hypomenorrhea

Mono-Menstruation

Hypomenorrhoe ist ein medizinischer Begriff, der eine kaum ausgeprägte Menstruation bezeichnet und im allgemeinen von kurzer Dauer ist; es ist das Gegenteil von Hypermenorrhoe und ist oft mit einer Verlängerung der intermenstruellen Periode (Oligomenorrhoe) verbunden.

Arten von Hypomenorrhoe

hypomenorrheaErstens muss sie von den sekundären primären hypomenorrhea unterschieden werden: im ersten Fall wird der hypomenorrhea aufgrund einer Veränderung der uterinen anatomischer Struktur (raren Wahrscheinlichkeit) oder als Ergebnis Hypoplasie des Uterus erscheint. Der sekundäre hypomenorrhea stattdessen ist die Folge der psycho-physischer Belastung durch erhebliche Traumata (zB Fehlgeburt, übermäßige körperliche Aktivität, Unterernährung, Verlust usw...); Es ist daher klar, wie die sekundäre Hypomenorrhoe oft von erheblichen Ängsten und Sorgen begleitet wird.

Wann sollte ich mir Sorgen machen?

Im Allgemeinen, wenn eine schlechte Menstruation eine sporadische oder gelegentliche Bedingung ist, sollte sich die Frau nicht übermäßig sorgen. Auf der anderen Seite sollte Hypomenorrhoe ernsthafte Bedenken aufwerfen, wenn es sich als wiederkehrendes Phänomen darstellt, außer natürlich für Frauen, die sich den Wechseljahren nähern.

Hypomenorrhoe und Menopause

Die Statistiken zeigen, dass ältere Frauen, in der Nähe der Menopause, die oft einen unregelmäßigen Menstruationszyklus beklagen, mit einem leicht reichlich fließen: in diesem Fall die hypomenorrhea, wenn auch häufig sollten keine Ängste erzeugen: der Körper, in der Tat, Ansätze in einer Zeit, in der sowohl physisch als auch psychisch eine erhebliche Veränderung eingetreten ist, da die klimakterische (prämenopausale Periode) den Übergang vom fruchtbaren Alter zur Sterilität darstellt. Die hypomenorrhea bei Frauen, die über 40 Jahre alt sind, kann daher Herold die Ankunft der Menopause, aber nicht der Mangel an Menstruation zu unterschätzen: es immer ratsam, den Arzt zu konsultieren und möglicherweise ein Follow-up-Besuch, um sicherzustellen, dass Hypomenorrhoe nicht auf Pathologien beruht.

Verwandte Störungen

Bei Frauen, alle Veränderungen des Menstruationszyklus beeinflussen, einschließlich der hypomenorrhea, kann anstelle von Krankheiten, einschließlich Polypen, Uterusmyomen, usw. Zysten Licht sein. Hormonelle und Schilddrüsenveränderungen, Veränderungen der Drüsensekretion und schwächende Krankheiten können auch Hypomenorrhoe verursachen. Natürlich, wenn bei Frauen auftreten, zusammen mehr als eine der oben genannten Faktoren, diese synergistisch wirken können, um die Chancen von hypomenorrhea oder jeder anderen Veränderung des Menstruationszyklus zu erhöhen. Verwachsungen (Adhäsionen sogar, dass zwischen den Wänden der Gebärmutterhöhle eingefügt sind), Endometriumläsionen, Entzündungen und Hyposensibilisierung uterine könnten in dem Auftreten von hypomenorrhea beteiligt sein.
Es wurde gezeigt, wie die Patienten, die von hypomenorrhea an einem jungen Alter zu leiden, neigen dazu, eine niedrige Genitaltrakt Entwicklung haben gebracht, sowie allgemein: die Geschlechtsorgane auftreten, in einigen Fällen, wie zum Beispiel jene der Kindheit Typs (Infantilismus) .

Hypomenorrhea und Vorteile

Obwohl der pathologische Wert dell'ipomenorrea fast relativ ist, darf nicht übersehen werden: leider von einigen Frauen wird die hypomenorrhea nicht einmal eine Störung betrachtet, sondern eine fast angenehme Erscheinung, da sie es nicht tun (fast) nur zu haben, Menstruation. Auf der anderen Seite, die Medien auch sehr viel Werbung für interne Pads, die offensichtlich sind, besonders geeignet für Frauen mit einem Menstruationszyklus, der sicherlich nicht reichlich vorhanden ist.

Schwierigkeit bei der Konzeption

Wahrscheinlich die meisten „ernstes Problem“ assoziiert all'ipomenorrea, unter Ausschluss von Uterustumoren wird durch eine mögliche dargestellt (aber nicht vollständig gezeigt) Schwierigkeiten bei der Konzeption: in der Tat ist die hypomenorrhea ein Hinweis auf eine unzureichende Entwicklung der Schleimhaut des ' Uterus, für den das befruchtete Ei Schwierigkeiten hat, sich selbst zu implantieren.

Heilung

Die Behandlung zur Förderung der kleinen reichlich Menstruation Lösung sollte nicht auf die bloße Beseitigung der offensichtlichste Symptom gerichtet werden - die hypomenorrhea genau - aber auf das auslösende Faktor, ob es sich um einen Tumor handelt, eine Belastung oder eine Veränderung in Östrogen. Wenn der Menstruationszyklus erhebliche Unregelmäßigkeiten zeigt, ist eine gynäkologische Kontrolle unbedingt notwendig: der Arzt dann die Patienten auf eine gezielte Behandlung lenken kann (zB Hormonbehandlung.), Um das Problem zu lösen.

Zusammenfassung

Störung.

hypomenorrhea.

Beschreibung.

Mangelhafte Menstruationszyklus

Verwandte Menstruationsstörungen.

oligomenorrhoea

Einstufung.

Primäre Hypotherorrhoe: tritt aufgrund einer Veränderung der Gebärmutterstruktur (seltener Fall) oder nach Hypoplasie der Gebärmutter auf
Sekundäre Hypotherorrhoe: Mangelhafte Menstruation ist eine Folge von psychophysischem Stress, verursacht durch erhebliche Traumata (zB Fehlgeburt, Trauer, etc.)

Einfall.

Frauen im gebärfähigen Alter, reife Frauen nähern sich der Menopause.

Kausale Faktoren.

Schilddrüsenhormon und Auftrieb Veränderungen, Veränderungen der Drüsensekrete, schwächende Krankheiten, Polypen, Myome, Zysten, Verwachsungen.
Endometriumläsionen, Entzündungen und Uterus-Hyposensibilisierungen.

Mögliche Komplikationen.

  • Patienten, die dazu neigen, an Hypomenorrhoe zu leiden, haben eine schlechte Entwicklung des Genitaltrakt sowie allgemeine Folgen
  • mögliche (aber nicht vollständig bewiesene) Schwierigkeit in der Konzeption

Therapie gegen Hypomenorrhoe.

Hormonelle Behandlung.