Kopfschmerz: Ursachen, Symptome und Einstufung

Was sind Kopfschmerzen?

Die üblichen Kopfschmerzen, die Ärzte mit dem Begriff Kopfschmerz identifizieren, werden von ihnen als Schmerzen innerhalb des Kopfes oder des oberen Teils des Halses definiert.Kopfschmerzen
Die Kopfschmerzen werden durch die Änderung der Mechanismen und physiologische Prozesse verursacht wird, die Aktivierung und / oder beinhalten empfindliche Strukturen auf den Stimulus von Schmerz, lokalisiert in bestimmten Bereichen des Kopfes und des Halses: Periost des Schädelstrukturen, der Muskeln, Nerven, Arterien und Venen, Hautgewebe , Augen, Ohren, paranasale und schleimige Brüste. Es ist jedoch noch nicht klar, warum diese schmerzhaften Signale zunächst aktiviert werden. Die primären Kopfschmerzen werden nur selten von einem einzigen Grunde verursacht: in den meisten Fällen das Ergebnis der Wechselwirkung zwischen genetischer Prädisposition ist, bewirkt, dass endogener (Innenkörper) und Auslöser (dh die Stimuli, die Veränderungen auslösen) . In anderen Fällen können die Kopfschmerzen das Ergebnis eines Kopftraumas sein oder, selten, ein Zeichen für einen ernsteren medizinischen Zustand. Sekundäre Kopfschmerzen können in der Tat ein unspezifisches Symptom darstellen, da sie mit einer Reihe von verschiedenen Zuständen verbunden sein können, die durch mehrere Ursachen bedingt sind. Offensichtlich hängt die Behandlung von Kopfschmerzen von der zugrundeliegenden Ätiologie ab.


Die Hauptursachen für Kopfschmerzen

Endogene Mechanismen

auslösende Faktoren

Klassifizierung, Symptome und Ursachen

Es gibt mehrere Systeme, die Kopfschmerzen genau klassifizieren können. Die bekannteste ist die „Internationale Klassifikation von Kopfschmerzen“ (ICHD), die von der International Headache Society und genehmigt von der WHO (Weltgesundheitsorganisation), die nach zwischen primären Kopfschmerzen erstellt, um die Symptome und sekundären Formen entsprechend ihrer Ätiologie unterscheidet.

Der Zweck dieser Klassifizierungssysteme besteht darin, den Angehörigen der Gesundheitsberufe ein Instrument zur Verfügung zu stellen, das die Erkennung verschiedener Arten von Kopfschmerzen erleichtert, dann eine spezifische Diagnose formuliert und folglich die wirksamste therapeutische Strategie anwendet.
Um die Unterscheidung zu vereinfachen, ist es möglich, die Kopfschmerzen grundsätzlich in drei Kategorien einzuteilen:

  • primäre Kopfschmerzen;
  • Sekundäre Kopfschmerzen;
  • Craniale Neuralgie und zentrale oder primäre Gesichtsschmerzen und andere Kopfschmerzen.

Primäre Kopfschmerzen

Primäre Kopfschmerzen müssen als echte Krankheiten betrachtet werden, in dem Sinne, dass sie nicht immer durch spezifische, sofort erkennbare Ursachen ausgelöst werden. In den meisten Fällen stehen sie in Zusammenhang mit schlechten Lebensgewohnheiten, hormonellen Reaktionen oder Umweltfaktoren.
Primäre Kopfschmerzen sind die häufigste Form von Kopfschmerzen und unter diesen drei sind die wichtigsten:

