Insulin, Training und Abnehmen

Von Dr. Di Meo Vincenzo.

Was ist Insulin?

Insulin ist ein Hormon, das von Betazellen in der Bauchspeicheldrüse produziert wird und die wichtige Funktion hat, den Glukosestoffwechsel in fast allen Geweben des menschlichen Körpers zu regulieren.
Daher ist es von grundlegender Bedeutung, zu verstehen, wie und warum die Sekretion dieses Hormons mit den Abnehmprozessen zusammenhängt, um sowohl unsere Ernährung als auch die wertvolle Zeit, die wir für das Training benötigen, zu optimieren.
Unter normalen Bedingungen reagiert die Bauchspeicheldrüse auf die Erhöhung der Blutglukosekonzentration, die durch die Aufnahme eines Nahrungsmittels durch die Sekretion von Insulin verursacht wird, um eine Gleichgewichtssituation im Blut wiederherzustellen. Durch die Bindung an bestimmte Zellrezeptoren fördert es den Eintritt von Glukose in die Muskel- und Fettzellen, so dass der menschliche Körper sie als Energiequelle nutzen und im Übermaß in Lipide umwandeln kann (liposynthetische Wirkung).
Im Verlauf längerer körperlicher Aktivität wird jedoch eine Hypoglykämie im Körper hervorgerufen, hauptsächlich aufgrund der erhöhten Produktion von Katecholaminen (Adrenalin und Noradrenalin). Diese beiden Hormone haben eine wichtige inhibitorische Wirkung auf die Aktivität der Betazellen des Pankreas (und damit auf Insulin) und ermöglichen, dass die durch Triglyceride freigesetzten Fettsäuren mobilisiert und als Energiesubstrat für oxidative Prozesse verwendet werden.

Überprüfen Sie das Insulin

Aber ist es richtig, die Verwendung von Kohlenhydraten auf die einzige Dosis vor und nach hartem Training zu begrenzen, damit es keinen plötzlichen Anstieg des Blutzuckers gibt? Ist dies der einzige Weg, um das Insulin zu beruhigen, so wichtig für unsere Gewichtsabnahme?
Nun, nein....

In der Tat sind nicht alle Kohlenhydrate gleich, weil nicht jeder den gleichen glykämischen Index (GI) hat.

glykämischer Index (IG)

Die IG, indem wir der einzelnen Nahrung einen Wert von 0 bis 100 zuweisen, gibt uns eine Klassifizierung basierend auf der Fähigkeit, dass jede von ihnen die Glykämie variieren und die Sekretion von Insulin stimulieren muss.
Aus diesem Grund wäre der richtige Ausgangspunkt für eine korrekte und gesunde Ernährung die Orientierung auf alle Nahrungsmittel mit niedrigem GI. Aber es ist sicherlich nicht durch das Verbot anderer, der richtige Weg zu benehmen. In der Zwischenzeit, weil das Konzept der IG bezieht sich auf eine Menge von Produkt gleich 100 Gramm.

glykämische Belastung

Die Glykämie Belastung untersucht andererseits zusätzlich zu den relativen numerischen Werten des Nahrungsmittels auch die Menge der Portionen. Im Fall von Honig zum Beispiel, der zu den Lebensmitteln mit dem höchsten GI zählt, kann man die Schwierigkeit, 100 Gramm in einer Mahlzeit zu essen, nicht außer Acht lassen....
Es wäre daher ratsam, Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index aus unseren Tabellen nicht zu streichen, sondern lediglich die Mengen zu begrenzen. Darüber hinaus spielen das Kochen und die Kombination verschiedener Nährstoffe eine wichtige Rolle bei der wahrscheinlichen Variation der Werte, die dem einzelnen Futter entsprechen.
Zusammenfassend ist es falsch, dem GI-Konzept eine übermäßige und ausschließliche Bedeutung zu geben und dann die Belastungen, die Werte nach dem Kochen und die richtigen Kombinationen von Nährstoffen zu vernachlässigen.
Die Fütterung mit Intelligenz ist einer der Schlüssel, um die Stunden im Fitnessstudio nicht vergeblich und nutzlos für das Training zu machen.
Lass uns nicht vergessen....