Home »

Knieverstauchung

Pflege und Behandlung

ERSTE HILFE: Wenn Sie ein verstauchtes Knie erlitten haben, müssen Sie sofort das RICE-Protokoll anwenden:

  • Rest: Ruhen Sie das Knie aus und immobilisieren Sie es
  • Eis: Tragen Sie Eis nicht länger als 20-30 Minuten auf das Gelenk auf
  • Kompression: Komprimieren Sie das Knie mit einer elastischen Bandage
  • Höhe: Heben Sie das Gelenk an, indem Sie es in den Abfluss legen

Auf diese Weise können Sie die Blutung stoppen, die für Schwellungen und lokale Schmerzen verantwortlich ist. Jede Anwendung von Eis dauert etwa 15-20 Minuten (nicht mehr) und sorgt dafür, dass ein dünner Stoff zum Schutz der Haut angelegt wird. Wiederholen Sie die Anwendung alle drei bis vier Stunden für zwei oder drei Tage, bis der Schmerz deutlich reduziert ist.

Nach dem Besuch kann Ihr Arzt die klassischen nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs) verschreiben, um die Schwellung weiter zu lindern und die Schmerzen zu lindern.

Der Arzt kann sich entscheiden, eine Arthrozentese durchzuführen, indem er ein kleines Röhrchen in die Gelenkhöhle einführt und die darin enthaltene Flüssigkeit absaugt. Blutaspiration hilft Schmerzen zu lindern und fördert die Diagnose. Nach der Arthrozentese kann eine flüssige Probe in ein spezialisiertes Labor geschickt werden, um das Vorliegen einer Infektion auszuschließen.


In der Regel werden die Knieverstauchungen mit einer konservativen Behandlung behandelt, ohne auf eine Operation zurückgreifen zu müssen, die nur bei starker Gelenkinstabilität notwendig ist.

Das Standard-Rehabilitationsprogramm beinhaltet die Stärkung der Muskeln der vorderen Region des Oberschenkels (Quadrizeps). Die Stärkung dieser Muskeln wird dazu beitragen, das Gelenk mehr zu stabilisieren und das Risiko neuer Verzerrungen zu reduzieren.

Zwei oder drei Tage nach der Verletzung ist es möglich, warme Kompressen anzuwenden, um Schmerzen und lokale Steifheit zu reduzieren. Andere physikalische Therapien mit möglichen vorteilhaften Wirkungen umfassen Ultraschall, Iontophorese, Laser- und Tecar-Therapie.


Wenn der Patient eine DRITTE GESCHWINDIGKEIT erlitten hat (komplette Bänderruptur), hängt die Behandlung von der spezifischen Art der Läsion ab.

Vordere Kreuzbandverstauchung: Eine komplette Läsion geht der Spontanheilung wegen der klaren Trennung und Entfernung der beiden Läsionen der Läsion kaum entgegen.

Das verletzte Band kann chirurgisch mit einem Teil der Patellasehne (2-mal resistenter als die ACL) wiederhergestellt werden oder Gewebe aus der Gracilis und Semitendinosus Sehnen (zusammen sind sie 4 mal resistenter als die ACL). Es ist nicht notwendig, in Dringlichkeit zu operieren, da bessere Ergebnisse erzielt werden, wenn die akute Phase überwunden wurde und der Patient sich körperlich vorbereitet hat, um postoperative Muskelhypotrophie zu verhindern. Der Eingriff wird in der Regel in der Arthroskopie durchgeführt.

Der konservative Ansatz ist für semipermanente und ältere Menschen indiziert.


Posteriore Kreuzbandzerrung: Die Behandlung kompletter Verletzungen des hinteren Kreuzreiters ist ziemlich kompliziert. Glücklicherweise ist diese Art von Unfall sehr selten (5-10% aller schweren Bänderverletzungen des Knies). Wenn es zu einer isolierten inneren Verletzung kommt, wird oft eine konservative Behandlung angestrebt, wobei besonders auf die Stärkung des Quadrizeps geachtet wird. Bei Knochenkrause (Ablösung des kleinen Knochensegments, in das die Sehne eingeführt wird), mit offener chirurgischer Verankerung durch Schrauben oder Nähen fortfahren. Wenn eine konservative Behandlung fehlschlägt und eine chronische Instabilität vorliegt, sollte die Hypothese einer arthroskopischen Rekonstruktionsoperation bewertet werden.


