Körperliche Aktivität und Cholesterin

Vorteile von körperlicher Aktivität

Wenn es gut strukturiert ist, hat sich die körperliche Aktivität als fähig erwiesen, die VLDL-Spiegel zu senken, folglich die Plasmatriglyceride und die HDL-Werte zu erhöhen, also das gute Cholesterin.

Cholesterin Körperliche AktivitätWeniger sicher ist die Fähigkeit, LDL-Lipoproteine ​​(schlechtes Cholesterin) zu reduzieren; Wenn also die Werte von HDL ansteigen, aber die LDL-Werte in etwa stabil bleiben, kann das Gesamtcholesterin insgesamt leicht ansteigen. Allerdings ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass dieses Phänomen nicht in irgendeiner Art und Weise betreffen, da sie ausschließlich in der Verantwortung der guten Fraktion (HDL) ist, was zu einer Abnahme des wahren Prädiktor für das kardiovaskuläre Risiko: LDL / HDL-Verhältnis.

LDL-Cholesterin / HDL-Cholesterin
kardiovaskuläres Risiko * Männer Damen
Sehr niedrig (halb)11.47
Mitte3.553.22
Moderates Risiko (verdoppelt)6.355.0
Sehr hoch (verdreifacht)86.14

Lebensstil

Wie erläutert, kann der Kampf gegen hohe LDL-Cholesterinspiegel nicht von diesem gegen sitzende Lebensweise getrennt werden.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie man sie vorbeugt (Grundregeln, WHO)

Ebenso wichtig ist es, in weitere Veränderungen des Lebensstils einzugreifen. besondere Aufmerksamkeit ist dem Verzicht auf das Rauchen, gegebenenfalls der Gewichtsabnahme und eventuellen Veränderungen der Nahrungsaufnahme zu schenken. Erst später wird man an Drogen denken, die erst angezeigt werden, wenn sich der Lebensstil nach sechs Wochen nicht mehr ändert.

Hinweis darauf, dass das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen auf der Grundlage vieler anderen Risikofaktoren (siehe separaten Artikel) quantifiziert werden, wir erinnern uns, wie die Praxis der moderaten körperlicher Aktivität - jeden Tag oder fast - führt zu einer 30-50% Reduktion des Risiko des Leidens koronare Herzkrankheit, verglichen mit der sesshaften Bevölkerung und anderen Risikofaktoren, die gleich sind.

Die positiven Auswirkungen auf die kardiovaskuläre Gesundheit, die durch körperliche Aktivität erreicht werden können, sind für diejenigen, die von einer sitzenden zu einer regelmäßigen körperlichen Aktivität mittlerer Intensität übergehen, maximal.


HDL und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Aus dem obigen Bild ist ersichtlich, dass niedrige Werte von HDL-Cholesterin mit einem signifikanten Anstieg des kardiovaskulären Risikos verbunden sind.

Menschen mit Blutspiegeln von HDL-Cholesterin weniger als 40 mg / dl ein erhöhtes Risiko koronarer Herzkrankheit zu entwickeln, Restenose nach Angioplastie und Tod durch Herz-Kreislauf Ursachen, vor allem, wenn es andere Risikofaktoren: männliches Geschlecht, wobei die Menopause, Rauchen und leiden von Krankheiten wie Diabetes und Bluthochdruck nicht perfekt mit Drogen kontrolliert werden.

Bedeutung des Abnehmens

Regelmäßige aerobe Aktivität erhöht HDL-Cholesterinspiegel von 3 bis 9% bei Erwachsenen, gesund und zuvor sesshaft. Steigende einstellbare HDL-Spiegel ist größer, je niedriger die anfängliche HDL-Cholesterinspiegel, und desto höher die Werte der Triglyceride und Bauchfett.

Von einer Meta-Analyse von einer großen Gruppe von Studien festgestellt, dass bei übergewichtigen Menschen pro kg Gewicht verloren dort eine Zunahme von etwa 0,35 mg / dL von HDL-Cholesterin-Plasmaspiegel wurde. Dieser Effekt wird nur erreicht, wenn der Gewichtsverlust stabil ist, also wenn das erreichte Gewicht über die Zeit erhalten bleibt.

Es scheint daher, dass die größten Vorteile der körperlichen Aktivität auf HDL-Cholesterinspiegel mit dem Gewichtsverlust verbunden sind, die es fördert.

Welche körperliche Aktivität?

Der Grad an körperlicher Aktivität, der empfohlen wird, um gute Ergebnisse in Bezug auf die Verringerung der LDL-Cholesterolämie und des kardiovaskulären Risikos zu erhalten, kann somit quantifiziert werden:

mindestens 5 Tage pro Woche mit mäßiger Intensität für 30 bis 40 Minuten pro Tag oder mindestens 3 Tage pro Woche mit intensiver körperlicher Aktivität für 20 bis 30 Minuten pro Tag. Andere Richtlinien empfehlen mindestens 150 Minuten pro Woche mit mäßiger bis kräftiger Intensität.

Körperliche Aktivität mit mäßiger Intensität führt nicht zur Erschöpfung der Kräfte und entspricht beispielsweise dem Gehen mit guter Geschwindigkeit (4/5 km / h), um das Raumfahrrad oder den rotierenden Teppich ohne zu viel Kraftaufwand zu üben nicht kompetitives Schwimmen oder mit Volkstänzen. Für intensive körperliche Aktivitäten sind beispielsweise Aerobic-Gymnastik, Jogging, Tennis oder Schwimmwettbewerbe gemeint.

Um die Intensität der Übung zu beurteilen, können Sie sich auch auf Ihre Herzfrequenz beziehen, wie in diesem Artikel gezeigt.

Körperliche Aktivität und CholesterinDie Kombination der oben genannten aeroben Übungen und Widerstandsaktivität mit Gewichten oder Elastizität, gilt derzeit als eines der besten Protokolle gegen Übergewicht und Fettleibigkeit, die zusammen mit Hypercholesterinämie zu den wichtigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gehören, vor allem wenn überschüssiges Fett konzentriert sich auf die Bauchhöhe.

Gibt es Kontraindikationen?

Bei einer gesunden und gesunden Person gibt es keine Kontraindikation für die Ausübung regelmäßiger körperlicher Aktivität, unabhängig von der Intensität, mit der sie durchgeführt wird.Eine präventive medizinische Beratung ist jedoch immer nützlich und wird bei bestimmten Zuständen unerlässlich: Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Angina, Herzinfarkt, Schlaganfall, Claudicatio intermittens), verminderte Toleranz gegenüber körperlichen Anstrengungen (Kurzatmigkeit, Schmerzen oder Druck in der Brust, die während körperliche Bewegung), schwere Osteoporose, anhaltende medikamentöse Therapien, häufige Schwindelanfälle oder Ohnmachtsanfälle sowie pathologische Zustände im Allgemeinen.