Koloskopie — Video: Wie und wann soll es durchgeführt werden

Die Koloskopie ist eine endoskopische Untersuchung, dh eine Untersuchung, mit der Sie das Innere des Körpers sehen können. Insbesondere Koloskopie können Sie das Innere des Kolon und Rektum, sehen Anomalien zu erkennen, wie entzündete Züge, Polypen oder Tumoren. Um das Innere des Körpers sichtbar zu machen, wird ein geeignetes Werkzeug benötigt. Im Fall der Koloskopie wird dieses Instrument ein Koloskop genannt; es ist eine Sonde, eine dünne, lange und flexible Röhre, die am Ende mit einem Licht und einem optischen System zur Übertragung von Bildern auf einem speziellen Monitor ausgestattet ist. Das Kolonoskop wird sanft durch den Anus eingeführt und fortschreitend entlang des Rektums und des Dickdarms vorgeschoben. Ich erinnere dich kurz daran, dass der Dickdarm der letzte Teil des Verdauungssystems ist. Ihr Aussehen ist das einer Röhre, die vom Blinddarm ausgeht, sich im Dickdarm fortsetzt, im Mastdarm endet und sich durch den After nach außen öffnet. Die Hauptfunktion des Dickdarms besteht darin, zusätzlich zu den Vitaminen, die von der lokalen Bakterienflora produziert werden, Mineralsalze und Wasser aus dem Stuhl wieder aufzunehmen. Dickdarm und Dickdarm sind daher nicht gleichbedeutend, obwohl letzterer den größten Teil des Dickdarms besetzt. Die Koloskopie ist vor allem ein diagnostischer Test, weil sie die Art der Symptome aufgrund von Erkrankungen des Dickdarms und Enddarms klären kann. Zur gleichen Zeit wird jedoch die Koloskopie ermöglicht auch Biopsien durchzuführen, dh kleine Gewebefragmente zu ergreifen, um das Labor zur Analyse unter dem Mikroskop gesendet werden. Darüber hinaus ermöglicht die Koloskopie kleine chirurgische Eingriffe, wie die Entfernung eines Darmpolypen. Darmpolypen sind Auswüchse, ähnlich wie kleine Blumenkohlen, die sich an der Darmwand entwickeln, insbesondere im Dickdarm. Obwohl diese Verletzungen meist gutartiger Natur sind, können sich einige von ihnen langsam zu einem bösartigen Tumor entwickeln. Die Koloskopie, die in der Lage ist, viele dieser präkanzerösen Läsionen zu identifizieren, ist in einer vorbeugenden Perspektive besonders nützlich; insbesondere mit der Schön--Sigmoidoskopie und im Stuhl nach versteckten Blut sucht, ist es eine der möglichen Screening-Tests für Krebs des Dickdarms und des Mastdarms.
Die Koloskopie besteht daher in der Einführung eines dünnen flexiblen Instruments, genannt "Colonscope", durch den Anus. Am Ende ist dieses Instrument mit einer Lichtquelle und einer Mikrokamera ausgestattet, die in Echtzeit das Innere des Dickdarms zeigt. Das Koloskop wird langsam entlang des Dickdarms verfolgt, beginnend mit dem Rektum; Fortschritt kann in den neuesten Modellen manuell oder robotisiert werden. Während der Untersuchung wird Luft durch das Instrument geblasen, um die Darmwände zu entspannen und den Darm besser zu erkunden. Die Koloskopie dauert in der Regel 15-45 Minuten und erfolgt mit einem Minimum an Sedierung, die es dem Patienten ermöglicht, die Untersuchung besser zu bestehen, während er bei Bewusstsein bleibt. Jeder Ärger kann hauptsächlich durch die Einführung von Luft durch das Koloskop bestimmt werden, die Bauchkrämpfe verursachen kann und "evakuiert" werden muss.
Aber was genau ist Koloskopie? Mit Blick auf den Bildern, die durch die Mikrokamera vorgesehen ist, kann der Arzt die wahre Natur der verdächtigen Darm-Erkrankungen festzustellen, wie zum Beispiel Bauchschmerz nicht anders erklären, plötzliche Verstopfung, lang anhaltenden Durchfall, erheblicher Gewichtsverlust und den Verlust von Blut sichtbar im Stuhl. Koloskopie in der Tat ermöglicht es uns, Entzündungen, Geschwüre, Divertikel, Gefäßanomalien, Verengungen, Polypen und Tumoren zu schätzen. Bei Bedarf ermöglicht es auch Biopsie Probenahme der Schleimhaut, dank der kleinen Pinzetten durch das Endoskop eingeführt. Die so gesammelten Proben werden dann an das Labor geschickt, um unter einem Mikroskop untersucht zu werden; Auf diese Weise werden sie den Arzt bei der Diagnose von chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und bei der Ermittlung der Natur, gutartig oder bösartig, einer verdächtigen Läsion helfen. Neben dieser wichtigen diagnostischen Rolle kann die Koloskopie auch therapeutisch werden. In der Tat ermöglicht es die Entfernung von Darmpolypen mit Hilfe einer Technik namens Polypektomie. Im Allgemeinen wird ein spezielles schleifenförmiges elektrisches Skalpell durch den Tintenfisch geführt, um es an der Basis zu verbrennen. Der Oktopus wird dann im Labor untersucht, um festzustellen, ob er gutartig oder bösartig ist. In einigen Fällen ist die Koloskopie in der Lage, eine nachfolgende Operation zu vermeiden; zu anderen Zeiten erlaubt es stattdessen, mit größerer Genauigkeit den therapeutischen Pfad zu bestimmen, dem man folgen sollte. Die Koloskopie ist daher eine äußerst nützliche Untersuchung zur Prävention von Darmkrebs. Tatsächlich wird allgemein empfohlen, nach 50 Jahren eine Koloskopie als eine Form der Prävention durchzuführen. Wenn keine Probleme auftreten, ist es möglich, die Prüfung alle 5-10 Jahre zu wiederholen. Alternativ kann man ab dem 50. Lebensjahr einmal im Jahr die Suche nach okkultem Blut im Stuhl durchführen, nur bei Positivität eine Koloskopie durchführen.
