Home »

Knieprothesen — Wiederaufnahme nach der Operation, Risiken und Nutzen

Postoperative Phase

Nach der Anwendung der Knieprothese besteht die postoperative Phase aus mehreren obligatorischen Phasen, die eine schnelle Wiederherstellung und Wiederherstellung der normalen täglichen Aktivitäten ermöglichen.
Im Folgenden wird der klassische Erholungspfad nach der Implantation einer Totalprothese beschrieben. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Teilprothesen kürzere Heilungszeiten erfordern und dass jeder Patient ein separater Fall ist.


Faktoren, die die Wiederherstellungszeiten beeinflussen
  • Alter des Patienten
  • Allgemeiner Gesundheitszustand des Patienten
  • Art der verwendeten Prothese
  • Frühere Eingriffe an den Knien

Die ersten Tage

In der Vergangenheit war die Lösung, die für den Patienten, der gerade operiert hatte, am besten war, ein Einklemmen, trotz des Risikos einer Thrombose.

KnieprotheseFigur: Röntgenbild einer Totalprothese (links) und eine Teilprothese oder unikompartimentelle (rechts). Von der Website: cameraortopedico.it

Heute hat sich die Situation dank moderner Prothesen und fortschrittlicher Operationstechnik völlig verändert. In der Tat setzt sich das medizinische Personal die sofortige Wiederaufnahme der Bewegung (auch am Tag der Operation), gemacht werden, natürlich mit Hilfe von Krücken oder einer Gehhilfe.
Die Hospitalisierung ist daher kurz (etwa eine Woche) und dient als Vorsichtsmaßnahme. Die größte Aufmerksamkeit wird auf die vernähte Wunde gerichtet, um Infektionen zu vermeiden.

Wiederherstellungszeiten

Der Patient sollte die Krücken oder Rollator für einen Zeitraum von etwa 3-6 Wochen verwenden. Dies ist die Zeit, die benötigt wird, um die Wunde und den Muskel-Bandapparat zu heilen und wieder normal zu werden.
Solange der Gang reduziert wird, werden diese Injektionen von Antikoagulans praktiziert (zB Heparin), um die Bildung von Thromben in den Beinen zu vermeiden.
Wenn der Patient sorgfältig das Rehabilitationsprogramm befolgt und sich nicht beeilt, normalisierte sich die normale Aktivität nach 3 Monaten wieder. Normale Aktivitäten umfassen sportliche Betätigung (maximale Vorsicht), mit Ausnahme aller Sportarten, bei denen die Gefahr von extremen Bewegungen oder Stürzen besteht. Daher ist es insbesondere für jüngere Patienten nicht empfehlenswert, Fußball, Skifahren, Reiten, Rugby usw. zu üben.
Die vollständige Genesung dauert ein bis zwei Jahre. Dies ist die Zeit, die nötig ist, damit sich die Narbe und die Muskeln richtig zusammenziehen.
Die folgende Tabelle fasst die durchschnittlichen Zeiten für die Rückkehr zu einigen alltäglichen Aktivitäten zusammen.


AktivitätenNach wie viel können Sie wieder aufnehmen?Kurze Beschreibung
fahren4-6 Wochen nach der OperationEs ist ratsam, nicht zu fahren, wenn Sie Ihr Knie noch nicht beugen können. Es sollte dann viel Aufmerksamkeit darauf gelegt werden, wie Sie das Auto betreten: besser sitzen und den Sitz mit den Beinen parallel drehen.
Jobs6-12 Wochen nach der OperationDie Zeiten hängen von der Art der Arbeit ab. Bei einer sitzenden Person benötigt die Erholung offensichtlich weniger Zeit.
Hausarbeit6-12 Wochen nach der OperationFür die ersten 2-3 Monate ist es ratsam, die schwerste Hausarbeit zu vermeiden, wo die Artikulation am dringendsten benötigt wird. Die leichtesten Arbeiten, wie Abstauben oder Geschirrwaschen, können schon nach kurzer Zeit stattfinden.
Sexuelles Leben6-8 Wochen nach der OperationEs ist besser, auf die Konsultation des behandelnden Arztes zu warten.

