Home »

Knochen: Osteocalcin hilft, Diabetes zu bekämpfen und Blutzucker zu regulieren

Bild

Knochen Und Diabetes. Anscheinend ohne irgendeine Verbindung zwischen ihnen, aber es ist nicht so. Laut einer Studie, die von Professor Gerard Karsenty an der Columbia University durchgeführt und in der Zeitschrift "Cell" veröffentlicht wurde, spielen Knochen eine fundamentale Rolle bei der Regulation von Glukoseentsorgung im Blut.

Wir versuchen zu verstehen, was passiert. Osteocalcin ist das wichtigste Nicht-Kollagen-Protein in der Knochenmatrix. Während des Prozesses vonKnochenbildung oder Erneuerung von Knochengewebe, wird es synthetisiert vonOsteoblasten , wird dann von der Knochenmatrix assimiliert und ins Blut gespeist.

Und hier ist die Neuheit der Entdeckung. Osteocalcin fördert die Produktion von Insulin, das, sobald es im Blut vorhanden ist, die Glukoseentsorgung durch die Zellen verbessert. Die Gelehrten haben auch die Gegenprobe ihrer Entdeckung gehabt. Aus den Analysen und Beobachtungen einiger Freiwilliger hat sich herausgestellt, dass, wenn der Prozess der Reabsorption des alten Knochengewebes geschädigt wird, auch der Mechanismus der Insulinproduktion geschädigt wird.

Professor Karsenty erklärt, was die Implikationen sein könnten: "Diese Entdeckung legt nahe, dass dieDiabetes es könnte auch durch Knochenprobleme ausgelöst werden. Das Skelett kann ein neues Ziel in der Behandlung von werdenDiabetes Typ 2 und das gleiche Osteocalcin könnten als Therapie nützlich werden“.

Und er fügt hinzu: "L 'Insulin ist ein intelligentes Passagenmolekül, das seine intermediäre Rolle in der Interaktion zwischen Knochenresorption und Osteocalcin ausnutzt, um die Sekretion und Synthese höherer Ebenen zu aktivieren“.

Die therapeutischen Konsequenzen wären zweierlei: Einerseits könnten steigende Osteocalcinspiegel bei der Behandlung von Diabetes hilfreich sein, andererseits könnte Insulin Osteoporose entgegenwirken.

Tags: