Hypertonie sekundär ist.

gesunde und ausgewogene Ernährung: die Grundprinzipien

Die Grundprinzipien, auf denen die Diät gegen Bluthochdruck basiert, bestehen aus:

  • Reduzierte Salzaufnahme. Die Menge des Salzes, das täglich von der Hypertension eingeführt wird, darf 5-6 Gramm nicht überschreiten;
  • Reduzierte Aufnahme von gesättigten Fetten. In der idealen Diät für Hypertonie müssen gesättigte Fette weniger als 7% der Gesamtkalorien darstellen;
  • Reduzierte Aufnahme von tierischen Fetten;
  • Konsistente Versorgung mit Ballaststoffen, durch einen auffälligen Verzehr von frischem Obst, frischem Gemüse, Hülsenfrüchten (vorzugsweise solche, die nicht in einer Schachtel enthalten sind, weil sie Salz als Konservierungsmittel enthalten) und Vollkornprodukten;
  • Essen Sie Fisch mindestens ein paar Mal pro Woche. Der Fisch ist reich an Omega-3, ein Fett sozusagen "gut" für die Gesundheit des Menschen;
  • Bevorzugen Sie Milch und fettarme Derivate;
  • Respektieren Sie die täglichen Kalorienbedürfnisse ohne Lücken und ohne Exzesse. Dieses Prinzip ist wichtig, um das Körpergewicht im Standard zu halten.

Übung

Für Patienten mit Bluthochdruck empfehlen die Ärzte mindestens 30 Minuten aerobe körperliche Aktivität (dh zügiges Gehen, Laufen, Schwimmen, Radfahren) von 5 bis 7 Mal pro Woche.

Verhaltensweisen zu vermeiden

Bei Bluthochdruck ist es wichtig, drei schlechte Gewohnheiten zu vermeiden: Rauchen, Alkoholismus und ein paar Stunden Schlaf pro Nacht.

Drogen

Wenn es besonders hoch ist und wenn es darum kämpft, auf frühere Mittel befriedigend zu reagieren, erfordert Bluthochdruck die Verwendung bestimmter Medikamente.
Zu den blutdrucksenkenden Arzneimitteln gehören:

Beispiel für kausale Therapie

Im Kontext der sekundären Hypertonie ist die kausale Therapie - die Heilung der auslösenden Ursache - ein Eckpfeiler des therapeutischen Plans, der zu allen anderen oben beschriebenen Behandlungen hinzugefügt wird.
Beispiele für kausale Therapie sind:

  • Verabreichung von synthetischen Schilddrüsenhormonen in Gegenwart von Hypertonie aufgrund von Hypothyreose;
  • Die Behandlung von Alkoholabhängigkeit, in Gegenwart von Bluthochdruck aufgrund von Alkoholismus;
  • Die Verringerung des Verzehrs von Süßholz in Gegenwart von Bluthochdruck aufgrund des übermäßigen Verzehrs von Lakritz;
  • Usw.

Andere nützliche Behandlungen: Stresskontrolle

Patienten mit Hypertonie können von Entspannungstechniken wie Yoga profitieren, die Stresssituationen kontrollieren.
Lernen, Stress zu kontrollieren, ist wichtig, besonders wenn es zur pathologischen Erhöhung des Blutdrucks beiträgt.

Prognose

Bluthochdruck ist ein sehr gefährlicher Zustand, dessen Mangel an Behandlung dramatisch das Risiko erhöht, Komplikationen durch tödliche Folgen (z. B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Aneurysma usw.) zu entwickeln.

Neugier

Unter denen, die wissen, dass sie hypertensiv sind, können nur 25% die Krankheit unter Kontrolle halten und ihren Druck wieder normalisieren.

Vorbeugung

Den täglichen Salzkonsum auf 5-6 Gramm zu begrenzen, das Körpergewicht normal zu halten, regelmäßig Aerobic zu praktizieren, nicht zu rauchen, den Alkoholkonsum einzuschränken und eine Ernährung mit viel Obst und Gemüse zu wählen, sind die wichtigsten Empfehlungen der Ärzte das Diskussionsthema ist die primäre Prävention von Bluthochdruck.