Leberzirrhose

Allgemeinheit

Leberzirrhose ist eine chronische und degenerative Lebererkrankung.

Es tritt auf, wenn der Körper auf eine Verletzung oder eine Krankheit Prozess reagiert, indem er seine eigenen Zellen zu zerstören und sie durch Narben Verbindungen ersetzt, unter denen Knötchen von regenerierenden Zellen entwickeln; Als Folge verliert die Leber nach und nach an Architektur und Funktionen, was sich negativ auf den gesamten Organismus auswirkt.

LeberzirrhoseNach gegenwärtigem Kenntnisstand kann Zirrhose nicht geheilt werden. Aus diesem Grund ist die medizinische Therapie beschränkt Entwicklung zu verlangsamen, um die Ursache zu identifizieren, die sie provoziert und dann versuchen, sie zu beseitigen oder durch spezifische Medikamente, chirurgische Eingriffe und Verhaltensmaßnahmen zu steuern.

Ursachen

Alles, was chronische Leberschäden verursacht, kann zu Leberzirrhose führen; gehören zu den wichtigsten Ursachen dieser Erkrankung sind virale Hepatitis (B, C und D), und Autoimmunerkrankungen, Alkoholmissbrauch (die in den entwickelten Ländern die häufigste Ursache von Leberzirrhose ist), oder bestimmte Medikamente, einige Stoffwechselerkrankungen (Steatose Nicht-Alkohol- Leber, Glykogen-Speicherkrankheit, Hämochromatose, Wilson-Krankheit), Okklusion der Gallengänge (für die Berechnungen, Entzündungen oder Tumoren) und Kreislauf Stase in der Leber (die chronische Herzinsuffizienz charakterisiert).

Stattdessen wird eine kryptogene Zirrhose verwendet, wenn die Ursache nicht bestimmt werden kann.

Mögliche Ursachen von Fibrose und Leberzirrhose

  1. Chronische Virushepatitis (HBV und HCV)
  2. Giftig (zB Alkohol oder Drogen)
  3. Hepatopathien mit Autoimmun-Genese (Autoimmunhepatitis)
  4. Stoffwechselerkrankungen (Hämochromatose, Morbus Wilson)
  5. Parasitäre Erkrankungen (zB Schistosomiasis)
  6. Nichtalkoholische Steatohepatitis
  7. Gefäßveränderungen (angeboren oder erworben)
  8. Erkrankungen der Gallenwege (primär sklerosierende Cholangitis)

Aufgrund der oben erwähnten pathologischen Situationen findet die Leber selbst in einem chronischen Entzündungszustand, der zur Freisetzung bestimmter Stoffe führt (Zytokine genannt); wiederum fördern diese Substanzen die Proliferation von Bindegewebe (Fibrose) und - in den am weitesten fortgeschrittenen Stadien - zur Entwicklung der typischen regenerativen Knötchen der Zirrhose führen.

Symptome und Komplikationen

Zu vertiefen: Symptome der Leberzirrhose.


Für die zentrale Rolle spielt die Leber den Stoffwechsel des Körpers, und die pathologischen Veränderungen im Zusammenhang mit der Krankheit bei der Regulierung verursacht Zirrhose dramatische Folgen für den Patienten; unter diesen sind:

