Lagophthalmus — Ursachen und Symptome

Definition

Lagophthalmus ist ein Zustand, der durch die Unmöglichkeit gekennzeichnet ist, ein oder beide Augenlider vollständig zu schließen.

Dieses Symptom kann auf Lähmung des N. facialis, Läsionen des M. orbicularis des Auges und angeborene Fehlbildungen zurückzuführen sein. Der Lagophthalmus kann sich auch bei einziehbaren Narben entwickeln, die durch physische Traumata oder Komplikationen bei medizinischen Eingriffen (z. B. Blepharoplastik) verursacht werden. Andere Ursachen sind Exophthalmus (Hervortreten des Augapfels aus der Augenhöhle) und Ektropium (Drehen des Augenlids nach außen).

Lagophthalmus kann auch bei komatösen Patienten mit einer Abnahme des orbitalen Muskeltonus und bei Menschen mit schweren Hauterkrankungen wie Ichthyosis auftreten.

Das unvollständige Schließen der Lidspalte lässt einen Teil der Hornhaut und Bindehaut frei, der von äußeren Einflüssen entdeckt und ausgesetzt wird. Dies begünstigt verschiedene Folgen wie Konjunktivitis, Keratitis und Hornhautabschürfungen.

In den schwersten Formen wird die Hornhaut undurchsichtig, neovaskularisiert und präsentiert ulzerative Phänomene, die durch infektiöse Prozesse kompliziert sein können.

Mögliche Ursachen * von Lagoftalmo

* Das Symptom - Lagophthalmus - ist typisch für Krankheiten, Zustände und Störungen, die fett hervorgehoben sind. Wenn Sie auf die Pathologie Ihres Interesses klicken, können Sie mehr Informationen über ihre Herkunft und die Symptome, die sie charakterisieren, lesen. Lagophthalmus kann auch ein Symptom für andere Krankheiten sein, die nicht in unserer Datenbank enthalten sind und deshalb nicht aufgeführt sind.