Jugulari — Giugulari Adern

Allgemeinheit

Die Jugularvenen sind die venösen Blutgefäße, die die Venen des Kopfes mit den subkutanen Venen verbinden. Die Vena subclavia sind die den brachicephalen Venen vorausgehenden Venen, die ihren Verlauf in der oberen Hohlvene beenden; Die Vena Cava superior ist das große venöse Blutgefäß, das das gesamte Blut des sopradiaframmatica-Anteils des menschlichen Körpers sammelt und in das Herz einbringt.
Im Inneren der Vena jugularis fließt das Blut, das kürzlich das Gehirn und die anderen Gewebe des Kopfes mit Sauerstoff angereichert hat.
Es gibt zwei Gruppen von Halsvenen: die Gruppe der zwei äußeren Jugularis und die Gruppe der zwei inneren Jugularvenen.
Die äußere Jugularis sammelt das Blut, das den äußeren Teil des Schädels und die tieferen Gewebe des Gesichtes bestreut hat; die inneren Jugularis sammeln stattdessen das Blut, das das Gehirn, die Hirnhäute, die oberflächlichen Gewebe des Gesichts und des Halses besprüht.

jugular

Was sind die Halsschlagader?

Die Jugularis oder Jugularvenen sind die venösen Blutgefäße, die die Venen von Kopf und Hals mit den Vena subclavia verbinden. Die V. subclavia sind die Gefäße, die den brachyzephalen Venen (oder Vena innominata) vorausgehen, die ihren Weg in der oberen Hohlvene beenden.
Die obere Hohlvene ist das große venöse Blutgefäß, das das Blut entzogen von Sauerstoff von den Organen und Geweben des oberen Teils des menschlichen Körpers (sopradiaframmatica Abschnitt) und spritzt sie in das Herz kommenden sammelt.
So in den Jugularvenen von sauerstoffarmen Blut, Blut, die das Gehirn und andere Kopfstrukturen nur mit Sauerstoff hat, und dass sie in das Herz (rechtes Atrium) zurückgeben muss, für seine Wiedersauerstoffversorgung.

Anatomie

Es gibt zwei Gruppen von Jugularvenen: die Gruppe der zwei äußeren Jugularvenen und die Gruppe der zwei inneren Jugularvenen.

Äußere jugular Veins

Die äußeren Jugularvenen, die sich rechts und links vom Hals befinden, leiten das Blut in die subkutanen Venen ab, mit denen sie in Verbindung Stelle. Es ist klar, dass die rechte äußere Jugularis Blut in die rechte V. subclavia abführt, während die linke äußere Jugularis Blut in die linke V. subclavia ableitet.
Die äußeren Jugularis sammeln einen großen Teil des Blutes, das den äußeren Teil des Schädels und die tieferen Gewebe des Gesichts mit Sauerstoff angereichert hat.
Jede externe Jugularis leitet sich aus der Verbindung zwischen der hinteren Abteilung der retromandibulären Vene und der hinteren aurikulären Vene ab.
Die Vena jugularis externa hat jeweils zwei Nebenvenen (NB: Nebenflüsse bedeutet Zuflüsse). Tatsächlich gibt es für jede externe Jugularvene eine hintere Jugularvene und eine V. jugularis anterior. Die hintere Vena jugularis posterior sammelt das Blut, das den Nackenbereich mit Sauerstoff versorgt hat; die Vena jugularis anterior sammelt stattdessen das Blut, das den Kehlkopf und alle Gewebe des unteren Teils des Kiefers mit Sauerstoff angereichert hat.
Was den Verlauf der äußeren Jugularvenen betrifft, so entstehen diese an der Stelle der Parotis, etwa in Höhe des sogenannten Kieferwinkels. Von hier aus gehen sie senkrecht entlang des Halses zur Klavikula hinab. Im ersten Teil dieses Pfades setzen sie sich an der hinteren Kante des M. sternocleidomastoideus ab; Anschließend kreuzen sie es schräg und reichen bis zum Succlavio-Muskel. Auf Höhe des M. subclavia schließen sie sich den Vena subclavia an.
Jede Vena jugularis externa hat zwei Paare von Ventilen: ein unteres Paar und ein oberes Paar.
Das untere Klappenpaar befindet sich an der Stelle, an der eine V. jugularis externa in eine V. subclavia mündet; Das Paar der oberen Klappen liegt gewöhnlich 4 cm höher als das Schlüsselbein. Die Jugularis, die zwischen den beiden Ventilpaaren liegt, wird Sinus genannt.
Die oben genannten Ventile dienen dazu, den Transport von Blut in Richtung des Herzens zu erleichtern, verhindern jedoch im Gegensatz zu dem, was man denken könnte, den Blutrückfluß nicht; Mit anderen Worten, sie verhindern nicht, dass das Blut zurückkommt.