Mediale Kollateralbandverstauchung: Gewöhnlich wird eine konservative Behandlung gewählt, die in der Regel durch eine initiale Ruhigstellung mit Vormund, Physiotherapie und Rehabilitation gekennzeichnet ist. In der Tat neigt das mediale Seitenband spontan zu heilen. Während der Ruhigstellung kann in weniger schweren Fällen die Belastung gewährt werden. Manchmal wird eine Naht- oder Verstärkungsoperation gewählt (Läsionen Grad III).



Associated
LCA und LCM Distortion: erfordert Kreuzritter Wiederaufbau Chirurgie und mediale Kollateralreparatur. In einer ersten Phase wird eine konservative Behandlung mit einem funktionellen Rehabilitationsprogramm für das LCM durchgeführt; Anschließend werden wir mit der chirurgischen Rekonstruktion des vorderen Kreuzreiters fortfahren.


Laterale Seitenbandverzerrung: Gewöhnlich wird eine konservative Behandlung gewählt, die sich durch physikalische Therapie und Rehabilitation auszeichnet. In der Tat neigt das laterale Kollateralband dazu, spontan zu heilen.

Manchmal (Läsionen dritten Grades) wird die Naht- oder Verstärkungsoperation mit Allotransplantat oder mit ischiocruraler Sehne gewählt.

Das Rehabilitationsprogramm variiert je nach Behandlung und Art des verletzten Bandes. Bezüglich der Rehabilitation nach vorderer Kreuzbandverletzung können Sie sich auf folgende Artikel beziehen:


Konservative Behandlung nach vorderer Kreuzbandverletzung

Umerziehung nach chirurgischer Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes


ÜBUNGSBEISPIELE für die isometrische Kräftigung des Quadrizeps nach Knieverstauchung bei konservativer Behandlung:

Frühe multiangle isometrische Kontraktionen.


Extensionen der unteren Extremität: auf dem Boden sitzend, mit dem verletzten Bein ausgestreckt und am Boden haftend, der andere gebeugt. Ziehen Sie die Quadrizepsmuskeln zusammen, um die verletzte Extremität um 20 cm anzuheben und das Knie vollständig gestreckt zu halten. 10 Sekunden lang halten, entspannen und 3 Mal wiederholen.


Auf einem Stuhl sitzen, wobei die verletzte untere Extremität leicht angehoben ist, so dass Knöchel und Hüfte auf gleicher Höhe sind, während das Knie leicht gebeugt bleibt. Stellen Sie sich vor, Sie würden einen Gips zwischen die Zehen drücken und Buchstabe für Buchstabe das ganze Alphabet in die Luft zeichnen.Wiederhole das vier Mal am Tag.


Halbhocke.


Beinverlängerung unter Vermeidung der letzten 20 ° -40 ° der Bewegung.

Prognose- und Wiederherstellungszeiten

Dank einer ausreichenden rehabilitativen Behandlung und einer kleinen Physiotherapie erholen sich etwa 90% der Patienten, die eine Ruptur des vorderen Kreuzbandes erlitten haben, und 80% derjenigen, bei denen die Läsion das hintere Kreuzband befallen hat, voll und ganz artikulieren verloren. Fast alle Verzerrungen der medialen Kollateralen und der meisten lateralen Kollateralläsionen haben eine ausgezeichnete Prognose.

Im Allgemeinen können Knieverstauchungen ersten Grades oder leichten 2. Grades, die die Seitenbänder betreffen, in 2-4 Wochen heilen, während schwerere Läsionen auch 4 bis 12 Monate Rehabilitation benötigen. Nach einem verstauchten Knie ist es wichtig, die Rückkehr zur Wettkampfaktivität oder zum Training nicht zu erzwingen, da dies neue Verzerrungseffekte begünstigen könnte. Komplikationen wie Osteoarthritis des Knies können nach vielen Jahren (15-25) auftreten, wenn größere Verletzungen des vorderen oder hinteren Kreuzreiters konservativ behandelt werden.