Für viele Menschen ist der nervigste Teil der Koloskopie nicht so sehr die Untersuchung selbst als die Vorbereitung. Damit das Ergebnis der Untersuchung zuverlässig ist, ist es notwendig, dass der Darm vollständig leer und sauber ist. Da alle fäkalen Rückstände die Schleimhaut bedecken und ihre Veränderungen verbergen würden, ist eine Darmreinigung, um es gelinde auszudrücken, essentiell. In diesem Zusammenhang gibt es eine spezifische Vorbereitung, die zum Zeitpunkt der Buchung der Prüfung angezeigt wird. Vor allem wird vorgeschlagen, eine Diät in der Regel in den 2/3 Tagen vor der Koloskopie zu folgen; Diese Diät beinhaltet hauptsächlich die Entfernung von ballaststoffreichen Lebensmitteln wie Obst, Gemüse und Vollwertkost. Am Vortag müssen nur Flüssigkeiten genommen werden, um mit dem Abführmittel in Verbindung gebracht zu werden. Letzteres besteht im Allgemeinen aus einer flüssigen Zubereitung, die den Stuhlgang stimuliert und es ermöglicht, den Dickdarm von Kot zu reinigen. In einigen Fällen kann es notwendig sein, andere Abführmittel oder einen Einlauf zu nehmen.
Nach Beendigung der Untersuchung wird der Patient innerhalb einer Stunde entlassen. Wenn jedoch Polypen entfernt wurden, kann eine Beobachtungszeit von einigen Stunden erforderlich sein.
Nach dem Rücktritt, wenn die Koloskopie unter Sedierung durchgeführt wurde, ist es eindeutig nicht ratsam, das Auto zu fahren, um zu Ihnen nach Hause zurückzukehren; besser, begleitet zu werden oder benutzen Sie öffentlichen Transportmittel. Darüber hinaus sollte der Patient die Durchführung anderer potenziell gefährlicher Aktivitäten in den folgenden Stunden vermeiden, z. B. beim Führen von Maschinen oder anderen Aktivitäten, die besondere Aufmerksamkeit erfordern. Kleinere Beschwerden können auch nach der Koloskopie auftreten, wie das Vorhandensein von Gas oder leichten Darmkrämpfen.
Obwohl die Koloskopie eine ziemlich sichere Prozedur ist, ist sie nicht immun gegen Komplikationen und es ist richtig, über die Risiken informiert zu sein, denen Sie gegenüberstehen. Die schwerste Komplikation, glücklicherweise sehr selten, betrifft die Darmperforation. In der Praxis kann der Arzt die Darmwand mit dem Koloskop versehentlich brechen; In diesen Fällen ist eine sofortige Reparatur erforderlich. Eine andere, weniger schwerwiegende Komplikation ist mit der Durchführung von Biopsien oder Polypektomien verbunden. Diese Verfahren können tatsächlich eine Blutung verursachen, die bereits während der Koloskopie gestoppt werden kann. Dann besteht die Gefahr von unerwünschten Reaktionen auf Medikamente zur Sedierung. Aus diesem Grund ist es vor Beginn der Untersuchung ratsam, dem behandelnden Arzt eventuelle Allergien oder pharmakologische Behandlungen zu melden. Schließlich können einige prädisponierte Patienten kardio-respiratorische oder infektiöse Komplikationen haben.
In diesem Video haben wir über die traditionelle Koloskopie gesprochen, aber es gibt keinen Mangel an moderneren Alternativen. Am bekanntesten ist die sogenannte virtuelle Koloskopie. Dieser Test verwendet niedrige Dosen von Röntgenstrahlen, um dreidimensionale Bilder des Dickdarms zu reproduzieren, die sein Inneres darstellen. Im Vergleich zur traditionellen Methode ist die Genauigkeit der virtuellen Koloskopie etwas geringer. Es hat jedoch den Vorteil, dass keine endoskopische Sonde in das Rektum eingeführt wird, sondern nur eine kleine Kanüle, um die Luft aufzublasen; Die Untersuchung wird daher vom Patienten besser akzeptiert. Der Hauptnachteil dieser Technik besteht darin, dass sie nur als Diagnosewerkzeug verwendet werden kann; daher erlaubt es nicht, Biopsien durchzuführen oder Darmpolypen zu entfernen, für die es notwendig ist, auf die traditionelle Technik zurückzugreifen.