Interne Jugular Veins

Wie die äußere Jugularis sind auch die beiden inneren Jugularis rechts und links, am Hals. Vereinigte entsprechenden subclavia in einem inneren Abschnitt, im Vergleich zu dem, was in der äußeren Halsschlag geschieht, ihre Aufgabe ist es, das Blut mit Sauerstoff angereichert Gehirn, die Hirnhaut, die Oberflächengewebe des Gesichts und des Halses zu sammeln.
Der Zusammenfluss der Vena jugularis interna in den Vena subclavia verläuft sehr nahe bei den letzteren zu brachyzephalen Venen.
Die linke V. Jugularis interna ist etwas kleiner als die V. jugularis interna rechts.
Im Hinblick auf den Verlauf der inneren Jugularvenen, stammen diese an der Basis des Schädels, an dem Punkt, wo der Übergang stattfindet, den sogenannten Sinus petrosus inferior und den sogenannten Sinus sigmoideus. Nach einigen Texten der menschlichen Anatomie würde der Ausgangspunkt der Vena jugularis interna auf der Höhe des hinteren Teils des Jugularlochs (oder Foramen) liegen.
Vom Ursprungspunkt, gehen die internen jugulare entlang des Halses in der vertikalen Richtung, eine seitliche Position einnahm, zuerst, mit Bezug auf die Arterie Carotis interna und Arteria anschließend Arteria carotis communis.
In ihrem vertikalen Weg entlang des Halses befinden sich die Jugularis interna auch in der Nähe des Vagusnervs.
Seltsamerweise, beide kurz nach ihrer Entstehung kurz vor der Kreuzung mit dem subclavia ist, besitzen interne Jugularvenen eine Ausbuchtung: am Ursprung vorhanden Schwellung ist obere Lampe sagt, während die vorliegende Ausbuchtung fast auf der Ebene der V. subclavia nimmt Name der unteren Glühbirne.
Jede Vena jugularis interna enthält ein Paar Klappen. Diese Klappen, die etwa 2,5 cm höher sind, wo die Vena jugularis interna endet, erleichtern den Bluttransport, verhindern jedoch nicht den Blutrückfluß.

Die Jugularvenen, die Halsschlagadern und der Vagusnerv befinden sich in der sogenannten Karotisscheide. Die Karotisscheide ist eine Verdickung der tiefen Halsfaszie.

Funktion

Die Jugularis tragen dazu bei, das Blut, das in letzter Zeit die verschiedenen Organe und das Gewebe des Kopfes mit Sauerstoff angereichert hat, in das Herz zurückzuführen.
Dieses sauerstoffarme Blut gelangt durch die Vena cava superior wieder in den rechten Vorhof des Herzens; Einmal im rechten Vorhof injiziert das Herzorgan aufgrund seiner kontraktilen Kapazität es zuerst in den rechten Ventrikel und dann in die Lunge. Die Lunge ist der Ort, an dem sauerstoffarmes Blut mit Sauerstoff angereichert wird.
So kehrt das Blut aus den Lungen genau im linken Vorhof zum Herzen zurück; vom linken Atrium gelangt es zum linken Ventrikel, der es schließlich im arteriellen System in den Kreislauf pumpt.

Klinik

Die Jugularis haben keinen Knochen- oder Knorpelschutz, daher sind sie extrem anfällig für Schädigungen und Verletzungen, die beispielsweise durch einen Schnitt am Hals entstehen können.
Jugularis Läsionen sind für einen großen Blutverlust verantwortlich, da das Volumen des Blutes, das durch sie fließt, beträchtlich ist.

VENOUS GIUGULAR WRIST

Der in der Jugularis zirkulierende Blutdruck ist ein nützlicher diagnostischer Parameter, um Herzkrankheiten wie Herzversagen, Trikuspidalklappenstenose, Trikuspidalinsuffizienz oder Herztamponade zu identifizieren.
Die Messung des zirkulierenden Blutdrucks in den Jugularzellen wird als Jugularvenenimpuls bezeichnet.