Kräuter und Heilpflanzen, welche Kontraindikationen?

Ergänzungen auf der Basis von Kräutern und Heilpflanzen werden immer beliebter, im Zuge eines breiten Interesses an allem Natürlichen. Obwohl sie oft durch die riesigen kommerziellen Interessen, die sich um sie drehen, verdüstert ist, ist die Kräutermedizin - dh die Menge an Wissen, die die Verwendung verschiedener Pflanzen für therapeutische Zwecke erlaubt - eine ernsthafte und glaubwürdige Wissenschaft mit ihren Stärken und ihren Grenzen. Unter diesen ist die Tatsache, dass viele pflanzliche Produkte Kontraindikationen haben, die ihre Verwendung in Gegenwart bestimmter Krankheiten nicht empfehlen.

Kräuter und HeilpflanzenUm den Grad der Sicherheit von Heilkräutern und Pflanzen zu kennen, müssen drei Elemente bewertet werden: die Art des verwendeten Produkts, der aktuelle und vorherige Gesundheitszustand des Benutzers und die mögliche gleichzeitige Verwendung von Drogen oder anderen pflanzlichen Produkten.
Dies liegt daran, dass einige Heilpflanzen Wirkstoffe enthalten, die ähnlich wie ein Medikament die Körperfunktionen beeinflussen können. Zum Beispiel werden einige von ihnen nur in Apotheken verkauft, während andere in Pharmazeutika und Nahrungsergänzungsmitteln üblich sind. Letztere, obwohl im Allgemeinen mit einer milderen Aktivität ausgestattet, kann für bestimmte Kategorien von Menschen potenziell gefährlich sein. Kräuter und Heilpflanzen mit schlankmachenden Eigenschaften können zum Beispiel gefährlich für Herzpatienten sein (dies ist der Fall von Guarana, Graskräuter und Bitterorange) und für diejenigen, die an Hyperthyreose leiden (jodhaltige Algen wie fucus oder Laminaria). Viele Diätprodukte können die Aktivität verschiedener Medikamente stören, zu ihnen beitragen oder ihre Absorption und therapeutische Wirkung verringern.
Aus all diesen Gründen ist eine präventive medizinische Beratung sehr wichtig, um sicherzustellen, dass es keine Kontraindikationen für ihre Verwendung gibt. Nach der Klärung ist es wichtig, sich an Produkten zu orientieren, die nur ein oder wenige Kräuter oder Heilpflanzen enthalten, die in den sie charakterisierenden Wirkstoffen standardisiert sind (Dosierungen sind auf dem Etikett anzugeben). Dieser Aspekt ist von grundlegender Bedeutung, da er das einzige Element darstellt, auf dessen Grundlage die Qualität eines Produkts beurteilt werden kann. Der Gehalt an Wirkstoffen einer Pflanze variiert tatsächlich in Bezug auf zahlreiche Faktoren wie die Umweltbedingungen, in denen er angebaut wird, die gleichen Anbautechniken, die Erntezeit, die Konservierungsmethode und die Art der Verarbeitung. Wenn wir all diese Elemente berücksichtigen, ist es leicht vorstellbar, wie viel Vielfalt zwischen Produkten hoher und niedriger Qualität vorhanden ist. In einigen von ihnen, die aus Nicht-EU-Ländern stammen, wurden sogar Spuren von giftigen Substanzen, Drogen und Pestiziden entdeckt.