Knochenmarktransplantation: einige interessante Zahlen

Knochenmarktransplantation: einige interessante Zahlen

Die Knochenmarktransplantation, auch bekannt als Hämatopoetische Stammzelltransplantation, ist das medizinische Verfahren, bei dem ein geschädigtes Knochenmark durch ein gesundes Knochenmark ersetzt wird, um die normale Blutzellenproduktion wiederherzustellen.

Es ist eine delikate, komplexe Behandlung, die nur unter bestimmten Bedingungen durchgeführt wird; unter diesen stellen wir insbesondere fest: einen optimalen Gesundheitszustand des Patienten (trotz der Krankheit, die ihn befällt) und die Undurchführbarkeit (weil ineffektiv) irgendeiner anderen alternativen Behandlung.

In der Regel bei aplastischer Anämie, Leukämie, Non-Hodgkin-Lymphom und genetischen Erkrankungen des Blutes praktiziert, kann Knochenmarktransplantation autolog oder allogen sein. Autolog bedeutet, dass das Knochenmark direkt vom zu behandelnden Patienten entnommen wird; stattdessen bedeutet allogen, dass das Knochenmark von einem kompatiblen Spender stammt.

Laut einer Umfrage des Worldwide Network for Blood and Marrow Transplantation aus dem Jahr 2006, die im selben Jahr berichtete, wurden weltweit 50.417 Knochenmarktransplantationen durchgeführt. Um noch genauer zu sein, von diesen 50.417 Interventionen:

  • 28 901 (etwa 57%) waren autolog, während 21 516 (etwa 43%) vom allogenen Typ waren.
    Unter den Allogenen sind 11.928 diejenigen, die von einem Protagonisten einen Spender der gleichen Familie des Patienten hatten, während 9.588 diejenigen hatten, die durch Spender eine Person hatten, die dem Patienten fremd ist.
  • 24.216 (ca. 48%) wurden in Europa gehalten, 17.875 (ca. 36%) in Amerika, 7.096 (ca. 14%) in Asien und schließlich 1230 (ca. 2%) zwischen Asien und der Region Östliches Mittelmeer.
  • 27.492 (etwa 54,5%) wurden für eine lymphoproliferative Erkrankung (verschiedene Arten von Lymphomen, multiplem Myelom, etc.), 17,049 (etwa 33,8%) für eine Leukämie, 2,925 (etwa 5,8%) für ein solider Tumor, 2.593 (etwa 5,1%) für eine nicht-neoplastische Blutzellenproduktion und schließlich 358 (etwa 1%) für ein nicht näher spezifiziertes Blutproblem.

Um diese interessante Studie durchzuführen, haben die Forscher die Arbeit von 1.327 Transplantationszentren in 71 Ländern der Erde berücksichtigt.

VERGLEICH MIT DER VERGANGENHEIT
In den 33 Jahren zwischen 1973 und 2006 hat die Zahl der Knochenmarktransplantationen in Europa dramatisch zugenommen.

Tatsächlich glaubt man 1973, dass die durchgeführten Interventionen 16 waren; 1983 waren es 1.353; 1993 waren es 7.737; 1999 gab es 17.800 (davon 12.067 autologe und 5.733 allogene); schließlich, wie schon gesagt, 2006 waren 24.216 gesund.

Ähnliche Bilder