Laser Epilation

Allgemeinheit

Laser-Haarentfernung ist eine Technik, die die Entfernung von unerwünschten Haaren auf dem Gesicht und Körper ermöglicht, durch Geräte, die auf die Haarzwiebel wirken.
Laser EpilationDas Verfahren ist sicher und ermöglicht es Ihnen, die Haare für eine lange Zeit zu entfernen. Dank spezifischer Wellenlängen für verschiedene Hauttypen sendet der Laser einen Lichtstrahl aus, der den Haarschaft und seine Wurzel erwärmt. Das Endziel ist, nach dem Sitzen eine fortschreitende Ausdünnung und Ausdünnung des Haares zu verursachen, das Nachwachsen zu verlangsamen und es mit bloßem Auge nicht sichtbar zu machen.
Diese Art der Intervention ist besonders für diejenigen, die müde sind / a häufig zu greifen, um Wachsen, Rasierern und verschiedene andere Methoden der Haarentfernung, insbesondere wenn es heikele Bereiche wie die Leisten, Achseln, Schnurrbärte und Augenbrauen behandeln muß. Darüber hinaus ist die Laser-Haarentfernung für Menschen angezeigt, die an Krankheiten leiden, die mit der Haarzwiebel zusammenhängen, die ihre eigene Enthaarung kontinuierlich verschlimmern kann, einschließlich irritativer Follikulitis und pilonidaler Zysten.
Laser-Haarentfernung kann in zertifizierten Schönheitssalons oder in Arztpraxen durchgeführt werden. Abhängig vom zu behandelnden Bereich sind mehrere Sitzungen erforderlich, die monatlich oder alle zwei Monate geplant sind.

Peli: einige Informationen

  • Die Haare sind über die gesamte Körperoberfläche verteilt, mit Ausnahme der Handfläche, der Fußsohlen, des freien Lippenrandes und einiger Bereiche des Genitalbereichs. Ihre Eigenschaften (Anzahl, Form, Länge und Art) können von Person zu Person variieren.
  • Aus anatomischer Sicht wird das Haar in zwei Hauptteile unterteilt: Schaft (evident außerhalb der kutanen Ebene) und Wurzel (im Haarfollikel auf die Epidermis Ebene enthalten ist). Im tiefsten Teil schwillt der Follikel zur Haarzwiebel, die wiederum die Hautpapille enthält; diese letzte Struktur besteht aus einer Gruppe von Zellen in aktiver Proliferation, die das Haar entstehen lassen.
  • Das Haar wird nicht kontinuierlich durch den Follikel produziert, sondern folgt einem Lebenszyklus, in dem sich Aktivitätszeiten mit denen der Ruhe abwechseln: Anagen (Wachstum), Katagen (Übergang) und Telogen (Ruhe).

Haarwachstum

Laser-Haarentfernung: Wie funktioniert es?

Im Gegensatz zu herkömmlicher Haarentfernung Techniken, die nur den apikalen Teil der Haare zu entfernen, Laser-Haarentfernung ermöglicht es Ihnen, es in seiner Gesamtheit zu entfernen, einschließlich der Haarzwiebel.
Das Prinzip, nach dem es funktioniert ist die physische Licht: der Laser einen Strahl von unidirektionalen, monochromatische Wellen aussendet, mit einer Frequenz, wie beispielsweise wahlweise das Melanin in den dunkel gefärbten Haaren auf helle Teint, surriscaldandoli und denaturandone lebenswichtige Strukturen (insbesondere enthalten ist, beeinflussen, die Birne). Wenn die Operation korrekt durchgeführt wird, bleibt die Haut um den Follikel unverändert.
Epilation Laser, daher wird das Haar nicht zerrissen, sondern die Photothermolyse (dh die Strahlungsenergie, die in Wärme umgewandelt wird) bewirkt, dass die Zerstörung des Leuchtmittels und von Zellen, die zu regenerieren, so dass dauerhafte Ergebnisse zu erhalten.
Die Laser-Haarentfernung stellt eine Reihe von Vorteilen: abgesehen davon, dass schmerzlos, in der Tat, eine Verringerung der Menge begünstigt und den Durchmesser der Haare sowie eine langsame Nachwachsen, wenn nicht inexistent, aufgrund der Beseitigung der Haarzwiebel.
Nach und nach führen sie die Behandlungen in der Tat, das Haar weniger schnell wächst (ab 4 Wochen zu früh, einige Monate später) und immer dünner. Die US-FDA-Behörde beschreibt die Laser-Haarentfernung als "progressiv definitive" Methode.

