Impfung Papilloma Virus, der HPV Impfstoff

Papillomavirus-Impfung gegen HPV-Impfstoff

Impfung gegen Papillomavirus ist ein wichtiges Präventionsinstrument für Männer und Frauen. Der Impfstoff kann man von 9 Stämmen des HPV-Virus schützen, von denen sieben mit hohem Risiko für Krebs und 90% der Fälle von anal Krebs und Gebärmutterhals Krebs verursachen, sowie 80% der Läsionen der Zervix präkanzerösen.

Das neue Antidot, der Handelsname Gardasil, hat seine Wirksamkeit bewiesen und die klinischen Studien sind gut verträglich und absolut sicher bei beiden Geschlechtern. Der Gardasil, unterscheidet mich von anderen Impfstoffen auf dem Markt für das Hinzufügen von 7 Serotypen als die bivalente Impfstoff-Serotypen 5 und im Vergleich mit dem tetravalenten, stark Abdeckung zu erhöhen. Ein neues Feature, das zu 90% der Krebserkrankungen verhindern hilft, kann durch Human Papilloma Virus verursacht wird.

Die jüngsten Daten zeigen, dass jeden Tag in Italien diese Art von Krebs wirkt sich zehn Frauen, eine alle zwei Stunden; Insgesamt entdecken jedes Jahr 3.500 Frauen, die sie Gebärmutterhalskrebs und 1700 an der Krankheit sterben. Gebärmutterhalskrebs ist ein echter, großen Killer‘ von Frauen: die zweithäufigste Todesursache bei Frauen in der Welt und können vermieden werden, da die meisten Krebsarten direkt vor einer Infektion mit humanem Papilloma-Virus abgeleitet sind. Der Impfstoff ist eine echte Revolution: in der Tat auf die neuen Generationen zu handeln erlaubt, die Jugendliche und ihre Auswirkungen werden in einem Jahrzehnte offensichtlich sein wird, wenn es in der Lage sein wird, die Daten über die Häufigkeit von Krebs heute mit zukünftigen Ergebnissen zu vergleichen.

In Italien ist anti-HPV-Impfung kostenlos aus dem Jahr 2007 für 12enni Mädchen: eine Wahl in ganz Europa mit Respekt und Wertschätzung erhalten, und das bringt unser Land an der Spitze im Kampf gegen den Papillomavirus und Gebärmutterhalskrebs. Im Allgemeinen ist die Indikation zur Impfung zwischen 9 und 26 Jahren und kann von denen, durchgeführt werden, die noch nie infiziert haben. Sie können auch den Impfstoff in allen Apotheken, durch die Verschreibung kaufen und wird in drei Dosen innerhalb von sechs Monaten verabreicht. Die maximale Leistung ist für Jugendliche, die noch nicht Sex hatten und dann werden sie sicherlich nicht in Kontakt mit dem Virus.

Die Perspektive ist, bis zu 90% der Fälle von Krebs zu verhindern. In diesem Klima der unverhohlenen Begeisterung, haben Experten keinen Zweifel. Nach seiner Entlassung bekräftigte der Onkologe Umberto Veronesi, dass der Impfstoff für Frauen „gute Nachricht ist aber vorschlagen soll nicht, dass der Pap-Test ist ein Werkzeug geführt: Impfung für Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren näher an die Schwelle von at-Risk-Alter ist es wichtig, als periodische Überprüfung ihrer Gesundheit. "

Obwohl es Berichte einzelne Fälle von Nebenwirkungen auf den Impfstoff gewesen sind, gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis für die Korrelation zwischen den berichteten unerwünschten Ereignisse und die Verabreichung des Impfstoffs Papilloma-Virus. In der Tat garantieren wissenschaftliche Studien die Sicherheit der Impfung. Sorgen um die Sicherheit des Impfstoffs und seine angebliche Beziehung mit dem komplexen regionalen Schmerzsyndrom (CRPS), die durch chronische Schmerzen in den Gliedern gekennzeichnet, und Tachykardie-Syndrom Postural (POTS), ein Zustand, in dem die Herzfrequenz erhöht abnormal Übergang von Sitzen zu Stehen, wurden von klinischen Studien bestritten. In einem kürzlich veröffentlichten Bericht hat die EMA (European Medicines Agency) jede Art von Korrelation zwischen der Impfung ausgeschlossen und diesen Krankheiten.

Lesen Sie auch: Papillomavirus: Was sind die Symptome? In den meisten Fällen hat das Papillomavirus keine offensichtlichen und spezifischen Symptome. Der HPV-Test bestätigt seine Anwesenheit.