Kaliummangel — Kaliumpräparate

Allgemeinheit

Kaliummangel - in der medizinischen Sprache Hypokaliämie oder Hypokaliämie genannt - tritt auf, wenn die Konzentration des Minerals im Blut weniger als 3,5 mEq / l beträgt.

Typischerweise verursachen leichte Kaliummangel keine Symptome oder Störungen jeglicher Art. Im Gegensatz dazu ist eine schwere Hypokaliämie eine potentiell tödliche Erkrankung aufgrund des Auftretens von Störungen der Herzmuskelkontraktion.

Symptome und Komplikationen

Die klinische Symptomatologie im Zusammenhang mit Kaliummangel beinhaltet:

Muskelkrämpfe, Asthenie, Verstopfung und Appetitlosigkeit; manchmal können Anzeichen einer neuromuskulären Übererregbarkeit auftreten, die bei plötzlichen Blitzen und spontanen Faszikulationen auftreten.

In schwereren Fällen können Kaliummangel Hypoventilation bis Atemlähmung, Bradykardie mit Veränderungen des EKG und Herzrhythmusstörungen, schlaffe Lähmung und Hypokaliämie Sehne, paralytischer Ileus (Darmverschluss für die Beendigung der Peristaltik) und Polyurie bestimmen.

Ursachen

Die häufigsten Ursachen, die einen Kaliummangel verursachen können, sind:

Darunter liegende dell'ipokaliemia es kann auch primäre oder sekundäre iperaldosteronismi (Leberzirrhose), Insulin-Therapie (Insulin erhöht das Kalium in Zellen), Diabetes insipidus, Nierenerkrankungen, Cushing-Syndrom und verlängerte Einnahme von Corticosteroiden sein.

Die reduzierte Nahrungsaufnahme, isoliert von den anderen möglichen Ursachen der Hypokaliämie, bestimmt kaum signifikante Kaliummangelzustände.

Behandlung

KaliummangelIm Falle eines milden Kaliummangels kann eine Korrektur auftreten, indem der Verzehr von pflanzlichen Lebensmitteln erhöht und die Natriumzufuhr reduziert wird.

Die Diät kann möglicherweise durch spezifische Ergänzungen unterstützt werden, die oral eingenommen werden. Nur in den schwersten Fällen oder bei Störungen, die eine Herzstimulation verhindern, werden Kaliumsalze intravenös verabreicht.

Unter den kaliumreichen Lebensmitteln erinnern wir uns: Bananen, Aprikosen, Tomaten, Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Trockenfrüchte (vermeide Salz); Fleisch und Milch haben auch einen guten Kaliumgehalt.

Saline und Sport ergänzt

Eine Kaliumergänzung kann während der heißen und feuchten Monate in Betracht gezogen werden, insbesondere bei Sportlern, die sich länger anstrengen und häufigem und übermäßigem Schwitzen ausgesetzt sind (Radfahrer, Marathonläufer usw.); die Wiederherstellung der Mineralsalze, aber in gewisser Hinsicht wichtiger im Sport ist, wie es improvisiert, weil die Körperanpassungsmechanismen zu Einsparungen von Mineralsalzen führen, ist nicht sofort, aber ein paar Tage brauchen.

Es ist auch wichtig, die Notwendigkeit zu unterstreichen, die empfohlenen Dosierungen nicht zu überschreiten, da zu viel Kalium so gefährlich ist wie ein Mangel an Kalium.

Physiologie Texte in Bewegung konsultiert wird nicht Kalium spezifische Wiedereingliederung empfohlen, aber betont, wie wichtig eine ausreichende Nahrungsaufnahme und die mögliche Verwendung von Hydrosaline Getränke (die einen ausgewogenen Beitrag nicht nur Kalium liefern, sondern auch Natrium, Chlor, Magnesium und geringe Mengen an Kohlenhydraten).

Ungeachtet des Risikos von Mängeln sollte eine gesunde und ausgewogene Ernährung ähnliche Mengen an Natrium und Kalium enthalten; Jedoch neigen viele Menschen - obwohl sie die Bedürfnisse der letzteren erfüllen - dazu, mit dem Konsum von Natrium zu übertreffen, eine Bedingung, die auf lange Sicht das Auftreten von Bluthochdruck begünstigen könnte. Selbst der Beitrag des stark dämonisierten Natriums (siehe den spezifischen Artikel über Wasser mit niedrigem Gehalt) ist immer noch wichtig, besonders während der Sommermonate; Es ist daher wichtig, sie zu begrenzen, ohne sie vollständig von der Ernährung auszuschließen.