Verfahren

Die Laser-Haarentfernung ist eine Behandlung, die sicher auf dem Gesicht verwendet werden kann, Leisten, Achselhöhlen, Arme, Brust, Beine, Rücken und anderen Körperteilen.
Für ein effektives und dauerhaftes Ergebnis ist es notwendig, auf dem gewünschten Bereich in mehreren Sitzungen, um eine Reduktion der Haare in der aktiven Phase (Anagen) eingreifen.
Der betroffene Bereich muss vorher rasiert werden, um sicherzustellen, dass die Energie des Lichtstrahls auf die Haarzwiebel gerichtet ist; Darüber hinaus muss das vorher gereinigt werden, und dann beraubt Cremes, Parfüms, Deodorants oder jedes Produkt, das mit dem Laser in Wechselwirkung treten kann. Es ist auch notwendig, das Einwachsen zu vermeiden, die Haare mit einer Pinzette zu entfernen oder sie einen Monat vor dem Epilieren zu entfärben.
Die Einstellung der Art des Laserlichts, die Kraft und die Häufigkeit der Behandlung abhängig von: den Eigenschaften der Haare (Farbe, Stammdurchmesser und der Dichte pilifera), fotolithografischen, Haut und keine Begleiterkrankungen Läsionen.
Die Sitzung verursacht keine Schmerzen und es gibt nur eine leichte Hitze oder ein Gefühl von Unbehagen, ähnlich wie bei einer Stichverletzung. Manchmal kann der Operateur vor der Epilation in einigen besonders sensiblen Bereichen des Körpers (Gesicht, Achseln und Leistengegend) ein Anästhesie-Achema anwenden.
Während des Verfahrens der ästhetische Arzt (oder qualifizierte Kosmetikerin) und der Patient muss eine Schutzbrille tragen, spezifisch das Risiko Auge auf die Netzhaut zu reduzieren.
Abhängig von der zu behandelnden Fläche variiert die Dauer der Behandlung von 15 Minuten bis 4 Stunden; jeder Laserpuls wirkt auf eine Fläche von etwa zwei Quadratzentimetern und es scheint, dass nach einer Sitzung das Haarwachstum zwischen 20-35% abnimmt.
Unmittelbar nach der Behandlung erscheint eine Rötung der Haut aufgrund der Einwirkung des Laserstrahls, die je nach Grad der individuellen epidermalen Empfindlichkeit variiert. Die Rötung ist vorübergehend und verschwindet nach ein paar Minuten.

Wie viele Sitzungen benötigen Sie?

Die Anzahl der Sitzungen variiert in Abhängigkeit von den einzelnen Fällen und dem zu behandelnden Bereich mit Laser-Haarentfernung.
Normalerweise sind mehrere Termine erforderlich, die monatlich oder alle zwei Monate festgelegt werden. Die individuellen Ergebnisse hängen in der Tat von einer Reihe von Faktoren ab, einschließlich Alter, Hauttyp, Haareigenschaften und hormoneller Struktur.
Zum Beispiel kann das Entfernen von unerwünschtem Haar aus dem Gesicht mit Laser-Haarentfernung 4 bis 6 Sitzungen dauern. Im Fall von großen Körperoberflächen, wie zum Beispiel Armen oder Beinen, sind andererseits etwa 5-10 Behandlungen erforderlich. Im Allgemeinen besteht zwischen einer Sitzung und der nächsten ein Intervall von 4-6 Wochen.
Die mit der Laserhaarentfernung erzielten Ergebnisse sind lang anhaltend, insbesondere wenn die Wartungssitzungen ein- oder zweimal pro Jahr wiederholt werden.

Wie viel kann es kosten?

Die Kosten für die Laser-Haarentfernung variieren von 30 bis 50 pro Sitzung für kleinere Flächen (wie die Leiste, Achselhöhlen und Schnurrbart) und 80-100 Euro für größere Gruppen (wie beispielsweise Arme und Beine), abhängig von der Maschine verwendet.
Der endgültige Preis hängt von der Gesamtzahl der Sitzungen ab, die zur Erzielung zufriedenstellender Ergebnisse erstellt wurden: Im Allgemeinen sind maximal 8-10 Termine geplant, der Durchschnitt betroffene jedoch mindestens 5-6 Behandlungen. Für Schnurrbärte und Achselhöhlen können 3-4 Sitzungen ausreichend sein, hängt jedoch von der Art der Haut und Fell ab.
In jedem Fall ist der Rat, immer auf erfahrene Händen zu verlassen, und sucht immer nach einem Beauty-Center anerkannt und zertifiziert: in der Tat sind die Gegenanzeigen von Laser-Haarentfernung in erster Linie auf Operator-Fehler.

Wann sollte ich die Sitzungen machen?

  • Die Laser-Haarentfernungssitzungen sollten mindestens 30-40 Tage vor der Sonnenexposition durchgeführt werden, da sie für die Bildung von dunklen Hautflecken auf der behandelten Fläche prädisponieren können.
  • Wenn eine Laser-Haarentfernung an der gebräunten Haut durchgeführt wird, kann jedoch eine Hypopigmentierung auftreten, die auf eine Melaninschädigung zurückzuführen ist.

