Koprolithen

Allgemeinheit

Im medizinischen Bereich wollen wir mit dem Begriff "Koprolithen" kleine Massen von verhärtetem und verkalktem Kot, ähnlich wie kleine Steine, die sich im Darmerkrankungen bilden, anzeigen.

CoprolitaNeugier: In der Paläontologie ist die Koprolita - aus dem griechischen Kópros (Mist) und Líthos (Stein) - ein Kot, der von einem in der Vergangenheit lebenden Tier produziert wurde, das versteinerte. Auf dem Bild ein Dinosaurier-Koprolith.

Die Bildung dieser verkalkten fäkalen Massen - obwohl sie nicht als echte Pathologie betrachtet wird - könnte die Ursache für einige Darmerkrankungen sein oder sein, die sich besonders in den Industrieländern ausbreiten.

Einfall

Copolithen können sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Patienten gleichermaßen gebildet werden und können in jedem Alter als Folge von Verstopfung und Verlangsamung des Darmtransits auftreten.
Bei älteren Patienten - bei denen eine größere Stuhlstauung auftritt, die mit verminderter körperlicher Aktivität und einer vermehrten sitzenden Lebensweise einhergeht - ist die Bildung von Koprolithen besonders weit verbreitet.

Ursachen

Die Koprolithen werden durch Stagnation im Darmlumen des Stuhls gebildet, die deshalb nicht ausgestoßen werden und auf denen anorganische Salze abgelagert werden, die Härtung und Verkalkung verursachen.
Die Bildung von Koprolithen ist daher hauptsächlich auf das Vorliegen von Störungen wie beispielsweise Verstopfung und Verlangsamung der Darmmotilität zurückzuführen.

Assoziierte Krankheiten

Wie erwähnt, wird die Bildung von Koprolithen nicht als echte Krankheit angesehen, und diese Massen können kaum ernsthafte Schäden verursachen, da sie gewöhnlich in den Kot ausgeschieden werden. Wenn dies jedoch nicht geschieht und wenn die Darmfunktion nicht wiederhergestellt wird, kann die Größe der Koprolithen zunehmen, bis sie große Ausmaße erreicht haben, so dass eine Darmobstruktion mit ihren Folgen verursacht wird.
Je nach dem Bereich des Darms, in dem sie gebildet werden, können Koprolithen außerdem einige Krankheiten des Darms verursachen oder komplizieren.
Genauer gesagt, wenn sich die Koprolithen im Appendicular anreichern, könnten sie die auslösende Ursache für den Beginn der Appendizitis darstellen, das ist die Entzündung des Wurmfortsatzes, die vom ersten Abschnitt des Dickdarms ausgeschieden. Dieses Phänomen ist ziemlich weit verbreitet; In der Tat, es wird geschätzt, dass die Ursache von 35% der Fälle von Appendizitis in der Tat in der Anhäufung von Koprolithen in der appendikulären Seite liegt.
Wenn sich die Koprolithen dagegen auf der Ebene eines oder mehrerer pathologischer Divertikel ansammeln, können sie eine Entzündung (und in einigen Fällen die Infektion) hervorrufen, so dass sie eine sehr wichtige Rolle bei der Entstehung der so genannten Divertikulitis (einer Komplikation) spielen können von Divertikulose).

Symptome

Im Allgemeinen verursacht die Bildung von Koprolithen keine typische Symptomatologie, die stattdessen auftritt, wenn ihr Vorhandensein den Beginn oder die Komplikation von Pathologien und Störungen wie Darmverschluss, Blinddarmentzündung und Divertikulitis bestimmt.
Obwohl jede der Darmtransits, die mit der Bildung von Koprolithen assoziiert sind, unterschiedliche klinische Manifestationen hervorruft, sind einige der Symptome, die unter solchen Bedingungen auftreten können, allen oben genannten Pathologien gemeinsam. Unter diesen erwähnen wir:

Heilmittel für Koprolithen

Wie erwähnt, ist die Bildung von Koprolithen die Folge von Störungen wie Verstopfung und Verlangsamung des Darmtransits. Aus diesem Grund besteht das geeignetste Mittel, um seine Beseitigung zu erleichtern und gleichzeitig seine Bildung zu verhindern, gerade darin, die Funktionsfähigkeit des Darms und die Regelmäßigkeit der Evakuierungen so weit wie möglich zu fördern.
Um das oben genannte Ziel zu erreichen, ist es wichtig, eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung zu verfolgen, die sich durch eine reiche Versorgung mit pflanzlichen Fasern (Obst und Gemüse) und die Aufnahme ausreichender Mengen an Flüssigkeiten (mindestens eineinhalb Liter Wasser pro Tag) auszeichnet. Dies ist notwendig, um eine gesunde Lebensweise mit einer guten körperlichen Aktivität zu verbinden.
Befolgen Sie diese einfachen Vorsichtsmaßnahmen ist eine äußerst effektive Methode, Darmtransit zu fördern und zu regulieren, wodurch die Bildung von Koprolithen und damit verbundenen Krankheiten verhindert wird.


Um mehr zu erfahren, lesen Sie: Diät für Verstopfung »