Kakaobaum

Theobroma cacao L. =
Kakao theobroma = C. minor = C. sativa
Fam. Sterculiaceae.

Beschreibung

Kakao ist ein großer Baum in der Natur 8-10 m, weniger (4-5 m) wenn er angebaut wird. Blätter große, wechselständige und kleine weiße oder rosa Blüten mit 5 Blütenblättern, die direkt am Stamm oder an den großen Ästen (Blumenkohl) austreten. Die "Cabosse" -Frucht ist eine ovale, geschlossene Kapsel, sogar bis zu 25 cm lang, mit dicker Ciacea-Haut, gelb oder rot, wenn sie reif ist; innerlich enthält es eine gelblich-weiße Masse, wo 20-80 abgeflachte Samen, die die Größe einer mit einer harten, trockenen rot-violetten Schicht bedeckten breiten Bohne sind, eingetaucht werden. Die verwendete Kakaomandel besteht fast ausschließlich aus zwei großen Keimblättern und ist fast frei von Eiweiß. Es gibt viele Sorten.

Kakaobaum

Areale und Kultur

Der Kakao stammt ursprünglich aus Mittelamerika, wo er bereits in der präkolumbianischen Zeit kultiviert wurde und derzeit in mehreren tropischen Regionen (Mexiko, Brasilien, Venezuela, Ecuador) auch in Zentralafrika kultiviert wird. Es ist eine empfindliche Pflanze und nur in tropischen Regionen möglich: Die Pflanzen werden in 5 m Entfernung gepflanzt und in der Regel mit Hülsenfrüchten wie Inga oder Albizzia, sogenannten Kakao-Müttern, in Kontakt gebracht, die ihnen etwas Schatten spenden und schütze sie vor dem Wind. Die Kakaopflanze blüht im dritten Jahr und fängt an, vom fünften bis sechsten zu produzieren.

Ein Kakaobaum produziert durchschnittlich 30-50 Taxen, die höchstens 1 kg getrocknete Samen ergeben. Um die Samen für den Verzehr vorzubereiten, werden sie für 8-10 Tage fermentiert, gefolgt von einem Trocknen und Pressen, währenddessen das Fett von den Samen getrennt wird.
Das Fett wird nach der Raffination Kakaobutter darstellen.
Um stattdessen Schokolade zu erhalten, wird der Prozess mit einer Röstung bei 120-140 ° C fortgesetzt und gemahlen: So wird Kakaopulver erhalten.

Anwendungen

Die Kakaobutter ist elfenbeinweiß mit einem angenehmen Kakao-Geruch; Es besteht aus Glyceriden der Stearin, Palmitin- und Ölsäure, die bei Temperaturen knapp unter der Körpertemperatur (32-35 ° C) schmelzen. Deshalb wird es zur Herstellung von Suppositorien (Pharmazie) verwendet, aber es wird auch in der Lebensmittelindustrie häufig verwendet. Seine Wirkung ist als emollient und schützend bekannt, weshalb es in Kosmetika zur Herstellung von Seifen, Cremes, Lippenstiften und Lippenstiften verwendet wird. In der Industrie wird es verwendet, um Essenzen aus Blumen mit dem Enfleurage-System zu extrahieren "
Die Verwendung der Pflanze ist jedoch vor allem das Essen, das mit der Zubereitung der Schokolade verbunden ist. Dieser Name kommt sogar von den Azteken, die mit gerösteten und gemahlenen Samen ein heißes und schaumiges Getränk oder ein gemischtes Kakaopulver mit Mais- oder Maniokmehl, Honig und Vanille und anderen Aromen bereiteten, was es zu einer Paste namens "Chocolatl" machte. Der Name Theobroma cacao, von Linnaeus gegeben, zeigt die Wertschätzung für diese Produkte, in der Tat bedeutet es: Nahrung der Götter.


Energie355 Kcal
1486 Kjoule
essbarer Teil100%
Wasser2,5 g
Kohlenhydrate11,5 g
Grassi25,6 g
Protein20,4 g
Fasern

Siehe auch: Kakao und Pharmakognosie