Home »

Karzinome: Definition, Ursachen und Diagnose

Allgemeinheit

Das Karzinom ist der medizinische Ausdruck, der auf ein bösartiges Neoplasma hinweist, das aus einer Epithelzelle stammt.
Epithelzellen bilden Epithelgewebe; Diese Stoffe bedecken die Oberflächen aller äußeren und inneren Strukturen des menschlichen Körpers, einschließlich der Höhlen und Drüsen.
KarzinomeKarzinome sind hoch infiltrierende und metastasierende bösartige Tumoren.
In Abhängigkeit von den Epithelzellen, aus dem zwischen der Quelle, ein Karzinom sein kann: ein Plattenepithelkarzinom, ein Adenokarzinom, ein Übergangszellkarzinom und Basalzellenkarzinom.
Biopsie (oder Biopsie) ist wesentlich für die Diagnose eines Karzinoms. Aus der Biopsie können Ärzte Informationen über das Stadium und den Grad des malignen Neoplasmas erhalten.

Was ist ein Karzinom?

Ein Karzinom ist ein bösartiger Tumor - ein Krebs , der aus Epithelzellen stammt.
Epithelzellen, die das sogenannte Epithelgewebe bilden, sind jene zellulären Elemente, die die Oberflächen aller äußeren und inneren Strukturen des menschlichen Körpers, einschließlich der Höhlen und Drüsen, bedecken.
So sind Karzinome malignen Tumoren, die von der Haut oder Epithelzellen Epithel-Zellen inneren Organs, wie der Leber entstehen, Nieren, Lungen, Bauchspeicheldrüse, Brust, Prostata, die verschiedenen Elemente, die bis zu machen ' Verdauungssystem usw.

Hauptmerkmale einer Karzinom

Jedes Karzinom ist eine bösartige Neoplasie mit guter infiltrierender und metastasierender Wirkung.
Mit Infiltrationskraft (oder Infiltrationskraft) verstehen Ärzte die Fähigkeit eines Karzinoms, die benachbarten anatomischen Regionen zu "beeinflussen" und sich durch andere Organe oder Gewebebarrieren hindurchzubewegen.
Mit Macht metastasierenden beziehen sich aber auf die Fähigkeit der Zellen eines Krebs durch das Blut oder lymphatischen Kreislauf zu verbreiten, in anderen Organen oder Geweben des menschlichen Körpers.

  • Zellen von Karzinomen (und von bösartigen Tumoren im Allgemeinen), die Organe und Gewebe, die von der Stelle der Tumorbildung entfernt sind, kontaminieren, werden als Metastasen bezeichnet.
  • Der Prozess, der zur Bildung von Metastasen führt, wird als Metastasierung bezeichnet.

Ursprung des Namens

Das Wort Karzinom kommt vom griechischen Wort "karkinoma" (καρκίνωμα), was "Pest" oder "Geschwür" bedeutet.
"Karkinoma" kommt wiederum von "karkinos", was "Krabbe" bedeutet.

Epidemiology

Das Karzinom, verstanden als eine Kategorie von bösartigen Tumoren, stellt die häufigste Form von bösartigen Neoplasien beim Menschen dar.
Nach einer angelsächsischen Statistik wären etwa 80-85 Krebsfälle pro 100 Karzinome.

Ursachen

Der menschliche Körper enthält knapp über 37 Billionen Zellen. Diese Zellen haben einen Lebenszyklus, der Phasen des Wachstums, der Teilung und des Todes beinhaltet. Der gesamte Lebenszyklus einer generischen Zelle des menschlichen Körpers hängt von seinem genetischen Erbe ab, das im Zellkern enthalten ist und als DNA bekannt ist. Die DNA ist eine hocheffiziente und präzise Maschine, die in der Lage ist, Wachstum, Teilung und Tod genau zu steuern und zu kontrollieren.
Ein Karzinom entsteht durch irreparable Schädigung der DNA (Mutation), die die DNA daran hindert, die zellulären Prozesse von Wachstum, Teilung und Tod genau und genau zu regulieren.
Daraus folgt, daß die Zelle oder durch die genetische Mutation betroffenen Zellen wachsen und sie teilt in unkontrollierter Weise (auch zu unkontrollierter Zellproliferation bezeichnet).
Die Zellen eines Krebs - aber in der Tat alle Zellen eines malignen Erkrankungen - auch als „Zellen gone mad“ bekannt sind: Diese Aussage zeigt genau die Anomalie, die sie auseinander und den charakteristischen Mangel an Kontrolle in den Prozessen des Wachstums setzt und Division.

