Infraspinatus oder Infraspinatus

Infraspinatus oder InfraspinatusDer M. infraspinatus stammt aus dem medialen ¾ der infraspinösen Fossa, aus der Wirbelsäule des Schulterblatts und der Fascia infraspinatus. Seine Bündel sind schräg nach oben gerichtet und enden in einer Sehne, die auf der mittleren Facette des großen Tuberculum humeri inseriert ist.

Mit seiner Wirkung dreht es den Arm nach außen und verstärkt die Capus des Schulterblattgelenks, wodurch es stabilisiert wird.

Es wird vom N. suprascapularis innerviert (C4-C6)
Nach dem M. Supraspinatus ist er der am zweithäufigsten verletzte Muskel unter denen, die die Rotatorenmanschette bilden. Arbeite in seiner Aktion mit dem kleinen runden Muskel zusammen.

Der Infraspinatus wird durch die Stabilisierung des Schultergelenks in zahlreichen Übungen, wie z. B. die Abstände für die Brust oder Schultern zusammengezogen. Eine sehr effektive Übung, um diesen Muskel zu trainieren, ist eine Variante der Riemenscheibe. Halten Sie die rechte Seite zur Maschine hin und halten Sie den Griff mit der linken Hand. Drehen Sie das linke Schulterblatt nach außen, um den Griff nahe an die linke Seite zu bringen. Es ist sehr wichtig, dass der linke Arm und Unterarm
einen Winkel von 90 ° zwischen ihnen halten und dass der Unterarm so nahe wie möglich an der Brust bleibt.

ORIGIN
Infrapinierte Fossa; Infraspinata-Band; Wirbelsäule des Schulterblatts
Infraspinatus infraspinatus Anatomie

INSERTION
Mittlere Haut des großen Tuberculum humeri

ACTION
Verstärkt die scapoloomerale Gelenkkapsel. Außen den Arm drehen (Humerus)
INNERVATION
Suprascapularis (C4-C6)

Obere ExtremitätUntere ExtremitätStammBauchArtikel