Leistenhernie: Symptome, Ursachen und Heilmittel

Leistenhernie ist das Austritt der Eingeweide aus der Höhle, in der sie normalerweise enthalten sind. Konkret handelt es sich um den Austritt der Eingeweide aus dem Hernientor, das sich in der Leistengegend befindet. Es besteht eine enge Verbindung zwischen Leistenbruch und Anatomie. In der Tat müssen wir uns daran erinnern, dass Leistenbruch viel häufiger bei Männern und nicht bei Frauen auftritt. Dies geschieht, weil wir bei Männern mit einer anderen inguinalen anatomischen Konformation machen müssen. In der Tat ist ein Samenstrang im Menschen vorhanden, der die Hoden aus dem Leistenbereich erreicht. Daher das mögliche Auslaufen der Hernie.

Symptome

Es muss angegeben werden, dass in der Anfangsphase die Hernie asymptomatisch ist. Im Laufe der Zeit beginnen Leistenschmerzen und ein Gefühl von Schwere sowie Brennen zu erscheinen. Es gibt einen intensiveren Schmerz, wenn die Hernie in der Nähe von Nervenenden gebildet wird.

Allmählich kann auch eine Schwellung immer größerer Dimensionen entstehen. Diese Schwellung geht beim Menschen bis zum Hodensack und bei Frauen bis zur großen Lippe zurück. Basierend auf dem Stand der Entwicklung, können wir eine Spitze von Hernien, Leistenbruch, Inguino-Skrotalhernie oder Oberschenkelhernie unterscheiden.

Ursachen

Die Ursachen für Leistenbruch können vielfältig sein. Die häufigste Form der Leistenhernie ist die indirekte. Es ist eine angeborene Erkrankung und häufiger bei Männern, die sich im Mutterleib entwickelt. Der Samenstrang und die Hoden sinken durch den Leistenkanal in den Hodensack. Manchmal kann es passieren, dass der Eingang dieses Kanals nicht richtig schließt. Ein Teil des sehr schwachen Gewebes verbleibt im Bauchbereich. Auf diese Weise rutscht ein Teil des Dünndarms in den Leistenkanal und verursacht eine Hernie. Frühgeborene sind einem größeren Risiko ausgesetzt, da weniger Zeit ist, den Leistenkanal zu schließen.

Direkte Inguinalhernie tritt nur bei Männern auf, aufgrund einer Degeneration des Bauchmuskelgewebes, die eine Schwächung erfährt. Einige Faktoren können Druck auf die Muskeln ausüben und den Zustand verschlechtern. Zum Beispiel chronischer Husten, plötzliches Verdrehen, Muskelzerrungen, Heben schwerer Gegenstände oder Gewichtszunahme.

Diagnose

Die Diagnose der Leistenhernie wird durch eine angemessene medizinische Untersuchung durchgeführt. Der Spezialist wird den Zustand des Bruches unter bestimmten Bedingungen überprüfen. Zu diesem Zweck kann der Patient eingeladen werden, sich hinzulegen und zu husten. Der Arzt sollte verstehen, wie sich die Hernie in der Leistengegend oder im Hodensack bewegt und ob es möglich ist, sanft zu massieren, um die Hernie wieder in die richtige Position zu bringen.

Intervention

Die Heilmittel für die Leistenhernie müssen in den frühesten Stadien der Erkrankung berücksichtigt werden, denn mit der Zeit wird man auch gefährliche Konsequenzen haben. Um Leistenhernien zu behandeln, ist der einzige Weg, der verfolgt werden kann, der Eingriff: der Eingriff, der für die Heilung von der Hernie wichtig ist.

Es gibt zwei Arten von chirurgischen Eingriffen, um das Problem zu behandeln. Eine offene Operation kann durchgeführt werden, um die Hernie zu entfernen. In diesem Fall wird eine lokale oder spinale Anästhesie durchgeführt. Der Arzt macht einen Schnitt in der Leiste, um die Hernie in die Bauchhöhle zurückzubringen. Nähte werden gemacht, um die Muskeln zu stärken. Alternativ kann eine laparoskopische Operation unter Vollnarkose durchgeführt werden. Der Arzt macht einige Schnitte im Bauchbereich und fügt ein kleines dünnes Rohr mit einer Kamera ein, um den Status des Problems zu sehen. Mit synthetischen Links und Spezialwerkzeugen wird ein Eingriff zur Lösung des Problems durchgeführt. Diese Art von Operation ist jedoch nicht geeignet, wenn die Hernie sehr groß ist oder wenn sich der Patient einer Beckenoperation unterzogen hat.

Nach der Operation wird das Subjekt aufgefordert, einige Tage lang Schmerzmittel zu nehmen und einige Wochen lang keine schweren Aktivitäten zu verrichten. In der Regel bei Kindern gibt es eine schnellere Genesung und mit weniger Schmerzen.

Eine Operation beinhaltet wenig Risiken, Komplikationen sind selten. Einige Personen können Risiken in Bezug auf Vollnarkose haben, insbesondere bei älteren Patienten oder anderen gesundheitlichen Problemen. Manchmal können Erbrechen, Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten. Eine häufige Komplikation hängt mit der Möglichkeit zusammen, dass die Hernie einige Jahre nach der Operation wieder auftritt. Blutungen können auftreten und müssen durch einen anderen chirurgischen Eingriff gelöst werden. Der Patient wird auch über die Möglichkeit informiert, dass nach der Operation chirurgische Wundinfektionen auftreten können, auch wenn sie sehr selten sind, was zu Fieber, Schwellungen und Schmerzen führen kann.

Diät

Es gibt keine spezifischen natürlichen Heilmittel gegen Inguinalhernie und oft einige dieser Präparate können einige wichtige Nebenwirkungen haben. Deshalb ist es immer gut, mit Ihrem Arzt zu sprechen, bevor Sie natürliche entzündungshemmende Produkte wie Ingwer nehmen. Ziel ist es nicht, die Wirkstoffe einiger Naturheilmittel mit denen der laufenden Pflege zu überschneiden.

Es ist jedoch wichtig, eine richtige Diät zu befolgen, mit einer leichten Diät, die nicht auf schlechte Verdauung und Verstopfung zurückzuführen ist, und mit angemessener Hydratation. Es ist wichtig, die Diät in mehreren täglichen Mahlzeiten zu teilen, um den Druck auf die Bauchmuskeln zu reduzieren. In Bezug auf den Lebensstil, der zu befolgen ist, ist es wichtig, Rauchen und Alkohol zu vermeiden und bestimmte Positionen während des Schlafes zu vermeiden, besonders diejenigen, die direkt auf die Hernie drücken.

Leistenbruch und Sport

In vielen Situationen kann Leistenbruch durch übermäßiges Gewichtheben verursacht werden. Dafür müssen Sie während des Trainings im Fitnessstudio sehr vorsichtig sein, wenn Sie Gewichte durch Übungen an den Lendenwirbeln heben. Ein Schutzgürtel wird oft als Schutz verwendet, aber er sollte nicht während der gesamten Trainingsphase verwendet werden, da er die Bauchmuskeln daran hindert, frei zu arbeiten und somit ihre Entwicklung behindert.

Wenn Sie einen zu engen Rückhaltegurt verwenden, können Sie das Risiko einer Leistenhernie aufgrund des starken Drucks erhöhen. Nach der Operation kann das Subjekt das Training auch nach 15 Tagen fortsetzen, aber es ist gut, 10 Wochen zu verbringen, bevor man Übungen mit schweren Lasten wieder aufnimmt.