Impfstoffe: Das Quadrivalent erhöht das Anfallsrisiko

Der Impfstoff, der in einem einzigen Injektion Masern, Röteln, Mumps und antivarcella kombiniert verdoppelt das Risiko von Fieberkrämpfen innerhalb von zehn Tagen nach der Injektion: eine harmlose Nebenwirkung und ist immer noch sehr selten, aber, dass Sie informiert werden sollen,

Jede Impfung, die mit der Spritze durchgeführt wird, löst bei den Kindern gut zehn Minuten Tränen und Schluchzen aus. Zählen Pflichtimpfungen dringend empfohlen und lockt, Injektionen, die das Baby zahlreich sind, unterworfen werden können, und kann einen Popanz für Kinder und für Eltern darstellen. Aus diesem Grund ist es seit einiger Zeit möglich, kombinierte Impfstoffe zu verwenden, die mit einer einzigen Injektion gegen mehrere Krankheiten schützen.

Dies ist der Fall des quadrivalenten Impfstoffs für Masern, Röteln, Mumps und Varizellen. Genau diese Art der Impfung hat eine US-Studie des Forschungszentrum Kaiser Permanente durchgeführt unterzogen worden und in der Zeitschrift „Pediatrics“ veröffentlicht, wobei bei dieser Injektion, die würde zu vier von ihnen gilt jedoch die doppelte Risiko von Fieberkrämpfen in Baby, verglichen mit der separaten Verabreichung des Varizellen-Impfstoffs und der dreiwertigen Masern-Röteln-Mumps.

„Da das Risiko höher für die vierwertig Impfstoff Eltern gesagt werden sollte, aber man muss sich vor Augen halten, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, und dass diese Ereignisse haben keine dauerhaften Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern“, beruhigt Randy Bergen, einer der Autoren der Studie.

Forscher haben in der Tat, analysierten die Ergebnisse der Impfung mehr als 400 Tausend Kinder, in der Tat das Risiko im vierwertigen verdoppelt entdecken, die Nebenwirkung von Fieberkrämpfen, eine Erscheinung, die jedoch immer noch sehr selten (weniger als 1 Fall pro tausend Injektionen wäre ) und umschrieben innerhalb der ersten 10 Tage der Injektion (in den folgenden Perioden traten keine Nebenwirkungen auf).

Tuttomamma.com.