Home »

Keratosis pilare: Ursachen, Heilung und Therapie

Keratosis Pilare: Was verursacht, Heilung und Therapie? Es ist eine sehr häufige Hauterkrankung, die das Vorhandensein von kleinen roten oder beigen Flecken um Haarfollikel bestimmt. Das Problem kann in verschiedenen Teilen des Körpers auftreten, von den Oberschenkeln bis zum Gesäß, von den Wangen bis zu den Oberarmen. Es ist ein Zustand, der nicht geheilt werden kann, aber mit der Zeit und mit einer angemessenen Behandlung kann es weniger offensichtlich werden. Es ist nicht ansteckend, weil es keine Infektion ist und daher nicht durch ein Bakterium oder einen Pilz verursacht wird. Es besteht daher keine Gefahr, dass die Keratose durch Kontakt mit der Haut durchstochen wird.

Ursachen

Die genaue Ursache von Keratosis pilare ist unbekannt. Es ist eine Bedingung, die teilweise erblich ist: es hat sich tatsächlich gezeigt, dass etwa 50-70% der Patienten mit dieser Hauterkrankung andere Fälle in der Familie haben. Darüber hinaus könnte eine übermäßige Produktion von Keratin der Haut, ein Prozess, der Hyperkeration genannt wird, zum Auftreten des Problems beitragen. In der Tat hat sich gezeigt, dass diese Ansammlungen durch das übermäßige Vorhandensein von trockenen Hautpartikeln an der Öffnung der Haarfollikel bestimmt werden können. Die Pilar-Keratose kann mit anderen Zuständen wie atopischer Dermatitis, Ekzemen, trockener Haut und saisonalen Allergien verbunden sein. Bei der Untersuchung der von dem Problem betroffenen Haut können wir eine leichte Verdickung und eine echte Verstopfung des Follikels bemerken. Das gerötete Aussehen der Haut kann durch die Erweiterung der Blutgefäße auf der Oberfläche bestimmt werden.

Wer kann krank werden?

Keratosis pilare ist oft eine Erkrankung, die Kinder und Jugendliche betrifft, aber auch Erwachsene können krank werden. Frauen sind in der Regel stärker von dieser Hauterkrankung betroffen als Männer. Bei Kindern tritt die Pilar-Keratose häufig innerhalb der ersten 10 Jahre auf und kann sich während der Pubertät verschlechtern. Aber Keratose kann in jedem Alter auftreten und ist eine Bedingung, die häufig bei den Zwillingen auftritt, aufgrund der genetischen Veranlagung. Menschen mit atopischer Dermatitis oder sehr trockener Haut können ebenfalls von Keratose betroffen sein. Meist kommt es in den Sommermonaten zu einem Rückgang der Symptome und in den kalten Monaten zu einer Verschlechterung.

Diagnose

Es ist sehr einfach Keratosis Pilare zu diagnostizieren. Der Arzt wird sich auf die Beobachtung der von dem Problem betroffenen Körperstellen verlassen. Es ist sehr nützlich, aufgrund der genetischen Veranlagung für die Pathologie die mögliche Familiengeschichte des Patienten zu kennen. Der Experte sollte die vom Patienten berichteten Symptome bewerten und gleichzeitig andere Hauterkrankungen ausschließen, die Keratosen ähneln, wie Akne, Ekzeme, Rosacea oder trockene Haut. Im Allgemeinen werden Labortests nicht zur Diagnose dieses Hautzustands verwendet, obwohl der Arzt in besonderen Fällen eine Hautbiopsie empfehlen kann (ein kleines Hautstück wird operativ entfernt und analysiert).

Pflege und Therapie

Es gibt keine Heilung für Keratosis pilare, die für alle Fälle als gültig angesehen werden kann. Manchmal verschwindet diese Hauterkrankung vollständig, ohne dass eine Behandlung notwendig ist. Die Ernährung scheint sich in der Regel nicht mit Keratose zu befassen, obwohl Vitamin-A-Mangel zu ähnlichen Symptomen wie Keratosen führen kann. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, die Symptome dieser Hauterkrankung zu kontrollieren. Zum Beispiel bemerken viele Menschen die vorteilhaften Wirkungen, indem sie ein Hautschmierungsprogramm durchführen, müssen aber kontinuierlich behandelt werden.

Die Hauptregel besteht darin, allgemeine Tipps in die Praxis umzusetzen, damit die Haut nicht extrem trocken wird. Zum Beispiel sollten Sie sehr empfindliche Reinigungsmittel verwenden. Dann gibt es mehrere Countertop Feuchtigkeitscremes in Apotheken verkauft, die positiv auf die leichteren Fälle von Keratosis pilare handeln können. Ebenfalls erhältlich sind Milchlotionen, Cremes mit Harnstoff und Salben auf Steroidbasis. Es wird der Arzt sein, speziell anzugeben, die Situation zu bewerten, welche Option zu wählen.

Es wäre ratsam, den betroffenen Körperteil jeden Tag mit einer sanften Wirkung zu waschen und zweimal täglich mit einer leichten Massage viele empfindliche Hautlotionen aufzutragen. Beachten Sie, dass bei Hautreizungen nur leichte Feuchtigkeitscremes verwendet werden sollten. In einigen Fällen kann Ihr Arzt eine Behandlung mit einer topischen Steroidcreme verschreiben, die einmal oder zweimal täglich auf die entzündete Stelle aufgetragen werden sollte. Keratosis Pilar führt in der Regel zu einer chronischen Erkrankung, die auf lange Sicht behandelt werden muss. Es ist wichtig, nicht in kurzer Zeit auf Ergebnisse zu warten und gleichzeitig dürfen wir die Hoffnung nicht verlieren, denn manchmal kann die Bedingung selbst gelöst werden.