Ischiasnerv

Allgemeinheit

Der Ischiasnerv oder Ischiasnerv, ist die größte und am längsten Nervs des menschlichen Körpers, die den unteren Rücken und entlang der gesamten unteren Gliedmaße, einschließlich des Fußes beginnt.
IschiasnervDie Zugehörigkeit zu der Kategorie von gemischten Nerven, ist es eine Ableitung des letzten beide lumbalen Spinalnerven (L4 und L5), und die ersten drei spinal Sakralnerven (S1, S2 und S3). Diese Nervenstrukturen verbinden sich zusammen und bilden den Ischiasnerv um die Höhe des M. piriformis des Gesäßes. Von hier aus fällt der N. ischiadicus entlang der Oberschenkelrückseite ab und verzweigt sich nach der Kniekehle in verschiedene Äste. Die Äste des Nervus ischiadicus sind zwischen dem hinteren Teil des Beines, der vordere Teil des Beines, der Fußrücken und die Fußsohle verteilt.
Eine bekannte Pathologie, die durch eine Kompression des Ischiasnervs entsteht, ist Ischias oder Ischias.

Kurzer Hinweis darauf, was ein Nerv ist

Um vollständig zu verstehen, was ein Nerv ist, ist es notwendig, mit dem Konzept eines Neurons zu beginnen.
Neuronen repräsentieren die funktionellen Einheiten des Nervensystems. Ihre Aufgabe ist es, all jene (nervösen) Signale zu erzeugen, auszutauschen und zu übertragen, die Muskelbewegungen, Sinneswahrnehmungen, Reflexreaktionen usw. ermöglichen.
Im Allgemeinen besteht ein Neuron aus drei Teilen:

  • Ein Körper, in dem sich der Zellkern befindet.
  • Dendriten, die den Empfangsantennen von Nervensignalen entsprechen, die im Allgemeinen von anderen Neuronen kommen.
  • Die Axone, das sind Zellkern, die die Funktion haben, das Nervensignal zu verbreiten. Das mit Myelin (Myelinscheide) bedeckte Axon wird auch Nervenfaser genannt.

Ein Bündel von Axonen bildet einen Nerv.
Nerven können Informationen auf drei Arten transportieren:

  • Vom zentralen Nervensystem (ZNS) bis zur Peripherie. Die Nerven mit dieser Eigenschaft werden als Efferenzen bezeichnet. Die efferenten Nerven kontrollieren die Bewegung der Muskeln, also sind sie am Kopf der motorischen Sphäre.
  • Von den Vororten zum SNC. Die Nerven mit dieser Fähigkeit werden afferent genannt. Die afferenten Nerven berichten an das ZNS, was sie in der Peripherie festgestellt haben, daher decken sie eine sensorische (oder sensorische) Funktion ab.
  • Vom SNC in die Vororte und umgekehrt. Die Nerven mit dieser doppelten Kapazität werden als gemischt bezeichnet. Mischnerven haben eine Doppelfunktion: motorisch und sensorisch.

Was ist der Ischiasnerv?

Der N. ischiadicus oder N. Ischiasnerv ist ein wichtiger Nerv im menschlichen Körper, der im unteren Teil des Rückens beginnt, die gesamte untere Extremität nach dorsal bedeckt und auf der Höhe des Fußes endet.
Unter den im menschlichen Körper vorhandenen Nerven ist es der längste und größte in Bezug auf die Breite.


Verursacht Ischias
Von der Website: healthyfoodhouse.com

Anatomie

Der Ischiasnerv ist eine Ableitung der letzten beiden lumbalen Spinalnerven (L4 und L5) und der ersten drei Sakralnerven (S1, S2, S3).
Diese Fasern, die an der Bildung des sogenannten lumbosakralen Plexus beteiligt sind, konvergieren in einer einzigen Struktur - genau dem Ischiasnerv - vor dem M. piriformis. Der Musculus piriformis befindet sich im Bereich der Glutea, zwischen der Innenseite und der Außenseite des Beckens und verbindet den vorderen Teil des Kreuzbeins mit dem großen Trochanter des Femurs.
Unter dem M. piriformis ragt der N. ischiadicus durch das große Ischialloch und beginnt sich von dort aus entlang der gesamten unteren Extremität nach dorsal zu entwickeln.
Bis zur Kniekehle, hinter dem großen Adduktorenmuskel und vor dem langen Kopf des M. biceps femoris. Der Bizeps femoris ist ein Oberschenkelmuskel mit posterolateralem Sitz, der zusammen mit dem semimembranosus und Semitendinosus die sogenannte Gruppe der Ischiocruralen Muskeln bildet.
Daher wird der Ischiasnerv auf der Höhe des Kniekamms in zwei Zweige (Äste) unterteilt:
der N. tibialis und der N. peroneus communis.