  • Spannungskopfschmerz: Es ist die häufigste und relativ weniger schmerzhafte Form von primärem Kopfschmerz.
    • Kopfschmerzen beruhen hauptsächlich auf der unwillkürlichen und kontinuierlichen Kontraktion der Nacken, Stirn, Schläfen, Nacken- und Schultermuskulatur, die mit Spannungszuständen verbunden sind. Es tritt häufig bei Attacken verschiedener Dauer zwischen einer halben Stunde und einer Woche auf.
    • Spannungskopfschmerzen können mit Stress, Depressionen, Angstzustände oder Fehlhaltungen zusammenhängen. Die Störung tritt normalerweise häufiger beim weiblichen Geschlecht auf.
    • Der Schmerz ist bilateral und konstriktiv (oft als "Kopfkreis" bezeichnet), im Hinterhauptbereich (Hinterkopf) oder im gesamten Kopfbereich.
    • Die Kopfschmerzen sind anhaltend, aber im Allgemeinen von mittlerer oder leichter Intensität. Es beeinflusst nicht die normalen täglichen Aktivitäten des Patienten und die Bewegung scheint zu helfen, die Störung zu lindern.
    • Andere Symptome, die mit Spannungskopfschmerzen verbunden sein können, können sein: Schmerzen in den Perikranialmuskeln (regulieren die Bewegung des Kiefers), Angstzustände und Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Lärm. Erbrechen und Übelkeit treten selten auf.
  • Migräne: stellt die zweithäufigste Art von primärem Kopfschmerz dar. Es betrifft hauptsächlich Frauen, kann aber auch in der Kindheit auftreten.
    • Schmerz wird als intensiv (mittelschwer) und pulsierend beschrieben. Dies beginnt langsam, auf einer Seite des Kopfes, in der Regel die Stirnregion über dem Auge und dem Tempel. Kopfschmerzen können sich auch auf beide Seiten ausbreiten und werden bei Bewegung meist schlechter. All dies beschränkt natürlich den Patienten bei der Ausführung der üblichen täglichen Aktivitäten.
    • Es äußert sich mit wiederkehrenden Attacken, die aber mit einer sehr variablen Häufigkeit auftreten (von einigen Episoden pro Jahr bis zu 2-3 Attacken pro Woche). Eine Migräneattacke kann von vier Stunden bis zu drei Tagen dauern.
    • Die genauen Ursachen sind noch unbekannt, aber die Haupttheorie bestätigt den neurovaskulären Ursprung der Erkrankung. Einige Reize induzieren eine Veränderung des Schmerzregulationssystems, was wiederum Veränderungen in den Blutgefäßen des Gehirns verursacht.Darüber hinaus können die Kopfschmerzen durch eine Vielzahl von auslösenden Faktoren wie Hormonstörungen (menstruelle Migräne), Lebensmittel (Schokolade, reifen Käse oder Lebensmittelzusatzstoffe), Umwelt Ursachen, Koffein-Entzug, Schlafmangel, Rauchen, Alkohol usw. ausgelöst werden.
    • Migräne ist mit Symptomen wie Übelkeit, erbrechen, Lichtempfindlichkeit (Lichtempfindlichkeit), Schallempfindlichkeit (Empfindlichkeit gegenüber Ton) und / oder Osmophobie (Empfindlichkeit auf Gerüche) zugeordnet ist. Aus diesem Grund bevorzugen viele Menschen mit Migräne in einem dunklen und stillen Raum zu ruhen.
    • Migräne kann mit oder ohne Aura auftreten. Die Aura besteht aus einer Reihe von vorübergehenden neurologischen Symptomen (visuelle, sensorische und Sprachstörungen), die bestimmten Formen von Migräne vorausgehen und diese begleiten.
  • Cluster-Kopfschmerz: Er repräsentiert die Form von weniger häufigen, aber schwerwiegenderen primären Kopfschmerzen.
    • Der Schmerz ist intensiv und durchdringend und quälend. Der Kopfschmerz ist fast immer einseitig (immer wirkt sich nur auf einer Seite des Kopfes) und im Verlauf eines Angriffs bleibt strikt auf der gleichen Seite.
    • Die Angriffe sind häufig und in der Nähe (sie können von 2 Wochen bis 3 Monate dauern) und neigen dazu, zu bestimmten Zeiten des Tages und des Jahres auftreten. Jeder Cluster-Kopfschmerz Episode dauert von 15 Minuten bis 3 Stunden und kann mit Untersuchungen Frequenz, beispielsweise eine Krise alle zwei Tage oder mehr Angriffe im Raum vierundzwanzig Stunden auftreten. Diesen Zeiträumen folgt eine vollständige Remission der Symptome. Der Angriff beginnt schnell und erreicht seine maximale Intensität innerhalb von 15 Minuten.
    • Der charakteristische Schmerz im Kopf kann mit anderen gut definierten Symptomen wie Reißen, Bindehautrötung, Augenlidsenkung, Rhinorrhoe und verstopfter Nase in Verbindung gebracht werden. Im Gegensatz zu Migräne sind Cluster-Kopfschmerzen fast nie von Übelkeit oder Erbrechen begleitet.
    • Cluster-Kopfschmerzen betreffen Männer, Raucher und Erwachsene, die älter als 20 Jahre sind.
    • Die möglichen Ursachen der Erkrankung sind noch nicht vollständig definiert werden, sondern werden angenommen, dass einige spezifische hormonellen und Nervenerkrankungen beteiligt sein, mit möglicher Beteiligung des Hypothalamus (was erklärt, warum die Angriffe und die Häufigkeit dieses mit einem präzisen Rhythmus präsentiert werden). Die Hauptauslöser sind: Jetlag, Stress, Veränderungen der Schlaf-Wach-Rhythmen, Rauchen und übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken.

