Kahlheit: Die Ursache in inaktiven Stammzellen

Eine Studie der University of Pennsylvania fand heraus, dass die Ursache der Kahlheit auf inaktive Kopfhaut-Stammzellen zurückzuführen ist, die reaktiviert werden könnten

Kahlheit könnte in inaktiven Stammzellen eine Ursache haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der University of Pennsylvania. Die Studie fand heraus, dass Haarausfall auf eine nicht effiziente Funktion der Haarfollikel-Stammzellen zurückzuführen ist.

Zu den Ursachen der Kahlheit wurden mehrere Hypothesen aufgestellt. Zum Beispiel wurde beim Thema Kahlheit festgestellt, dass Depressionen Alopezie verursachen können. Jetzt sind die "ausgeschalteten" Stammzellen geladen und aus diesem Grund können sie sich nicht in Vorläuferzellen verwandeln. Um die Kahlheit zu beheben, wäre es ausreichend, diese Zellen zu reaktivieren. Eine Kahlheitstherapie wurde kürzlich zu Hause entdeckt. wissenschaftliche Forschung in diesem Sinne hat große Fortschritte gemacht. Und wir denken nicht, dass es ein Problem ist, das nur Männer betrifft. In der Tat wird Haarausfall oft sogar in der jungen Frau gefunden.

Dr. George Cotsarelis, der die Gruppe der Forscher leitete, stellte klar:

Dieses Ergebnis impliziert, dass es ein Problem bei der Aktivierung der Stammzellen gibt, die in Vorläuferzellen auf der Kopfhaut der Glatze umgewandelt werden, und die Tatsache, dass die Anzahl der Stammzellen auf der Glatze normal ist, gibt uns die Hoffnung, sie reaktivieren zu können.

Wenn all dies durch die Anwendung bestimmter Produkte auf der Kopfhaut oder durch chirurgische Eingriffe möglich sein wird, ist es unmöglich vorherzusagen, es sei denn, wir haben vorher genauere Daten zu diesem Thema. In der Zwischenzeit sollten wir uns auf die Prävention von Kahlheit stützen, indem wir zum Beispiel berücksichtigen, dass Rauchen den Haarausfall beschleunigt.