Influenza A / H1N1 oder Schweinegrippe: Heilmittel und Impfstoffe

Behandlung

Es ist nicht Routine Einsatz antiviraler Medikamente (Tamiflu ®) zur Behandlung von Influenza empfohlen, wegen der begrenzten Relevanz der Ergebnisse (eine Abnahme von etwa einem Tag von Fieber bei Erwachsenen und eine halber Tag von Fieber bei Kindern), Nebenwirkungen - mangelhaften schwer - und die mit ihrer Verwendung verbundenen Widerstandserscheinungen.
Auch ist es nicht die Verwendung von Antibiotika in der Grippe ohne Komplikationen empfohlen, sowie bei Halsschmerzen von Grippe, es sei denn, es keine Beweise dafür, dass der bakteriellen Ursprung (weißen Flecke auf der Ebene der Tonsillen und Rachenabstrichs positiv festzustellen, für Bakterien). Die Therapie der komplizierten Formen der nicht-Schweinegrippe bietet Ruhe, Antipyretika und Analgetika (Medikamente, die fiebersenkendes und nehmen Schmerz), Beruhigungsmittel von Hustensaft und Verabreichung von Flüssigkeiten, vorzugsweise gesüßt. Die antibiotische Therapie muss sofort bei bakteriellen Lungenkomplikationen erfolgen.
Die Verwendung von fiebersenkenden und entzündungshemmende Medikamenten sollte nicht an der kontinuierlichen Überwachung von Fieber ausgerichtet sein, sondern die Notwendigkeit, Hilfe für die Beschwerden des Patienten zur Verfügung zu stellen und ihre Schwierigkeiten in der Handhabung. Die am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung von Fieber und Schmerzen Symptome von Erwachsenen sind Paracetamol (vor allem für seine kleine Ursache Schädigung des Magen empfohlen), Ibuprofen und Diclofenac. Bei Patienten mit einem erhöhten Risiko von Herz- und Gefäßerkrankungen ist die Verwendung von Paracetamol empfohlen, während für diejenigen, die bereits niedrig dosiertem Aspirin nehmen, eine brauchbare Alternative ist es, die Dosis derselben bis auf das Minimum zu erhöhen erforderlich um die gewünschte antipyretische und analgetische Wirkung zu erzielen.
Bei Kindern sind sie jedoch Ibuprofen und Paracetamol, Aspirin zu empfehlen, aber es wird nicht empfohlen, wegen seiner Verbindung mit Reye-Syndrom, gekennzeichnet durch Enzephalitis und Leberfett.

Impfung für H1N1 in Italien

Auf der Grundlage der Verordnung durch den stellvertretenden Minister für Gesundheit am 11-09-09 unterzeichnet, ist die Priorität für die Verwaltung in Italien bis zu:

• Personen, die für die Aufrechterhaltung der Kontinuität von Pflege und Arbeit als unerlässlich erachtet werden: Gesundheits- und Sozialpersonal; Personal der öffentlichen Sicherheitskräfte und Zivilschutz; Personal der Verwaltungen, Organe und Unternehmen, die die wesentlichen öffentlichen Dienstleistungen sicherstellen; regelmäßige Blutspender;
• Frauen im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft und stillende Frauen;
• Risikopersonen zwischen 6 Monaten und 65 Jahren;
• Personen im Alter von 6 Monaten bis 17 Jahren sind nicht in den vorstehenden Absätzen enthalten sind, auf der Grundlage der Änderungen des genehmigten Datenblatt von der EMEA oder die Indikationen, die von der National Health Council zur Verfügung gestellt wird;
• Personen zwischen 18 und 27 Jahren, nicht in den vorherigen Punkten enthalten.

Insbesondere sind gefährdet diejenigen betrachtet leiden: chronische Erkrankungen der Atemwege (Asthma, bronchopulmonale Dysplasie, zystischer Fibrose und COPD); Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (angeborene und erworbene Kardiopathien); Diabetes mellitus und andere Stoffwechselkrankheiten; Nierenerkrankung mit Nierenversagen; Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems; Neoplasmen; schwere Lebererkrankung und Leberzirrhose; angeborene und erworbene Krankheiten, die zu einer mangelhaften Produktion von Antikörpern führen; Unterdrückung des Immunsystems durch Medikamente oder HIV; chronisch entzündliche Erkrankungen und intestinale Malabsorptionssyndrome; bedingte Krankheiten zu einem erhöhten Risiko der Aspiration von Sekreten (neuromuskuläre Erkrankungen, Adipositas mit einem Body-Mass-Index BMI> 30).
Je nach Verfügbarkeit von Impfstoff während der Impfkampagne wird im Programm auch andere Personengruppen einbezogen werden, die nicht als gefährdet.
Zur Impfung von Schwangeren liegen derzeit keine Hinweise vor.
Influenza-Pandemie
Impfstoff (H1N1) jetzt auch in Italienisch ist Focetria ® genannt, und wird von der Pharmafirma Novartis produziert. Die beiden anderen Impfstoffe sind verfügbar Pandemrix ®, hergestellt von Glaxosmithkline und Celvapan von Baxter ®.

Was Focetria® enthält

Wirkung: Influenza-Virus-Oberflächenantigene (Hämagglutinin und Neuraminidase) des gleichen Stammes des Virus-Stamm A / California / 7/2009 (X-179A).
Adjuvant: Der Impfstoff enthält ein Adjuvans (MF59C.1) benötigt, um eine bessere Immunantwort zu stimulieren. MF59C.1 ist eine Emulsion Öl / Wasser, enthaltend 9,75 mg Squalen, 1,175 mg Polysorbat 80 und 1.175 mg Sorbitantrioleat in einem Citratpuffer.
Sonstige Bestandteile: Thiomersal (nur in Mehrfachdosis-Fläschchen), Natriumchlorid, Kaliumchlorid, Kaliumdihydrogenphosphat, Natriummonohydrogenphosphat-Dihydrat, Magnesiumchloridhexahydrat, Calciumchloriddihydrat, Natriumcitrat, Citronensäure, Wasser für Injektionszwecke.