All diese Formen primären Kopfschmerzen können sein:

  • episodisch: schmerzhafte Krisen haben eine gelegentliche und sporadische Häufigkeit und präsentieren sich für weniger als 15 Tage pro Monat.
  • Chronisch: Der Schmerz tritt mindestens 15 Tage im Monat und länger als sechs Monate häufig auf, ohne dass er wirksam auf die Therapie reagiert und häufig mit einer Behinderung in Verbindung gebracht wird. Migräne ist die Form, die am leichtesten chronisch wird.

Differentialdiagnose von Kopfschmerzen

Spannungskopfschmerz

Migräne.

Cluster-Kopfschmerzen.

Art des Schmerzes

constrictive.

Taste.

Piercing und quälend.

Lokalisierung

bilateral.

unilateral.

unilateral.

Intensität.

Leicht bis mittelschwer.

Von moderat bis streng.

Grab.

Dauer.

Von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden.

Von 4 bis 72 Stunden.

Von 15 Minuten bis 3 Stunden.

Frequenz.

Variable.

Variable.

Periodisches Wiederauftreten.

Andere Symptome.

Empfindlichkeit gegenüber Licht oder Lärm, ohne Erbrechen oder Übelkeit (mild in der chronischen Form) und ohne Aura. Profitieren Sie von körperlicher Aktivität oder BewegungÜbelkeit und / oder Erbrechen,
Empfindlichkeit gegenüber Bewegung, Licht und Lärm. Es kann mit oder ohne Aura auftreten. Erschwert durch die ungewöhnlichen Routinetätigkeiten.

Blepharoptose, Miosis, verstopfte Nase und Tränenfluss. Die liegende Position verschlimmert den Schmerz.

Wer ist gefährdeter?

Weibliches Geschlecht.

Weibliches Geschlecht.

Männliches Geschlecht.


Sekundäre Kopfschmerzen

Sekundäre Kopfschmerzen rühren von anderen pathologischen Zuständen her und stellen in der Praxis eines ihrer Symptome dar. Einige Krankheiten können oft mit Kopfschmerzen verwechselt werden, weil sie diese Veranstaltung in ihren Symptomen haben: Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen), Pharyngitis (Entzündung oder Infektion der Kehle), Otitis (Mittelohrentzündung oder Entzündung) und Kopfverletzungen. Die sekundären Kopfschmerzen auch durch sehr schwere pathologische Zustände verursacht werden kann und, wenn Spezies mit anderen „alarmierend“ Symptome assoziiert sind, sollten nicht vernachlässigt werden. Die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung ermöglichen in der Tat, den Ursprung der Störung Kopfschmerzen zu begrenzen, bevor diese degenerierten für das Leben riskant wird (wie im Fall von Hirnblutung und Schlaganfall). Glücklicherweise stellen "gefährliche" sekundäre Kopfschmerzen nur einen kleinen Prozentsatz der Fälle dar. Wenn der Kopf Schmerz tritt plötzlich auf, mit einer Intensität schlimmer, als es je erlebt hat, und wenn dies mit anderen Symptomen verbunden ist, die nicht mit Kopfschmerzen in Zusammenhang stehen kann, müssen Sie dringend auf den Zustand Ihres Arzt melden. Dies kann feststellen, ob es sich um einen gelegentlichen und isolierten primären Kopfschmerz handelt, oder es können weitere diagnostische Tests erforderlich sein, um den Ursprung des Kopfschmerzes zu ermitteln.