Aus diesem Grund ist es besser, Behandlungen in Zeiten außerhalb des Sommers oder im Allgemeinen, wenn es die Sicherheit gibt, nicht zu bräunen.
Wenn hyperpigmentierte Flecken auf der Haut auftreten, können Cremes auf der Basis von Hydrochinon und Retinsäure verwendet werden, die normalerweise das Problem lösen. Auf der anderen Seite gibt es keine spezifische Therapie für Lichtstrahl, die jedoch nach dem Verschwinden der Bräune dazu neigen, sich zu lösen.

Grenzen der Technik

  • Der Laser kann nur die Haare während der Anagenphase wirksam behandeln, da das Melanin gerade in dieser Zeit in der Haarzwiebel sehr konzentriert ist. Aus diesem Grund ist es ratsam, zwischen der einen und der anderen Sitzung die Anwendung von Wachs- und anderen Techniken zur Entfernung der Tränen zu vermeiden, die den Haarwuchszyklus unterbrechen.
  • Laser-Haarentfernung sorgt für bessere Ergebnisse auf dunklen Haaren auf einem hellen Teint. Für blonde, weiße oder gebleichte Haare hingegen sind die Hoffnungen auf Erfolg reduziert, wenn nicht sogar null. Darüber hinaus ist es nicht ratsam, Leder mit hohem Hauttyp (V oder VI) zu behandeln, da sie in diesem Fall große Mengen an Melanin haben, neigt die Wärme, die durch die Haut aufgenommen zu werden und nicht aus dem Haare, in einem schmerzhaften Gefühl während der Sitzung führt. Deshalb ist es am besten, die Idee zu verwerfen, wenn das Haar hell ist oder der Teint sehr dunkel ist, und im Allgemeinen, wenn es wenig Kontrast zwischen Haar und Haut gibt.
  • Die Laser-Haarentfernung beseitigt das Haar nicht dauerhaft, da die Wirkung der ästhetischen Behandlung nicht lebenslang anhält. Das Verfahren hat jedoch den Vorteil, dass das Haarwachstum stark verlangsamt wird, wodurch Wachs oder andere Haarentfernungssysteme ausgedünnt werden können.
  • Die Entfernung der Haare mit Laser-Haarentfernung ist nicht 100% insgesamt. Im Allgemeinen kann eine Behandlung, die das Haar in dem Behandlung Bereich um 80% beseitigt, als hervorragend angesehen werden. Diese Ergebnisse können für lange Zeit beibehalten werden, wenn Wartungssitzungen wiederholt werden. Die Haare, die nicht vollständig entfernt wurden, werden jedoch in ein dünnes, nicht mit bloßem Auge sichtbares Haar umgewandelt.

Kontraindikationen und Risiken

  • Die Laser-Haarentfernung ist für diejenigen mit wenig Kontrast zwischen Haar- und Hautfarbe (helles Haar auf heller Haut, mittlere bis dunkle Haare auf dunkler Haut etc.) nicht zu empfehlen, um die Risiken von Hauttyp gegeben. In jedem Fall wird es das spezialisierte ästhetische oder medizinische Personal sein, die Möglichkeit der Durchführung der Behandlung zu bewerten. Aus dem gleichen Grund wäre es immer gut, einen kleinen Test auf einer kleinen, wenig belichteten Oberfläche durchzuführen, um die Auswirkungen des Lasers auf Ihren Hauttyp zu überprüfen.
  • Laser-Haarentfernung ist eine sichere Technik, die keine Kontraindikationen hat. Wenn es jedoch Hirsutismus und Hypertrichose infolge einer Hormonstörung gibt, ist es immer besser, sich von Ihrem Hausarzt beraten zu lassen oder einen Dermatologen zu konsultieren. Auch die Insekten müssen immer vor der Behandlung ausgewertet werden, wobei zu vermeiden ist, die Hautareale, in denen melanozytische Veränderungen vorliegen, im Falle der Absorption von Laserenergie zu behandeln.
  • Die Laser-Haarentfernung wird im Laufe oraler Kortikosteroid-Therapie mit hochdosierten Antibiotika, Hormonersatzbehandlungen, Immunsuppressiva und anderen Photosensitizer (wie Isotretinoin für Akne) nicht angegeben: Das Risiko ist das Einsetzen verursachen Hautflecken oder produzieren nur eine vorübergehende Wirkung von Haarausfall.
  • Zu den Nebenwirkungen zählen das Erythem, das nach einigen Tagen spontan zurückgeht, das Ergebnis einer zu energetischen oder unprofessionellen Laserbehandlung.
  • Nach der Sitzung der Laser-Haarentfernung ist es auch wichtig, Sonneneinstrahlung zu vermeiden, weil die Haut auf die Wirkungen von UV-Strahlung besonders anfällig ist und mit einer Entzündung der Melanozyten, reagiert, die sie dann verdunkeln neigen. An behandelten Stellen, die dem Sonnenlicht ausgesetzt sind - wie zum Beispiel dem Gesicht - ist es daher ratsam, auch im Winter einen Filter mit hohem Schutz (SPF 50) zu verwenden.