Schmerz UND MÜDE

Postoperativer Schmerz ist eine Erkrankung, die Patienten fürchten, ist jedoch ein notwendiger Schritt während des Heilungsprozesses und es ist normal zu warnen. Wenn Sie folgen, der Rat des Arztes gewissenhaft, und die Physiotherapeuten, die schmerzhafte Empfindung in der Regel in kurzer Zeit erschöpft.
Eine sehr ähnliche Rede gilt auch für das ständige Gefühl der Müdigkeit. Auch das muss sich keine Sorgen machen, denn es ist die natürliche Folge einer Operation wie einer Knieprothese. Die Ermüdung beginnt zu verschwinden, wenn die Wunde und das Muskel-Band-Gewebe heilen.

Regelmäßige Kontrollen

Der Patient wird nach etwa 6-12 Wochen zum ersten Post-Interventions-Check bei seinem / ihrem eigenen Arzt gerufen. Wenn die Heilung reibungslos abläuft, wird der zweite Check genau ein Jahr nach dem ersten gesetzt.
Wenn dann auch die zweite Prüfung ein positives Ergebnis ergibt, werden alle nachfolgenden Prüfungen auf 5 Jahre voneinander festgelegt. Bei diesen Gelegenheiten wird zusätzlich zur Bewertung der Gelenkbeweglichkeit eine Röntgenuntersuchung durchgeführt, um den Verschleiß der Prothese festzustellen.

BEWEGUNGEN ZU VERMEIDEN

Die postoperative Phase ist heikel und wir müssen uns um jede Bewegung kümmern, die bis ins kleinste Detail durchgeführt wird, wenn wir uns am besten erholen wollen. In der Tat kann eine falsche Geste schädliche Auswirkungen auf die neu implantierte Prothese haben. Hier unten, die gefährlichsten Bewegungen, die vermieden werden sollten, und einige Tipps.


Was sind die Bewegungen zu vermeiden?
  • Vermeiden Sie es, das Knie zu drehen
  • Überkreuze nicht deine Beine
  • Vermeiden Sie es, die Wunde zu komprimieren
  • Legen Sie kein Kissen unter Ihr Knie, wenn Sie schlafen. Es besteht die Gefahr einer permanenten Knieflexion
  • Knien Sie nicht (es ist der Arzt, der sagt, wann es möglich ist)
  • Setze dich nicht auf zu niedrige Stühle

Einige Tipps.

  • Steige mit den Krücken die Treppe hinauf und bringe zuerst das gesunde Glied voran
  • Mit den Krücken die Treppe hinuntergehen und zuerst das operierte Bein vorschieben
  • Steige vom Bett auf der Seite der operierten Gliedmaße ab
  • Betritt und verlasse das Auto auf gleicher Höhe

REHABILITATION

Die Rehabilitation spielt eine grundlegende Rolle bei der Wiederherstellung einer guten Gelenkmobilität zu geeigneten Zeiten.
Das Rehabilitationsprogramm, das 24-48 Stunden nach der Operation beginnt, besteht aus einem Übungsprogramm, das im Fitnessstudio durchgeführt wird. Hier, um sich um den Patienten zu kümmern, ist er ein Physiotherapeut, der zeigt, welche Übungen ausgeführt werden, um Fehler in der Ausführung zu korrigieren.
Nach der Entlassung wird empfohlen, das Fitness-Studio mit Übungen zu kombinieren, um zu Hause zu üben (auch illustriert durch den Physiotherapeuten). Die Vorteile, die daraus gezogen werden können, sind bemerkenswert.
Rehabilitation ist ein wichtiger Moment, nicht nur für körperliche Erholung, sondern auch für psychische Erholung. Das Gefühl von Schmerz, das zu Beginn des Genesungsprozesses erlitten wurde, kann dem Patienten Unbehagen bereiten, aber die Unterstützung der Menschen um ihn herum kann ihm helfen, diese Schwierigkeiten zu überwinden.

