Home »

Joghurt Diät

Was ist das?

Dies ist der x-te Versuch, eine Schlankheitskur zu standardisieren, die ein Publikum von Leuten ansprechen kann, die schlecht auf das Thema vorbereitet sind und wahrscheinlich mit ihrem Körperbild unzufrieden sind.
Joghurt DiätDie Joghurtdiät ist, wie viele andere "Einwegdiäten", eine Ernährungsstrategie, die sich um die chemische Zusammensetzung eines einzelnen Produkts dreht und die Verwendung von ein paar anderen Nahrungsmitteln erlaubt (gerade genug, um die meisten Nebenwirkungen zu vermeiden) signifikant).
Die Ziele dieser Diät sind ausschließlich ästhetisch; wer schlägt es vor: eine Verbesserung des kutanen Aspekts, eine Verringerung der Bauchschwellung, eine schnelle Gewichtsabnahme und eine Erhöhung der Darm-Regelmäßigkeit.
Das Ernährungsungleichgewicht der Joghurtdiät ist sehr offensichtlich und wird im letzten Kapitel genauer beschrieben. Lasst uns zunächst versuchen zu verstehen, was die wahre Rolle von Joghurt in der menschlichen Ernährung ist.

Joghurt in der Diät

Es ist wirklich schade, dass der "Ruf" eines reichen, schmackhaften und nützlichen Essens wie Joghurt aus solchen trivialen Gründen gefährdet ist.
Durch das Praktizieren der Joghurtdiät erkennt man von den ersten Tagen an die Undurchführbarkeit und die Monotonie, die sie charakterisiert. Dies ist zu Lasten der Ernährungsgewohnheiten der Außenseiter, die meistens, nachdem sie in einer Woche 3 bis 7,5 kg Joghurt geschluckt haben, sie für lange Zeit von ihrer Diät absetzen.
Im Gegensatz dazu ist Joghurt ein äußerst nützliches Nahrungsmittel in der Ernährung des Menschen, jung, alt oder alt. Bei Menschen, die leicht intolerant sind, ersetzt Joghurt aufgrund seines niedrigeren Laktosegehalts Tiermilch; offensichtlich kann dies nicht passieren für diejenigen, die wichtigere und lästige gastrointestinale toxische Symptome zeigen.
Das heißt, viele Leser werden sich fragen: Was ist die Ernährungsfunktion von Joghurt? Die Antwort ist artikuliert, da es mehrere positive Aspekte des RICHTIGEN Verzehrs von Joghurt gibt; Lasst uns eins nach dem anderen sehen:

  1. Joghurt ist eine ausgezeichnete Quelle für Proteine ​​mit hohem biologischem Wert (Casein und Molkenprotein). Dieser Parameter misst den Gehalt an essentiellen Aminosäuren, die definiert sind, weil der Organismus nicht in der Lage ist, sie autonom in ausreichenden Mengen zu synthetisieren.
  2. Joghurt ist eine ausgezeichnete Quelle für Kalzium und Phosphor. Wie alle Milchderivate enthält es ausgezeichnete Konzentrationen dieser Salze, die an der Knochenmineralisierung beteiligt sind. Dies bedeutet, dass die Ernährungsfunktion von Joghurt während der Skelettentwicklung (Prävention von Osteoporose) und nach der Menopause (mögliche Verlangsamung des osteoporotischen Prozesses) an Bedeutung gewinnt.
  3. Joghurt ist eine ausgezeichnete Quelle von vit. B2 oder Riboflavin. Dieses wasserlösliche Vitamin, auch Lactoflavin genannt, ist der essentielle Vorläufer von zwei Coenzymen (FMN und FAD), die für verschiedene zelluläre Reaktionen notwendig sind.
    Es gibt auch gute Konzentrationen von Retinol oder Vit. A (fettlöslich), beteiligt an der Zelldifferenzierung und Erhaltung der Sehfunktion und des Immunsystems
  4. Joghurt, auch wenn es eine Nahrung ist, die gute Dosen Cholesterin liefert und eine Prävalenz gesättigter Fettsäuren hat, wird auch aus teilweise entrahmter oder entrahmter Milch hergestellt. Dies verbessert seine Ernährungsrelevanz signifikant, weil: es das gesamte atherogene Potential nicht beeinflusst und dazu beiträgt, die Gesamtenergieaufnahme der Nahrung zu mildern (ein Aspekt, der bei den Kalorien für die Behandlung von Fettleibigkeit nicht zu unterschätzen ist)
  5. Joghurt ist ein "lebendiges" Nahrungsmittel, da es von Bakterienstämmen fermentiert wird, die allgemein als "Laktobazillen" bezeichnet werden. Diese Mikroorganismen bewirken neben der Verringerung des Lactosegehalts bei der Milchsäureproduktion eine Art Vorverdauung (Hydrolyse) der Proteine; beide Eigenschaften (noch mehr in den Magerprodukten) begünstigen den Verdaulichkeitskoeffizienten erheblich. Darüber hinaus scheint diese Art von Bakterien für die Verbesserung der Zusammensetzung der Darmgesundheit verantwortlich zu sein. Um ehrlich zu sein, mit der Reduzierung des Magen-pH-Wertes (notwendig für die Proteinverdauung) ist ein großer Teil dieser "probiotischen" Mikroorganismen zerstört und es ist noch nicht klar, wie traditioneller Joghurt die "Darmgesundheit" beeinflussen kann.
  6. Joghurt ist reich an Wasser, ein entscheidender Aspekt bei der Aufrechterhaltung der Hydratation des Körpers. Diese Funktion mag höchstens überflüssig erscheinen; In Wirklichkeit, im Zusammenhang mit einer gewissen unausgewogenen Ernährung und gekennzeichnet durch den Mangel an frischen pflanzlichen Lebensmitteln, trägt Joghurt dazu bei, das Risiko einer Dehydration zu reduzieren