  • Der Nerv tibialis reist, bis zum Fuß, die hintere Abteilung des Beines.
  • Der N. peroneus communis (oder Fibularis) steht in Richtung der vorderen und seitlichen Regionen von Bein und Fuß.

Sowohl der N. tibialis als auch der N. peronaeus communis führen wiederum zu weiteren Verzweigungen. Zusammen bilden sie den sogenannten Suralnerv; einzeln, N. plantaris medialis und der lateralen N. plantaris der N. tibialis bilden, während der gemeinsame peroneal Nervennerven oberflächliche peroneal tief und peroneal Nervs teilt sich in.


Der Ischiasnerv und die zwei Zweige oder Zweige.
Ischiasnerv TibialnervNervus sural
Medialer Plantarnerv
Seitlicher Plantarnerv
Gemeinsamer PeroneusnervNervus sural
Peronaler oberflächlicher Nerv
Deep peroneusnerv

Kurze Übersicht über Spinal Nerves

In Paaren vorhanden, sind die Spinalnerven des menschlichen Körpers 31 Paare.
Diese wichtigen Nervenstrukturen haben ihren Ursprung im Rückenmark - die eine der zwei Hauptkomponenten des zentralen Nervensystems (der andere ist der encephalon) - und haben beide Nervenzellen mit sensorischen Funktion sowohl Nervenzellen mit Motorik. Laut den zu Beginn des Artikels gegebenen Definitionen sind die Spinalnerven gemischte Nerven.
Die anatomische Untersuchung zu vereinfachen, haben die Ärzte als die 31 Paare von Spinalnerven in 5 Gruppen aufgeteilt: 8 Spinalnerven, die 12 spinal Thorakalnerven, 5 spinal Lumbainerven, 5 spinal Sakralnerven und schließlich die Kokkogenes Paar.
Beobachten das darunter liegende Bild kann man sehen, wie die Bezeichnung der Spinalnerven aus der Wirbelsäule Bereich, aus dem hervorgehen (und nicht aus dem Bereich des Rückenmarks, von dem sie stammen).

Funktionen

Ausgehend von einigen Spinalnerven (die gemischte Nerven sind), besitzt der Ischiasnerv eine sensorische Funktion und eine motorische Funktion.In der Tat ist er verantwortlich für die Kontrolle bestimmter Hautregion und bestimmter bestimmter Muskeln der unteren Extremität.

Motorfunktion

Auf der Höhe des Gesäßes bildet der Ischiasnerv keinen Muskel. Tatsächlich beginnen seine muskulären Innervationen am Oberschenkel. Hierin innerviert er die posterioren Muskeln (ischiocrurale Muskulatur) und den großen Adduktorenmuskel.
Weiter unten, an der Stelle, an der es sich teilt, berührt es alle Muskelelemente des Beins und die inneren Muskelelemente des Fußes.
Um genauer zu sein:

  • Der N. tibialis innerviert die hintere Beinmuskulatur (die der Wade) und einen Teil der intrinsischen Fußmuskulatur.
    Die Innervation der intrinsischen Fußmuskulatur erfolgt durch die medialen und lateralen plantaris.
  • Der N. peroneus communis innerviert die vordere und seitliche Muskulatur des Beins und die restlichen intrinsischen Fußmuskeln.
    Um mit den vorderen Muskeln des Beins und mit einem Teil der intrinsischen des Fußes in Berührung zu kommen, ist der tiefe Peroneusnerv, während die Innervation mit den lateralen Muskeln des Beins der oberflächliche Peroneusnerv ist.
Die Hauptmuskeln, die vom N. tibialis zusammen mit seinen Ästen und vom N. peroneus communis zusammen mit seinen Ästen innerviert werden.

Nerv

Muskel

Tibialnervpoplitea
gastrocnemius
Soleo
Langer Fingerbeuger
Hallux langer Flexor
Kurzer Beuger der Finger
Kurzer Beuger des großen Zehs
Tibialis posterior
Entführer des großen Zehs
Zehenadduktor
Gemeinsamer PeroneusnervTibialis anterior
Lange Strecker der Finger
Hallux langer Strecker
Kurzstrecker der Finger
Kurze Hallux-Erweiterung

Empfindliche Funktion

Prämisse: Die sensorischen Nervenfasern der Spinalnerven haben die Aufgabe, die Informationen, die sie sammeln, ins Rückenmark zur Peripherie des Körpers zu schicken, und zwar spezifisch auf kutaner Ebene.
Die Sammlung von Informationen erfolgt mittels Dermatomen; Die Dermatomeri sind hochspezialisierte Bereiche mit taktilen, propriozeptiven, thermosensitiven und nozizeptiven Eigenschaften.
Die Begriffe "thermosensitiv" und "nozizeptiv" bedeuten jeweils: "dass sie Temperaturschwankungen erfassen können" und "die schmerzhafte Reize erfassen können".