MEHR DETAIL MEHR ÜBER MUTATIVE PROZESSE

Um jedes Karzinom zu verursachen - wie auch jeden anderen bösartigen Tumor - ist es niemals eine einzelne Mutation der DNA, sondern eine Reihe von Mutationen.
Im allgemeinen erscheinen die Mutationen, die bei einem Menschen ein Karzinom verursachen, in verschiedenen Lebensmomenten; Mit anderen Worten, die unkontrollierte Zellproliferation, typisch für Karzinome, ist das Ergebnis einer langsamen Akkumulation von Mutationen während des Alterungsprozesses.
Die langsame Akkumulation von lebensbedrohlichen Mutationen bei Karzinomen erklärt, warum Patienten in der Regel ältere Menschen sind. Junge Menschen mit einem Karzinom sind besonders unglücklich, weil für sie die Akkumulation von Mutationen sehr schnell erfolgt ist.


Neugier: DNA hat ein Abwehrsystem, das Mutationen korrigiert
Unter den verschiedenen Aktivitäten der menschlichen DNA gibt es auch die Erzeugung von Proteinen, die entwickelt wurden, um die Mutationen zu korrigieren, die im Laufe des Lebens die DNA selbst beeinflussen. Mit anderen Worten, unser genetisches Erbe hat ein Selbstverteidigungssystem gegen Mutationen.
Dieses Selbstverteidigungssystem ist sehr effektiv; in einigen Fällen versagt es jedoch oder macht Fehler und dies bringt die Permanenz einer oder mehrerer Mutationen in der DNA mit sich.
Im Allgemeinen werden Fehler durch das Abwehrsystem gegen Mutationen verursacht, die die Grundlage für die Entwicklung maligner Neoplasmen bilden.

Einstufung

Im Allgemeinen klassifizieren Ärzte das Karzinom (verstanden als eine Kategorie bösartiger Tumore) nach der Art der Epithelzelle, aus der das Neoplasma stammt.
Nach einer solchen Klassifikation gibt es vier Haupttypen von Karzinomen:

  • Plattenepithelkarzinom (oder Plattenepithelkarzinom). Die Karzinome dieser Art stammen aus den sogenannten Plattenepithelzellen.
    Die Plattenepithel-Zellen sind flach und charakterisiert, vor allem die meisten äußeren Schichten der Haut (insbesondere die Epidermis) und die Innenwand von Organen Beschichtung wie der Hals oder die Speiseröhre.
    Beispiele für Plattenepithelkarzinome sind einige maligne Hauttumoren (squamous cell carcinoma), bösartigen Tumoren der Mundhöhle (Kehlkopfkrebs, Krebs der Mundhöhle, Zungenkrebs, etc.) und ein Teil der malignen Tumoren des Verdauungssystems (Tumoren Speiseröhre, Kolon, Rektum usw.).
  • Adenokarzinoms. Adenokarzinome Karzinome ist, die aus Zellen der Drüsen, wie zum Beispiel entstehen, das Euter oder die Bauchspeicheldrüse (N.B: in der Medizin gibt das „Adeno“ prefix die Drüse Vorrichtung genau).
    Beispiele für Adenokarzinome sind die bösartigen Tumor der Brust, bösartiger Tumor der Bauchspeicheldrüse, der einige Verdauungstrakts Tumoren (Tumoren des Kolon und Rektum) und Prostata-Malignität.
  • Übergangszellkarzinom (oder Übergangskarzinom). Die Karzinome dieses Typs stammen von den Zellen ab, die das Übergangsepithel bilden.
    Übergangsepithelien sind besondere Zellformationen, die sich entspannen können und undurchlässig sind. Typischerweise lokalisieren sie sich auf der Ebene des Harntraktes und bedecken die innere Wand der Blase oder einen Teil der Harnröhre.
    Beispiele für Übergangszellkarzinome sind maligne Tumoren der Harnwege (insbesondere Harnblase und Harnröhre).
  • Basalzellkarzinom. Basalzellenkarzinom sind Karzinome, die aus Basalzellen entstehen. Die Basalzellen sind zelluläre Elemente von kubischer oder zylindrischer Form, die sich an der Basis der Epidermis in direktem Kontakt mit der darunter liegenden Dermis befinden.
    Das klassische Basalzellkarzinom ist das Basalzellom.

