Infarkt: verminderte Fälle von Passivrauchen

Die Fälle von Infarkt durch Passivrauchen sind deutlich zurückgegangen, seit dem Gesetz, das das Rauchen in geschlossenen öffentlichen Räumen verbietet, Passivrauchen nur für diejenigen, die tatsächlich einen Raucher zu Hause haben, der Prozentsatz der Krankenhausaufenthalte aufgrund kardiorespiratorischer Probleme geworden ist um etwa 40% verringert

Das Anti-Rauch-Gesetz an öffentlichen Orten hat erste positive Auswirkungen: Es ist der Rückgang der Häufigkeit der Infarkte, laut Statistik lag der Rückgang der Fälle nach einem Jahr bei etwa 17% und drei Jahre nach Inkrafttreten des Gesetzes haben die Fälle um etwa 36% abgenommen.

das Rauchverbot an öffentlichen Orten hatte die Hauptidee, die Zahl der Passivraucher zu reduzieren, diejenigen, die für den Trend, Gesundheit, Gründe der verschiedensten Art nie geraucht haben und nie Raucher waren, aber die direkten Kontakt hatten mit Passivrauchen, Contracting-Krankheiten und Störungen leiden.

Passivrauchen, besonders wenn es in geschlossenen Räumen eingeatmet wird, ist viel gefährlicher als der Rauch des normalen Rauchers, verringert die Exposition gegenüber Passivrauch, die Fälle von Infarkten sind ebenfalls zurückgegangen; Die Daten wurden durch 13 Studien in 13 verschiedenen Ländern bestätigt, in denen die Anti-Raucher-Gesetze genehmigt wurden.

Das Anti-Raucher-Gesetz an öffentlichen Orten gibt es seit drei Jahren in Italien, aber nach der Einführung in mehreren europäischen Ländern haben Statistiken gezeigt, dass es deutliche und greifbare Vorteile für die Gesundheit gibt. Eine davon ist die Abnahme der Fälle von Herzinfarkten und Herzinfarkten.

Fälle, die nach einem Jahr seit dem Inkrafttreten des Gesetzes offiziell als Passivrauchen zuzurechnen waren, sind um etwa 17% zurückgegangen, während sie nach drei Jahren auf 36% angestiegen sind. Die Nichtraucher, bevor sie in Kraft traten, wurden gezwungen, den Rauch zu atmen, das Kohlendioxid, das aus den Lungen des Rauchers ausgeatmet und umgewandelt wurde, stark verschmutzend.

In Italien steht das Rauchverbot kurz vor seinem vierten Geburtstag, da es 2005 nicht mehr möglich ist, in geschlossenen öffentlichen Räumen zu rauchen, und die gesundheitlichen Vorteile, auch der Italiener, sind beträchtlich. Eine Studie von Forschern der Universität Turin, die im European Heart Journal veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass in einigen Regionen die kardiologischen Aufnahmen bis zu 11% der Fälle zurückgehen.

In der Erhebung über Herzkrankheiten und Schlaganfälle 2009 wurden signifikante Verbesserungen des Gesundheitszustands aufgrund der geringeren Exposition gegenüber Passivrauchen hervorgehoben, wobei die Daten zwischen denen, die Raucher in ihren Häusern haben, und denen, die nicht rauchen, verglichen werden. Die Daten sind fast 40% der Fälle von Menschen, die dank dieser Präventionstechniken weniger kardiorespiratorische Probleme hatten.

Die Bilder stammen vom Portal Kidslink.bo..com.

Einige Informationen stammen von der Corriere della Sera Website.