Auf der kutanen Ebene zeigt der Ischiasnerv nur indirekt sensible Innervationen, die durch seine beiden Hauptäste und -zweige entstehen:

  • Der N. tibialis innerviert das postero-laterale Kompartiment des Beines (also unterhalb der Kniekamms) und die gesamte plantare Fußfläche (dh die Sohle).
    Die Innervation der plantaren Fußoberfläche erfolgt über mediale plantare und laterale Plantarnerven.
  • Der N. peroneus communis innerviert das anterolaterale Kompartiment des Beins und die gesamte dorsale Fläche des Fußes.
    Insbesondere berührt der oberflächliche Peroneusnerv die anterolaterale Beinhaut und die dorsale Haut des Fußes, während der tiefe Peroneusnerv den dorsalen Bereich zwischen dem großen Zeh und dem zweiten Zeh berührt.
  • Der N. suralis (der vermutlich eine Ableitung einiger Äste des N. tibialis und des N. peroneus communis ist) innerviert die postero-laterale Hautregion des Beins und den lateralen Bereich des Fußes, der Ferse und des Knöchels.

Erkrankungen des Ischiasnervs

Die Hauptpathologie des Ischiasnervs ist - wie viele Leser bereits wissen - Ischias, auch bekannt als Ischias.
Ischias ist der Name, den Ärzte für jeden schmerzhaften Zustand nach einer Kompression oder Reizung des Ischiasnervs verwenden.
Im Allgemeinen nimmt ein Individuum, das an Ischias leidet, Schmerzen im unteren Rücken, Gesäß und Bein wahr (welche die Regionen sind, die vom Ischiasnerv durchquert werden).
Darüber hinaus klagt es oft auch über eine Reihe von sekundären Symptomen wie Muskelschwäche, Kribbeln im Bein und mehr oder weniger ausgeprägte Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Bewegungen der betroffenen unteren Extremität.
Gewöhnlich betrifft die Kompression / Reizung, die die Symptome von Ischias hervorruft, die Spinalnerven, die den Ischiasnerv bilden, dh die lumbalen L4 und L5 und die sakralen S1, S2 und S3. Die typischen Ursachen für Kompression / Irritation sind:

  • Bandscheibenvorfall. Nach einigen Statistiken wäre es verantwortlich für 15% der Ischiasfälle.
  • Degenerative Diskopathie des lumbosakralen Bereichs.
  • Spinalstenose des Lumbosakral-Traktes.
  • spondylolisthesis
  • Das Piriformis-Syndrom. Um den Kompressions- / Irritationsprozess zu bestimmen, ist der Piriformis-Muskel (dies erklärt den Ursprung des Namens des oben erwähnten Umstandes), der in engem Kontakt mit dem Ischiasnerv in der Nähe des Notfallpunktes des letzteren ist.
    Oft komprimiert oder irritiert der Piriformis-Muskel den Ischiasnerv, nachdem er ein Trauma oder eine Kontraktur erlitten hat.
  • Spinale Tumoren. Es ist der Masseneffekt, der dem stetigen Wachstum des Tumors folgt und die Symptomatologie bestimmt. In der Tat können die spinalen Neoplasmen, wenn sie vergrößert sind, auf die Wurzeln der Spinalnerven oder auf das Rückenmark selbst drücken.

IschiasZu den wichtigsten Risikofaktoren für Ischias gehören: Arthritis, Arbeitsaktivitäten, bei denen wir oft Gewicht verlagert oder dreht oft den Rücken, Diabetes, Alter, Übergewicht, Osteoporose, Krankheiten von der rachis, der sitzenden Lebensweise, den Traumata im Gesäß oder den Oberschenkeln usw.
Um mehr über die Merkmale von Ischias (Symptome, Diagnose und Therapie) zu erfahren, empfehlen wir Ihnen, den Artikel hier zu konsultieren.

Bitte beachten Sie: Ischias ist in der Regel eine monolaterale Störung; Es ist sehr selten, dass eine Person unter einer doppelten Kompression / Reizung der Schädigung beider Ischiasnerven leidet.

VERLETZUNGEN DES SCIATIC NERVE

Ein weiterer wichtiger Zustand, der die Funktion des Ischiasnervs beeinträchtigen kann, ist die Verletzung gegen ihn.
Die Hauptursache für eine Verletzung des Ischiasnervs ist eine Hüftoperation (oder Hüftendoprothetik).
Basierend auf der neuesten statistischen Forschung würden Hüftarthroplastikoperationen, die mit Ischiasnervschäden enden, zwischen 0,5% und 2% liegen.