Kahlheit: der Nutzen der regenerativen Medizin

Die Kahlköpfigkeit könnte mit einer neuen Technik bekämpft werden, die in der Anwendung der regenerativen Medizin durch die Injektion von mit Proteinen angereichertem Plasma besteht

Was tun, um die Glatze zu bekämpfen? Vor allem Männer fragen oft danach, aber normalerweise finden sie keine passende Lösung. Durch die regenerative Medizin, die nach verschiedenen Anwendungen in verschiedenen Bereichen neue Perspektiven auch im Hinblick auf Haarausfall eröffnet, sind neue Hoffnungen entstanden.

Wird es eine Lösung sein? Alles basiert auf der Verwendung von Plättchen angereichertem Plasma, das wichtige Wachstumsfaktoren hat. In der Tat gibt es mehrere Untersuchungen, die gezeigt haben, dass es in der Haarzwiebel Stammzellen gibt, die Rezeptoren für Wachstumsfaktoren haben. Mit Plättchen angereichertes Plasma wäre in der Lage, die Rezeptoren zu stimulieren, die Stammzellen aktivieren würden. Das Verfahren wurde in den Vereinigten Staaten und in Brasilien bei Haartransplantationen mit guten Ergebnissen angewendet. Es gibt mehrere Tests, die zeigen, dass die Behandlung in der Lage ist, das Haarwachstum bei Patienten mit androgenetischer Alopezie zu fördern.

Die in Frage stehende Behandlung wird als eine gültige Alternative zur Verwendung von traditionellen Arzneimitteln wie Finasterid vorgeschlagen, die Nebenwirkungen wie Rückfälle auf die Libido und Feminisierung des männlichen Fötus während der Schwangerschaft bestimmen. Grundsätzlich wird eine Injektion von Plasma, das mit Blutplättchen angereichert ist, durchgeführt und von demselben Patienten entnommen.

Die Kopfhaut wird mit kleinen Nadeln stimuliert und der resultierende Effekt ist eine Abrasion, die bewirkt, dass die Blutplättchen in Aktion treten. Es ist noch nicht bekannt, wie gültig diese Technik ist. In jedem Fall könnten positive Effekte gefunden werden. Letzteres betraf vor allem die Abnahme des Sturzes und eine Vergrößerung des Haarschaftvolumens.

.com.