Kraniosynostose: Symptome, Diagnose und Therapie

Die Kraniosynostose ist eine seltene Krankheit, deren Symptome leicht erkannt werden können und für die eine rechtzeitige Diagnose unerlässlich ist. Welches ist die am besten geeignete Therapie? Die Kraniosynostose ist charakterisiert durch Anomalien in der Kopfform und durch vorzeitige Versiegelung der Schädelnähte: der Schädel der Neugeborenen ist daher betroffen. Aber was ist die Symptomatik dieser seltenen Krankheit? Was sind seine Ursachen und die Behandlung zu folgen? Lass uns mehr darüber herausfinden.

Symptome

Die Symptome der Kraniosynostose bei Kindern sind häufig leicht zu erkennen, da sie Fehlbildungen des Kopfes und des Gesichts entsprechen und Anomalien in ihrer Morphologie hervorheben. Darüber hinaus können Erbrechen, Somnolenz, Epilepsie und Hypertrophie auftreten. Die Symptome unterscheiden sich auch stark je nach Art der vorliegenden Kraniosynostose: Die Scafocephalie zeigt sich mit einer Streckung des Kopfes nach vorne; die Trigonocephalie präsentiert eine Stirn mit einer spitzen Form; Plagiozephalie ist gekennzeichnet durch eine Abflachung der Stirn und durch eine nasale Abweichung; während in Brachycephalie der Kopf eine größere Breite als normal hat. Neben anderen Folgen dieser seltenen Erkrankung können unter anderem hoher intraokranieller Druck, neurologische Störungen, Sehstörungen, Lippen- und Gaumenspalte auftreten.

Die Ursachen

Die Kraniosynostose kann durch Defekte in der Ossifikation der mesenchymalen Schichten der Schädelknochen und durch Mutationen in einigen Genen verursacht werden. Zusätzlich Frühgeburt, niedriges Gewicht, Zwillingsschwangerschaften, die älter als sein Vater 40 Jahre und einige hämatologische und metabolische Erkrankungen können auch andere Risikofaktoren für Kraniosynostose sein, sowie Vererbung. Es gibt also für die Arten von Kraniosynostose verursacht Syndrome von einigen als - unter vielen - Syndrom Apert, Crouzon, Pfeiffer und Saethre-Chotzen. Es ist eine Aufnahme erhöhte sich aufgrund Rücklage plagiocephaly gesehen, so scheint es, in die Rückenlage häufig von Kinderärzten empfohlen plötzlichem Kindstod in diesen Fällen zu verhindern, ist es angebracht, diese Position nur anzunehmen, wenn die Kinder schlafen und darauf achten, sie setzen anfällig mindestens 30 Minuten pro Tag.

Die Diagnose

Die meisten Fälle, die diese seltene Krankheit betreffen, werden in der Neonatalperiode durch Ultraschall diagnostiziert: Es ist daher unerlässlich, medizinische Untersuchungen und regelmäßige Tests durchzuführen. das jedoch das Auftreten von Anzeichen und Zweifeln, sollten Sie so schnell wie möglich ein pädiatrisches Neurochirurg Kontakt - durch Tests und Analyse des Falles - eine Diagnose und eine mögliche Heilung etablieren wird: es ist in der Tat möglich, dass die Symptome nicht bemerkt bis zum Ende der Kindheit. Eine rechtzeitige Diagnose ist sehr wichtig, damit die Krankheit richtig behandelt werden kann und eine Verschlimmerung der Situation vermieden wird.

Therapie

Schließlich gibt es leider keine Heilung, die die frühe Ossifikation von Schädelnähte verhindert. Die am besten geeignete Therapie für den Fall wird vom Arzt entschieden und oft sind es chirurgische Eingriffe: In einigen Fällen kann nur eine Operation notwendig sein; während in anderen Fällen möglicherweise mehr Operationen erforderlich sind. Das Ziel chirurgischer Behandlungen ist die Umgestaltung des Schädels.