Home »

Leberzirrhose: Symptome, Ursachen und Ernährung

Leberzirrhose hat Schwäche und Bauchschmerzen

Leberzirrhose: Mal sehen, was die Symptome, Ursachen und Ernährung sind. Bei dieser Erkrankung verschlechtert sich die Leber langsam und es bilden sich chronische Läsionen, die nicht mehr richtig funktionieren. E, nützlich zu wissen, was die Gründe dafür sind, die zu diesem Zustand führen können, auch eine ausreichende Verhinderung des Problems durchzuführen. Zu den Ursachen gehört Hepatitis, aber auch der Konsum von Alkohol, unter den Symptomen Gewichtsverlust und Bauchschmerzen. Es ist wichtig, durch gesunde Ernährung auf die Störung einzugreifen.

Symptome

Die Symptome der Leberzirrhose manifestieren sich vor allem mit einem Gefühl von Schwäche und Müdigkeit. Die Patienten sind in der Regel keinen Appetit, leiden unter Übelkeit und erbrechen haben, unterliegen Gewichtsverlust und Bauchschmerzen, die durch Schwellung oft begleitet wird. Viele Male sind auf der Haut Kapillaren und Venen sichtbar. Gelbsucht, Empfindlichkeit gegenüber Drogen und Gallensteinen kann häufige Folgen in den betroffenen von dieser Krankheit sein.

Die Ursachen

Unter Berücksichtigung der Ursachen der Leberzirrhose wurde festgestellt, dass im Laufe der Zeit Fälle im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zunehmen. Zu den Gründen, die zu der Krankheit führen, gehört der Missbrauch von Alkohol, aufgrund dessen Läsionen entstehen, die die Leber schädigen. Die Krankheit kann auch durch virale Infektionen, wie Hepatitis bestimmt werden, oder Sie können auch die Bedingung, dass Sie von Autoimmunhepatitis leiden überprüfen: das Immunsystem greift die Leberzellen, in Entzündungsprozess führt, was zu Leberzirrhose .

Ein weiter die Ursachen für eine Leberzirrhose kann durch Erkrankungen dargestellt werden, die die Gallengänge beschädigt werden, durch denen die Galle von der Leber produziert. Unter diesen Bedingungen kann die Galle zum Ausgangspunkt zurückkehren und Schäden an der Leber verursachen.

Einige Erbkrankheiten wie Mukoviszidose, beeinflussen in negativer Weise über die Modalitäten von der Leber verwendeten Substanzen zu verarbeiten und ermöglichen es dem Körper zu funktionieren.

Die Diät

Die Ernährung bei Leberzirrhose mit Dekompensation muss nachdenklich und vorsichtig sein und versucht, entscheidend Essen zu hohem Gehalt an Salz, gesalzene Lebensmittel zu reduzieren, getrocknet oder geräuchert, reifen Käse, Wurstwaren, die Brühwürfel, von Würsten, Fleischextrakten, Grissini.

Wenn Leberzirrhose mit hepatischer Enzephalopathie einhergeht (Bewusstseinsstörung durch Freisetzung von toxischen Substanzen aufgrund von Leberinsuffizienz), sollte die Aufnahme von Proteinen reduziert werden, was die Aufnahme von Fleisch, Fisch und Fleisch einschränkt Eier. Im Allgemeinen ist es besser zu vermeiden, zu braten und Fette tierischen Ursprungs zu begrenzen, zum Beispiel Olivenöl.