Warum ist es schlecht?

Nach einer kurzen Einführung in die schlechte Eignung der Joghurtdiät für die menschliche Ernährung, schauen wir uns genauer an, wie sie strukturiert sein sollte und warum sie nicht empfohlen wird.
Die Joghurt-Diät hat eine Dauer von 5 Tagen und "sollte" die Reduzierung des Körpergewichts erleichtern (sie sagen, bis zu 3kg in 7 Tagen). In der Realität, wie es leicht abziehbar ist, ist es kein echter Gewichtsverlust und es ist wahrscheinlich, dass ein guter Teil des verlorenen Gewichts aus Körperflüssigkeiten besteht; In diesem Fall ist es NICHT besonders empfehlenswert für Menschen mit niedrigem Blutdruck!
Die Joghurtdiät enthält 2 Modeltage, von denen die erste nur einmal und die zweite 4 mal wiederholt wird. Zusammenfassend (aus dem Text: "Antologia delle Diete"):


Tag 1:

Tag 2:

  • Sobald du aufwachst: ein Glas natürliches Wasser
  • Frühstück: Bittertee, 300g fettarmer Joghurt mit 2 Esslöffeln Müsli
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, 300 g fettarmer Joghurt, 1 Obst
  • Nachmittag: 300g fettarmer Joghurt, Tee ohne Zucker, 1 Frucht
  • Abendessen: 200 g gebackener Fisch, grüner Salat mit 1 Esslöffel Olivenöl, zuckerfreier Saft, 1 Vollkornsandwich
  • Vor dem Schlafengehen: Kamille ohne Zucker, 3 Backpflaumen.

Es ist klar, dass dies eine unausgewogene Ernährung ist. Es liefert keine ausreichenden Mengen an Kohlenhydraten, Lipiden, vielen Mineralsalzen (wie Eisen) und Vitaminen (wie Vitamin E, K usw.). Angesichts der miserablen Energiezufuhr kann es die Gesundheit einer Person, die Sport treibt, ernsthaft gefährden; Darüber hinaus ist es für schwangere Frauen und Krankenschwestern noch gefährlicher. Ein Mangel an Eisen, Folsäure und Cobalamin begünstigt (oder verschlimmert) das Risiko einer Anämie und (wenn sie sich verlängert) während der Schwangerschaft kann die Joghurtdiät zu einer gestörten nervösen Entwicklung des ungeborenen Kindes führen.
Ich schließe ab, dass ich jedem rate, die Joghurtdiät zu praktizieren; Gleichzeitig lade ich die Leser dazu ein, sich mit den ernährungsphysiologischen Eigenschaften des Lebensmittels zu befassen, das, wenn es natürlich und teilweise (oder vollständig) getränkt wird, sowohl bei der Zubereitung des Frühstücks als auch bei der Wahl des richtigen Vor- und Nachmittagsjause weit verbreitet ist. Die tägliche Joghurtration kann, wenn sie nicht mit möglichen Milchportionen in Verbindung gebracht wird, 250-450 g täglich erreichen (je nach Fall).