Die Vorteile und Risiken der Intervention

Die meisten Knieimplantate werden erfolgreich implantiert und die Vorteile, die folgen, sind offensichtlich. Es ist eine ziemlich gemeinsame Operation und Routine: Man denkt, dass zwischen England und Wales, die Anzahl der Knieimplantate, jedes Jahr angewandt wird, etwa 70.000.
Wie bei jeder chirurgischen Operation kann dies jedoch auch zu Komplikationen führen. Dies sind seltene Episoden, die einen Patienten betreffen, der am 20.

KOMPLIKATIONEN

Mögliche Komplikationen sind:

  • Infektionen.
    Eigenschaften: Sie treten aufgrund der Vermehrung von Bakterien an der Stelle auf, an der die Inzision vorgenommen wurde. Wenn sie nicht behandelt wird, kann eine Ersatzoperation der neu implantierten Prothese erforderlich sein.
    Lösungen: Antibiotika.
  • Plötzlicher Blutverlust im Gelenk.
  • Schäden an Bändern, Blutgefäßen oder Nerven des Gelenks.
  • Tiefe Venenthrombose.
    Eigenschaften: Aufgrund der Unbeweglichkeit, die den Patienten in der frühen postoperativen Phase impel können in den Venen Blutgerinnsel (Thrombus) bilden. Diese Blutgerinnsel verhindern den normalen Blutfluss mit schädlichen Wirkungen (Lungenödem).
    Lösungen: machen Sie Bewegung von den ersten Tagen, nehmen Sie Antikoagulanzien und tragen Sie spezielle elastische Strümpfe.
  • Knochenbrüche.
    Merkmale: Bei manchen Operationen kann es vorkommen, dass die Knochen, an denen die Prothesenimplantate gebrochen sind.
  • Gelenksteifigkeit.
    Merkmale: Es kann auf ein abnormales Knochenwachstum um die Prothese herum oder auf eine übermäßige Narbenbildung an der Stelle zurückzuführen sein, an der die Inzision vorgenommen wurde.
    Lösungen: Die operative Entfernung von Knochen oder Narbengewebe stellt die Beweglichkeit der Gelenke wieder her.
  • Dislokation der Patella.
    Lösungen: Korrekturoperation.
  • Ein Gefühl der Taubheit im operierten Bereich.
  • Allergische Reaktionen auf eines der verwendeten Materialien (Metall oder Zement).

Von dieser Liste sind die gefährlichsten Situationen für das Leben des Patienten Infektionen und vor allem Venenthrombosen.

Wie erkennt man eine Trombose?

Die Bildung eines Thrombus durch das Auftreten von Wärme gekennzeichnet ist, Rötung, Gelenksteife oder Schmerzen in einem der beiden Schenkel (nicht notwendigerweise derjenige durchgeführt).
Wenn es jedoch Schmerzen in der Lunge und Atembeschwerden, bedeuten, dass eine Thrombose auf den Eigenschaften eines Lungenödems nimmt.
Wenden Sie sich in beiden Fällen sofort an Ihren Arzt.

Die Risiken einer zweiten Intervention der Prosthesis

Eine zweite Knieprothesenoperation ist zusätzlich dazu, dass sie aus den bereits erwähnten Gründen schwierig durchzuführen ist, auch weniger wirksam. In diesen Situationen ist daher das Risiko-Nutzen-Verhältnis zugunsten des ersteren.

Die Alternativen zur Prothese

Wie bereits mehrfach erwähnt, ist die Knieprothese eines der möglichen Heilmittel für Gelenkschäden.
Andere Lösungen bestehen aus den folgenden Operationen:

Zukünftige Entwicklungen

Die Medizintechnik versucht, Knieprothese weiter zu verbessern.
Die Forschung basiert auf:

  • Verbesserung der Materialien: stärker, widerstandsfähiger, ungiftig und in der Lage, eine maximale Beweglichkeit der Gelenke zu garantieren.
  • Präzisere Scanner, um die Anatomie des Knies zu studieren. Dies würde Chirurgen in die Lage versetzen, noch effektivere Prothetik zu schaffen.
  • Verbesserung der computergestützten Chirurgie, um die Knieprothese mit äußerster Präzision zu applizieren.