Krankheiten der Leber

Lebererkrankungen oder Lebererkrankungen umfassen eine Reihe von Pathologien, die durch Schädigung von Zellen, Geweben und / oder Leberfunktionen akkumuliert werden.Lebererkrankungen

Symptome

Die am häufigsten mit einer Lebererkrankung verbundenen Symptome umfassen:

Andere Symptome, die bei verschiedenen Erkrankungen der Leber auftreten, sind: Übelkeit, erbrechen, Durchfall, Krampfadern, Hypoglykämie, leichtes Fieber, Muskelschmerzen und Verlust des sexuellen Verlangens.

Leberschmerzen, die in der rechten oberen mittleren Bauchregion wahrgenommen werden, treten gewöhnlich nur in einem fortgeschrittenen Stadium des krankhaften Prozesses auf; Dieses Symptom ist in der Tat mit dem volumetrischen Anstieg des Organs verbunden, besonders wenn es plötzlich auftritt (akute Hepatitis).

Eine seltene und besonders schwere Infektionskrankheit der Leber, genannt fulminante Hepatitis, bestimmt das Leberversagen, mit dem Auftreten von Symptomen wie: Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum), Blutgerinnungsstörungen, allgemeine Schwächung des Körpers Muskelatrophie und -schwäche, neurologische Veränderungen (Enzephalopathie), Splenomegalie (vergrößerte Milz), weitverbreitetes Ödem und aplastische Anämie.

Ursachen

Lebererkrankungen können durch angeborene Defekte verursacht werden (von Geburt an vorhanden) oder erworben werden, beispielsweise durch die toxische Wirkung von Alkohol, Drogen oder Toxinen, oder für Ernährungsdefizite, Traumata, Stoffwechselstörungen und bakterielle oder virale Infektionen.

Zum Beispiel sind unter Alkoholikern häufige Lebererkrankungen wie alkoholische Hepatitis, alkoholische Leberzirrhose und Fettleber oder Fettleber (auch bei Adipösen üblich).

Die häufigsten Lebererkrankungen

Hepatitis

Leberentzündung hauptsächlich durch Viren (A, B, C, D, E), aber auch durch Vergiftungen (Alkohol, Drogen, Gifte etc.), Autoimmunerkrankungen (Autoimmunhepatitis) und Erbkrankheiten.

Nicht-alkoholische Fettlebererkrankung

Übermäßige Ansammlung von Fett im Organ; es ist eine Krankheit, die oft asymptomatisch und bei fettleibigen Menschen häufig ist; nur in einem kleinen Prozentsatz der Fälle kann es sich zu einer Steatohepatitis oder Zirrhose entwickeln, besonders wenn prädisponierende Faktoren vorliegen.

ZirrhoseBildung von fibrösem Narbengewebe, welches abgestorbene Zellen aufgrund von chronischer Hepatitis, Alkoholismus oder Kontakt mit toxischen Substanzen ersetzt.
Hämochromatose

Erbkrankheit durch die Ansammlung von Eisen im Körper, die erhebliche Schäden an der Leber und anderen Organen verursachen kann.

Leberkrebs

Diese schwere Lebererkrankung verursacht einen volumetrischen Anstieg des Organs, der in fortgeschrittenen Stadien Schmerzen verursacht. Es ist häufig mit Leberzirrhose verbunden.

Wilson-Krankheit

Es ist eine Erbkrankheit, die mit einer Akkumulation in Kupfergeweben verbunden ist, insbesondere im Gehirn und in der Leber.

Primär sklerosierende Cholangitis

Entzündliche Erkrankungen der Gallenwege, wahrscheinlich autoimmuner Herkunft. Als Folge des Entzündungsprozesses schrumpfen die Gänge und behindern den Abfluss von Galle, der sich in der Leber anreichert und ihre Zellen schädigt.

Primäre biliäre Zirrhose

Autoimmunerkrankungen, die die intrahepatischen Gallenwege betrifft. Die Akkumulation und Stagnation der Galle führt dazu, dass diese Lebererkrankung Schäden am Leberparenchym verursacht, die langfristig zur Zirrhose führen.

Gilbert-Syndrom

Genetische Störung, die den Stoffwechsel von Bilirubin verändert und dessen Konzentration im Blutkreislauf erhöht.

Typ-II-Glykogenose

Erbkrankheit, die durch die Ansammlung von Glykogen in Skelettmuskeln, im Nervensystem, im Herzen und in der Leber gekennzeichnet ist und deren normale Funktion beeinträchtigt.