Die Unterscheidung zwischen primären und sekundären Kopfschmerzen kann schwierig sein.
Diagnostische Untersuchungen können umfassen:

  • Bluttests oder Lumbalpunktion (Rachicentesi), wenn eine Infektion vermutet wird (zB Meningitis);
  • Computertomographie (TAC) oder Magnetresonanztomographie, um Läsionen mit gutartiger oder bösartiger expansiver Entwicklung auszuschließen und wenn der Schmerz plötzlich und schwer auftritt;
  • Elektroenzephalogramm, wenn die Kopfschmerzen mit Bewusstseinsverlust verbunden sind oder wenn der Patient im pädiatrischen Alter ist.

Die International Headache Society führt acht Kategorien sekundärer Kopfschmerzen auf. Unten sind einige Beispiele.

Sekundäre Kopfschmerzen können auftreten als Folge von:

  • Kopf- und / oder Zervikaltrauma
    • Kopfverletzungen und Kopfverletzungen können zu Blutungen in den Zwischenräumen zwischen den Gewebeschichten um das Gehirn (subdurale, epidurale und subarachnoidale Räume) oder innerhalb des Hirngewebes selbst führen;
    • Zerebrale Erschütterungen (Kopfverletzung ohne Blutung);
    • Schleudertrauma.
  • Kranielle oder zervikale Gefäßerkrankungen
  • Nicht-vaskuläre intrakranielle Störungen
    • Hirntumor, entweder primär (aus dem Gehirn) oder metastasierend von einem Krebs, der in einem anderen Organ begann;
    • Idiopathische intrakranielle Hypertension (bei zu hohem Druck in der Liquor cerebrospinalis im Spinalkanal);
  • Verwendung oder Suspension einer exogenen Substanz
  • Virale oder bakterielle Infektionen
    • Meningitis;
    • Enzephalitis;
    • HIV / AIDS;
    • Systemische Infektionen (Pneumonie oder Grippe).
  • Störungen der Homöostase
  • Gesichtsschmerzen, die durch Erkrankungen des Schädels, des Halses, der Augen, der Nase, der Nasennebenhöhlen, der Zähne, des Mundes oder anderer Gesichts- oder Schädelstrukturen verursacht werden.
  • Psychiatrische Erkrankungen.

Craniale Neuralgie, Gesichtsschmerzen und andere Kopfschmerzen

Craniale Neuralgie ist eine Gruppe von Kopfschmerzen, die im Wesentlichen aufgrund einer Entzündung der Hirnnerven und / oder Zervikalnerven auftritt, die die Quelle von Kopfschmerzen werden. Zum Beispiel stellt die Trigeminusneuralgie eine Symptomatologie, die die Nervenendigungen im Gesicht lokalisierten wirkt, im vorderen Teil des Schädels und die in der Mundhöhle, und abgeordnet zur Übertragung von Motoren und Sinnesreizen an das Gehirn, und umgekehrt. Auch verschiedene Formen von Gesichtsschmerzen und eine Vielzahl anderer Ursachen von Kopfschmerzen sind in dieser Kategorie enthalten.

Behandlung

Um mehr zu erfahren: Heilmittel für Kopfschmerzen


Nicht alle Arten von Kopfschmerzen und nicht alle Angriffe erfordern notwendigerweise eine Behandlung.

Die am besten geeignete Behandlung sollte immer durch den Arzt bestimmt werden, nach dem Vorhandensein von mehreren Faktoren ab, einschließlich der Art und Häufigkeit der Kopfschmerzen, die beschuldigten Symptome, Krankheiten und Ursachen koexistieren.

Darüber hinaus kann der Arzt verschiedene Verhaltensweisen empfehlen, um Kopfschmerzen zu bewältigen und vorzubeugen.


Für weitere Informationen: Medikamente zur Behandlung von Kopfschmerzen