  • portale Hypertension (sind die Knoten in den normalen Leberdurchblutung im Gegensatz, für die das Blut in die Pfortader zurückkehren * um den Druck zu erhöhen, Sie sind also intra- und extrahepatischen Collateralkreislauf zu bilden, durch die das Blut direkt in den Straßen von Ausströmen gegossen wird, ohne Eingabe in Kontakt mit dem Leberparenchym; portalen Hypertension verringert daher die Durchblutung der Leber noch Zellen funktionieren, in der Erscheinung im Kreislauf von Toxinen resultierenden normalerweise durch das Organ und die Abnahme der Substanzen daraus synthetisierten inaktiviert);
  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut durch Ansammlung von Gallenfarbstoffen im Blut);
  • Splenomegalie (vergrößerte Milz);
  • Varizen (Ösophagus und Hämorrhoiden);
  • Ödem, Aszites (Ansammlung von extrazellulären Flüssigkeit in der Bauchhöhle, insbesondere bei Patienten mit dekompensierter Zirrhose auffällig) und Wasserretention, Muskel- und Hodenatrophie, Gynäkomastie, hepatische Enzephalopathie, Verlust der Haare und blaue Flecken und Blutungen (alle durch die Abnahme verursacht Bedingungen in Leberfunktion - mit verringerter Synthese von Albumin, Gerinnungsfaktoren und Protein - in Verbindung mit dem Abfall der metabolischen Entgiftungskapazität und im allgemeinen).

(*) Die Pfortader das ganze Blut sammelt, die aus dem Verdauungstrakt kommt, Milz, Bauchspeicheldrüse und Gallenblase, und transportiert es zur Leber; von hier geht es zu der Vena cava inferior, die es zum Herzen trägt.



Zirrhose und Lebertumor

Zirrhose ist auch ein Hauptrisikofaktor für Leberzellkarzinom (siehe Leberkrebs).

Glücklicherweise ist im Prinzip der Leberschaden Linie mit einer langsamen Fortschreiten durch die Stufen hergestellt, die können noch nacheinander mit größerer Schnelligkeit in bestimmten Situationen (zum Beispiel für die mögliche Überlagerung mehrerer erschwerenden Faktoren).

Heilung

Für weitere Informationen: Medikamente gegen Leberzirrhose.


Das absolute Verbot Alkohol der Einnahme (als allgemeine Regel und insbesondere in Gegenwart von alkoholischer Leberzirrhose), die Beschränkung bei der Verwendung bestimmter Medikamente, eine Therapie mit anti-inflammatorischen spezifischen (in Gegenwart von chronischer Hepatitis), die chirurgischen Entfernung des Hindernisses ( bei biliäre Zirrhose sekundär) und medikamentöser Behandlung Herzinsuffizienz kann das Fortschreiten der Krankheit stoppen, die unerbittlich, wenn nicht bis zum Tod des Patienten entwickelt.

Diät

Für weitere Informationen: Diät und Leberzirrhose.


Die Verabschiedung bestimmter Ernährungsmaßnahmen - die je nach Stadium der Zirrhose variieren - ist äußerst wichtig. es neigt dazu, zum Beispiel zu begrenzen, die Natriumaufnahme (vor allem, wenn vorhanden Aszites), schlecht vertragen Lebensmittel (gebraten und andere schwer zu verdauen) und grobe (die die Ösophagusvarizen traumatisieren kann), oft auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen ( zB Lactulose, Faser, Probiotika und Präbiotika - Verstopfung zu steuern und die Darmbakterienflora verbessern - und, in Gegenwart von dekompensierter Leberzirrhose in einem fortgeschrittenen Stadium, die verzweigtkettigen Aminosäuren in Kombination mit einer proteinarme Diät).

Vorbeugung

Trotz der Unfähigkeit, sie zu heilen, ist die Krankheit für eine wirksame Prävention anfällig; viele Fälle von Zirrhose sind in der Tat durch Alkoholmissbrauch verursacht (vor allem in den Industrieländern) und virale Hepatitis (häufiger in unterentwickelten Ländern).

Zur Vorbeugung von Leberzirrhose ist es daher sehr wichtig:

  • Mäßigung oder Verzicht auf Alkoholkonsum;
  • Impfung gegen Virushepatitis (Impfstoffe sind für Hepatitis A, B, D und E), die Verwendung von Kondomen bei Gelegenheits-Beziehungen und aus dem Verbrauch von Wasser oder kontaminierte Lebensmittel Enthaltung, wenn sie in Ländern zu reisen Entwicklungsländer.

Zirrhose - Medikamente zur Behandlung von Zirrhose "