Infarkt: Männer sind mehr gefährdet, aber Frauen sind besorgter

Neugierig, aber bis zu einem gewissen Punkt sind die Daten, nach denen Frauen, obwohl weit weniger anfällig für Infarkte, zumindest während ihrer gebärfähigen Jahre, mehr besorgt über den Mann sind, krank von solch schweren Herzerkrankungen zu werden

Es gibt einige granitische medizinische Gewissheiten, die es wert sind, sich zu erinnern; der erste; die Frau lebt durchschnittlich etwa fünf Jahre mehr als der Mann, die zweite; die Frau, bis zu den Wechseljahren, dank des östrogenen Regenschirms, hat eine Möglichkeit viel mehr reduziert, um Herzkrankheit, Infarkt im Kopf gegenüberzustellen; einige Denkrichtungen annektieren den Menstruationszyklus und den Blut- und Eisenverlust während der Menstruation diese natürliche Fähigkeit der Frau, sich vor Herzkrankheiten zu schützen, doch was in diesem Fall wissen will, ist, dass im fruchtbaren Zeitalter wissenschaftlich bewiesen ist, dass die Frau ist geringeres Risiko für Herzinfarkt; und doch......

Doch Frauen sind mehr an Herzinfarkt als Männer interessiert, während nach den Wechseljahren das Risiko für Frauen so hoch ist, dass 48 von 100 Frauen, gegen 39 von Männern, an einer schweren Herzerkrankung leiden. Halte den Schutzschirm kurz auf.

Eine Situation, die unter der Lupe von Forschern endete, die gefährdete Gruppen gefährdeter Frauen in den zehn Jahren seit dem Ende ihrer Menstruation überwachen wollten, indem sie den Präventions- und Schutzdienst des CNR von Rom in Zusammenarbeit mit dem medizinischen Dienst betrauten FAO (Food and Agriculture Organization), die eine detaillierte Studie, Coronary Heart Disease Prevention Program durchgeführt und versucht zu untersuchen, welche die meisten Risikofaktoren berücksichtigt wurden. "Die Studie - erklärt der Manager, Dr. Roberto Volpe vom CNR - hat Es uns auch ermöglicht, die Wahrnehmung des Risikos durch die betreffenden Themen zu beurteilen. In der Tat wurden die Teilnehmer gebeten, vor dem Screening eine Beurteilung ihres eigenen Risikos in den nächsten 10 Jahren unter Verwendung einer semiquantitativen Skala vorzunehmen (niedrig: <5% Risiko in den nächsten 10 Jahren, mild: 5-9,9% mittel: 10-19,9%, hoch:> = 20%). Diese Bewertung wurde dann mit dem auf der Grundlage der tatsächlichen Risikofaktoren bei den Studienteilnehmern berechneten Risiko verglichen, wobei das computergestützte kardiovaskuläre Risikoprogramm auf der Grundlage der Framingham Heart Study, der weltweit größten und am weitesten bekannten epidemiologischen Studie, verwendet wurde.

Eine detaillierte und detaillierte Arbeit der C.N.R. an 359 Männern und 273 Frauen durchgeführt, die zeigten, dass sogar in den zehn Jahren nach den Wechseljahren Männer, die die erste Altersgrenze überschritten, in der sie von Frauen aufgrund der Häufigkeit von Herzinfarkten überwunden wurden, noch stärker dem Risiko eines Herzinfarkts ausgesetzt sind 11,1% gegenüber 5,5%, obwohl Frauen dieses Risiko noch stärker wahrnehmen als Männer.

"Es scheint, dass Frauen - folgert Volpe - in verschiedenen geographischen und sozio-kulturellen Kontexten (und damit nicht nur italienischen Frauen-Müttern), vielleicht ängstlicher erscheinen, aber sicherlich aufmerksamer auf ihren Gesundheitszustand. Diese besondere Aufmerksamkeit ist nicht nur einer der Aspekte, die erklären könnten, warum Frauen in fast allen Ländern der Welt länger als Männer leben, sondern unterstreicht auch die Rolle der Frau, die traditionell in der Familie die Gesundheit aller schützt " . Der Schutz der eigenen Gesundheit ist nützlich, um den Schutz der eigenen Familie zu gewährleisten, was sich positiv auf die Gesundheit der gesamten Bevölkerung auswirkt.

Quelle: Dott. Roberto Volpe, Präventions- und Schutzdienst des CNR von Rom.