WEITERE KLASSIFIZIERUNG

Es ist möglich, das Karzinom mit einem anderen Kriterium zu klassifizieren.
Dieses Kriterium berücksichtigt nicht nur den Typ, sondern auch einige Eigenschaften der Epithelzellen nach dem Auftreten des Neoplasmas.

Als Ergebnis gibt es mindestens 6 Arten von Karzinomen:

  • Adenokarzinoms. Coincides in der Tat mit dem Adenokarzinom der vorherigen Klassifikation.
  • Plattenepithelkarzinom. Gleiches gilt für das Adenokarzinom, dh es stimmt mit dem Plattenepithelkarzinom der vorherigen Klassifikation überein.
  • Adenosquamöses Karzinom. Es besteht aus einem Karzinom, das sowohl Tumorzellen eines Adenokarzinoms als auch Krebszellen eines Plattenepithelkarzinoms enthält.
  • anaplastisches Karzinom. Es ist ein Karzinom, dessen konstituierende Tumorzellen verschiedene histologische und zytologische Veränderungen erfahren haben, so dass es schwierig ist, ihre Herkunft zu verstehen.
    Anaplastische Karzinome werden auch undifferenzierte Karzinome genannt.
  • großzelliges Karzinom. Es ist eine Art von Karzinom, die durch vergrößerte Zellen, rund oder vieleckig und mit reichlich Zytoplasma gekennzeichnet ist.
  • kleinzelliges Karzinom. Es besteht aus einem Karzinom, dessen Tumorzellen rund, klein und mit wenig Zytoplasma sind.
    Manchmal können neoplastische Zellen polygonal und spindelförmig erscheinen.

KARZINOM IN DER SITU

Mit dem Begriff Carcinoma in situ, wollen die Ärzte eine atypische Proliferation von Epithelzellen, die trotz einiger typischen Eigenschaften von bösartigen Tumorzellen nicht die gleiche Leistung Infiltrations und Metastasierung des letzteren besitzen.
In situ-Karzinom ist daher eine präkanzeröse Tumorform, weniger gefährlich als ein echtes Karzinom und leichter behandelbar.

Diagnose

Für eine Diagnose eines genauen Karzinoms und einschließlich Informationen über den Typ der beginnenden Epithelzelle und deren Schweregrad sollten Ärzte auf eine Biopsie zurückgreifen.
Die Biopsieuntersuchung erlaubt es tatsächlich, die zellulären und molekularen Eigenschaften des malignen Epithelgewebes, das die Tumormasse darstellt, detailliert zu untersuchen.
Bei der Beschreibung eines Karzinoms (wie auch jedes anderen malignen Tumors) sind zwei Parameter, bekannt als Inszenierung und Grad, sehr wichtig.

STAGING

Die Staging eines bösartigen Tumors (also auch eines Karzinoms) umfasst alle Informationen, während der Biopsie gesammelt, die auf die Größe des Tumors beziehen, seine Leistung und seine invasive Metastasierung Fähigkeit.
Durch Konvention haben Ärzte festgestellt, dass es vier verschiedene Stufen der Inszenierung gibt, die durch die römischen Ziffern I bis IV identifiziert wurden. Von den am wenigsten schweren bis zu den schwersten sind diese Stufenstufen:

  • Stadium I: Alle Karzinome, die kleiner als 2 Zentimeter sind, fallen in Stadium I und haben noch keine angrenzende anatomische Struktur befallen (so sind sie auf das Trainingsgebiet beschränkt).
    Im Allgemeinen ist ein Stadium-I-Karzinom mit guten Ergebnissen behandelbar: Sowohl chirurgische Exzision als auch Chemotherapie und Strahlentherapie sind sehr wirksam.
    Es kann die Behandlung einer Tumormasse erschweren, die an einem besonders unbequemen Ort liegt, der durch medizinisch-chirurgische Instrumente zu erreichen ist.
  • Stadium II: alle Karzinome zwischen 2 und 5 Zentimetern fallen in Stadium II und sind noch auf das Ursprungsgebiet beschränkt.
    Im Allgemeinen ist ein Stadium II Karzinom mit guten Ergebnissen behandelbar.
    Wie in dem vorhergehenden Fall kann eine Tumormasse, die an einer besonders unbequemen Stelle ausgebildet ist, die durch medizinisch-chirurgische Instrumente zu erreichen ist, die Behandlung komplizieren.
  • Stufe III: fall in Stufe III alle Karzinome Größe von mehr als 5 cm und sie drangen mit ihren bösartigen Zellen, die regionalen Lymphknoten (die neben dem Beginn der Fläche) und einigen angrenzenden anatomischen Strukturen.
    Die Chancen einer Behandlung eines Stadium-III-Karzinoms sind im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Fällen (Stadium I und Stadium II) deutlich geringer. Behandlungsschwierigkeiten stehen im Zusammenhang mit der Ausbreitung von bösartigen Zellen inmitten gesunder Zellen des umgebenden Gewebes und der Notwendigkeit, auch die "kontaminierten" Lymphknoten zu entfernen.
  • Stadium IV: all jene Karzinome, die, unabhängig von ihrer Größe, in die anatomischen Gewebe eingedrungen sind, die an das Ursprungsgebiet des Neoplasmas und die verstreuten Metastasen um den Körper herum angrenzen.
    Die Chancen einer Behandlung eines Stadium-IV-Karzinoms sind gering. Tatsächlich ist die Entfernung der Tumormasse bemerkenswert komplex und nicht erfolgreich, ebenso wie die Behandlung von Metastasen.

In Wirklichkeit ist das Staging-Framework etwas komplexer als zuvor dargestellt. In der Tat würde es auch Unterstufen und eine Klassifizierung von Metastasen in Verbindung mit ihrer Anwesenheit / Abwesenheit oder ihrer Nähe / Entfernung enthalten.

ABLE

Der Grad eines bösartigen Tumors, einschließlich des Karzinoms, umfasst alle jene Daten, die während der Biopsieuntersuchung gesammelt wurden, die das Ausmaß der Transformation bösartiger Tumorzellen im Vergleich zu ihren gesunden Gegenstücken betreffen. Mit anderen Worten, es ist ein Hinweis darauf, wie stark die Tumorigenese (dh die Bildung der Neoplasie) das morphologische Aussehen der betroffenen Epithelzellen beeinflusst und ihr ursprüngliches Aussehen verändert hat.
Durch Konvention haben Ärzte festgestellt, dass es vier verschiedene Grade von zunehmender Ernsthaftigkeit gibt und mit den arabischen Ziffern 1 bis 4 identifiziert:

  • Grad 1: Grad 1 ist ein Karzinom, dessen bösartige Zellen immer noch sehr gesund aussehen. Diese besondere Ähnlichkeit erlaubt Ärzten, den Typ der Epithelzelle, der die Neoplasie verursacht hat, leicht zu bestimmen.
    Auch Karzinome des Grades 1, auch gut differenzierte Karzinome genannt, sind die weniger schweren und leichter zu behandelnden Formen von Karzinomen.
  • Grad 2: Grad 2 ist ein Karzinom, deren maligne Zellen, während immer noch die gesunden Pendants ähneln, haben einige leichte typischerweise Tumor-Eigenschaften, wie zum Beispiel: die Unregelmäßigkeiten in Form und pluristratificazione Zelle (mindestens 7 Schichten von überlappenden Zellen).
    Die Karzinome des Grades 2, die auch als mäßig differenzierte Karzinome bezeichnet werden, sind Karzinome von mittlerem bis niedrigem Schweregrad und haben gute Heilungschancen.
  • Grad 3: Grad 3 ist ein Karzinom, dessen bösartige Zellen ihren gesunden Gegenstücken sehr ähnlich sind; sie haben ein besonders unregelmäßiges Aussehen, bilden zahlreiche Schichten (mehr als 10) und besitzen eine mäßige Mitose (Mitose = Zellteilung).
    Auch Karzinome des Grades 3, die auch als schlecht differenzierte Karzinome bezeichnet werden, sind Karzinome von mittlerem bis hohem Schweregrad und reduzierten Behandlungsmöglichkeiten.
  • Grad 4: Grade 4 ist ein Karzinom, der maligne Zellen nicht mehr haben keine Ähnlichkeit mit gesunden Pendants, sind extrem desorganisiert und unregelmäßig geformt und hat eine hohe Mitose (dh divide mit hohen Frequenz).
    Karzinome des Grades 4, die auch als undifferenzierte Karzinome bezeichnet werden, sind die schwersten Karzinomformen und die kleinstmögliche Heilung.

Prognose

Im Allgemeinen hängt die Prognose eines Karzinoms von seinem Stadium und seinem Grad ab.

Tags: Krebs,